Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Corona in der Prignitz - Das Wichtigste im Überblick
Lokales Prignitz Corona in der Prignitz - Das Wichtigste im Überblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 25.03.2020
Gaben Auskunft darüber, wie der Landkreis Prignitz mit der Corona-Epidemie umgeht (v.l.): Danuta Schönhardt, Christian Müller und Dagmar Schönhardt. Quelle: Bernd Atzenroth
Prignitz

In der Prignitz sind bislang acht Corona-Fälle gemeldet. Die Kreisverwaltung trifft maßregelnde Entscheidungen. Schulen, Kitas und Horte sind seit dem 18. März bis vorerst zum 19. April geschlossen, um eine Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Eine Notbetreuung wird es für Kinder geben, deren Eltern in Berufen arbeiten, die auch in der Corona-Krise unabdingbar sind.

Corona-Hotline: 03876/71 33 13

Lesen Sie dazu auch: Verordnung des Landes Brandenburg

Corona-Teststelle in Perleberg

Die neue Corona-Teststelle in der Prignitz ist ab Montag, 23. März, geöffnet. Sie befindet sich in der Rolandhalle, Karl-Liebknecht-Straße 14, und ist als Drive-In konzipiert. Die Helfer in der Rolandhalle bekommen per Fax jeden Patienten übermittelt, der geprüft werden soll. Sie werden dann den Kontakt suchen und einen individuellen Termin vereinbaren. Die Teststelle ist Montag bis Freitag von 8 bis 14 Uhr besetzt. Erreichbar ist die Rolandhalle ausschließlich mit dem Auto. In einem Einbahnstraßen-System können die betroffenen Personen vorfahren.

Corona-Info in den Gemeinden:

Perleberg: 03876/78 14 44Pritzwalk: 03395/76080Wittenberge: 03877/95 14 00Amt Bad Wilsnack/Weisen: 038791/99 90 und 99 91 19Karstädt: 0338797/7 70 Groß Pankow: 033983/78 90Amt Lenzen-Elbtalaue: 03876/71 33 13Amt Putlitz-Berge: 03876/71 33 13Amt Meyenburg: 03876/71 33 13Gumtow: 03876/71 33 13Plattenburg: 03876/71 33 13

Info-Telefon der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Prignitz mbH

Kontakt: 03876/30 75 70

Veranstaltungen und Supermärkte

Alle öffentlichen Veranstaltungen sind im Landkreis Prignitz untersagt. Seit dem 18. März sind nur noch Geschäfte mit lebensnotwendigen Dingen geöffnet. Bars, Clubs, Diskos und Kneipen machten vorerst dicht. Auch Fitnessstudios, Schwimmbäder, Spielplätze, Sportplätze, Kinos, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Prostitutionsstätten und Bordelle sind geschlossen.

Lesen Sie dazu auch: Covid-19-Liveblog für Brandenburg

Kreiskrankenhaus

Seit Samstag, 21. März, sind Patientenbesuche im Kreiskrankenhaus grundsätzlich untersagt. Ausnahmeregelungen: Entbindung = ein Besucher für maximal drei Stunden nach der Entbindung. Palliativbereich = je ein Besucher für eine Stunde. Kinder unter 16 Jahre = je ein Besucher für eine Stunde. Zugang ist nur noch über den Haupteingang möglich.

Männer sollten nicht mehr in den Kreißsaal dürfen, wenn ihre schwangere Frau oder Partnerin das gemeinsame Baby zur Welt bringt. So war es zuletzt allerorten zu hören. Die Verwaltung des Kreiskrankenhauses Prignitz präzisiert jetzt: Aufgrund der neuen Rechtsverordnung des Landes Brandenburg vom 22. März ist das Beisein einer Person während der Entbindung im Kreißsaal möglich. Eine Begleitung in den OP ist jedoch ausgeschlossen.

Öffentliche Einrichtungen

Öffentliche Einrichtungen sind in der Prignitz weitestgehend geschlossen. Die Kommunen haben einen Krisenstab eingerichtet. Von der Schließung betroffen ist neben Museen und Bibliotheken auch der Tierpark in Perleberg und das Freizeitzentrum der Stadt. Die Wochenmärkte sollen weiterhin stattfinden dürfen. Unterdessen hat der Landkreis und die Stadt Wittenberge eine Facebook-Seite eingerichtet, um in den sozialen Medien zu informieren.

Lesen Sie dazu auch: Facebook-Seite der Kreisverwaltung und Facebook-Seite der Stadt Wittenberge

Bürgertelefone

Die Städte und Gemeinden sollen weiterhin per Telefon erreichbar sein. Der Landkreis hat ein Bürgertelefon eingerichtet und ist unter 03876/713313. Gleiches gilt für die Stadt Wittenberge: 03877/951400 und die Stadt Perleberg: 03876/781444. Dort können sich Bürger mit Fragen zum Coronavirus hinwenden. Das Technologie- und Gewerbezentrum Prignitz hat eine Hotline für Unternehmen eingerichtet. Arbeitgeber der Region erreichen die Hotline unter der 03877/984110.

Infektionen

In Brandenburg sind die Infektionen mit dem Coronavirus weiter gestiegen. Hier eine stets aktualisierte Übersicht.

Geschlossene Behörden in der Prignitz

Alle öffentlichen Einrichtungen in der Prignitz sind seit dem 19. März für den Besucherverkehr geschlossen. Damit entfallen auch die Sprechzeiten bis auf Weiteres. Weiterhin sind die Mitarbeiter der Verwaltung nach wie vor telefonisch erreichbar. In dringenden Einzelfällen können Termine telefonisch vereinbart werden.

Sitzungen der Kommunalpolitik entfallen

Die Städte und Gemeinden handeln in Sachen Kommunalpolitik weitestgehend gleich. Vorerst sind alle Sitzungen vertagt. Die zu befassenden Beschlüssen liegen auf Eis. In Notlagen wären Eilentscheidungen möglich.

Mitteilung von Landrat Torsten Uhe

Die vom Land beschlossene Rechtsverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird auch im Landkreis Prignitz einschneidende Auswirkung haben, so Landrat Torsten Uhe am Dienstagabend.

An der beim Landkreis eingerichteten Corona Hotline 03876-713 313 spielten diese Fragen bereits eine wichtige Rolle. „Wir spüren das hohe Informationsbedürfnis der Bürger“, so der Landrat. Sechs Telefone können gleichzeitig die Fragen der Prignitzer zum Thema Corona, Kitabetreuung und Einstellung des Schulbetriebes entgegennehmen. Darüber hinaus ging der Landkreis mit Facebook und Twitter ans Netz. Abonnenten können quasi in Echtzeit die regionalen Neuigkeiten aus der Verwaltung jetzt auch über diese Social Media-Kanäle verfolgen.

Täglich ist die Koordinierungsstelle Corona Prignitz für die Lagebeurteilung im engen Dialog mit den Städten und Kommunen sowie den Krankenhäusern.

Von Marcus J. Pfeiffer

Nachdem am Montag insgesamt 34 Personen auf das Coronavirus in der Perleberger Rolandhalle getestet wurden, lagen am Dienstag die ersten Ergebnisse vor. Zu dem bislang einzigen bestätigten Fall kamen sieben neue Infektionen hinzu. Landrat Torsten Uhe muss indes in Quarantäne.

24.03.2020

Schon bald übernimmt Matthias Schlede die Fleischerei Schlede in Lenzen und führt sie dann in fünfter Generation. Der 30-Jährige hat gerade seine Meisterurkunde erhalten und ist zugleich bester Jungmeister in Brandenburg.

24.03.2020

Die Busse in der fahren weiter nach regulären Fahrplan und das obwohl seit einer Woche kein Unterricht mehr an den Schulen stattfindet. Damit will der Landkreis die Flexibilität garantieren.

24.03.2020