Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Corona-Krise: KMG-Kliniken rufen Bevölkerung zur Abgabe von Atemschutzmasken auf
Lokales Prignitz Corona-Krise: KMG-Kliniken rufen Bevölkerung zur Abgabe von Atemschutzmasken auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:10 26.03.2020
Atemschutzmasken der Kategorie FFP3 liegen auf einem Haufen. Quelle: Christian Beutler/dpa
Anzeige
Bad Wilsnack

Die Akutkrankenhäuser der KMG Kliniken rufen dazu auf, originalverpackte FFP3-Masken, die sie zum vermeintlichen Schutz vor einer Corona-Infektion beispielsweise im Baumarkt erworben haben, vor ihrem nächstgelegenen Klinikum oder bei ihrem niedergelassenen Arzt oder ihrer niedergelassenen Ärztin abzugeben.

Aktuell hielten die Kliniken ausreichend Schutzmaterial vor, heißt es in einer Mitteilung Die Aktion diene der Prävention.

Möglichst kontaktlose Übergabe arrangieren

Die KMG Kliniken haben vor den Notaufnahmen oder Haupteingängen ihrer Krankenhäuser Sammelbehälter aufgestellt, in die die originalverpackten Masken abgeworfen werden können, um Personenkontakt zu vermeiden. Bei Kliniken oder Ärzten außerhalb des KMG-Verbundes empfehle es sich, vorab mit Mitarbeitern der Notaufnahmen oder des Einkaufs telefonisch abzustimmen, wie eine kontaktlose Übergabe möglich sei.

Krankenhäuser benötigen FFP-3 Masken zum Schutz Ihrer Mitarbeiter bei invasiven Eingriffen an Corona-Patienten, wohingegen sie im Alltagsgebrauch in der Corona-Krise keinen Mehrwert bieten.

Auch im Krankenhaus kommt dieser Maskentyp vergleichsweise selten zum Einsatz. Beim nicht-invasiven Patientenumgang mit Corona-Infizierten in Kliniken werden nach aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts FFP2-Masken verwendet.

Von MAZ-online

Die Sparkassen in der Prignitz haben verschiedene Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus getroffen. Pressesprecher Helge Reiter appelliert an alle Kunden sich an die Regeln zu halten. Angst um sein Geld muss aber niemand haben.

26.03.2020

Der Kreisverwaltung ist ein Fehler unterlaufen. Es gibt weniger Corona-Infektionen in der Prignitz als am Dienstag gemeldet. Außerdem: Hochzeiten und Beerdigungen können nur im engsten Familienkreis stattfinden. Unternehmen erfahren Hilfe.

25.03.2020

Nachdem am Montag insgesamt 34 Personen auf das Coronavirus in der Perleberger Rolandhalle getestet wurden, lagen am Dienstag die ersten Ergebnisse vor. Zu dem bislang einzigen bestätigten Fall kamen drei neue Infektionen hinzu. Landrat Torsten Uhe muss indes in Quarantäne.

25.03.2020