Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Elfi Gabriel geht in den Ruhestand
Lokales Prignitz Elfi Gabriel geht in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 27.08.2018
Elfi Gabriel scheidet aus dem Vorstand der Sparkasse Prignitz aus, Nachfolger wird Stephan Zunke (2. v. r.). Links Landrat Torsten Uhe, rechts der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende André Wormstädt. Quelle: Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Nach dann über 42 Jahren Tätigkeit in der Sparkasse wird Vorstandsmitglied Elfi Gabriel zum Jahresende in den Ruhestand gehen. Das gab Landrat Torsten Uhe in seiner Funktion als Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Prignitz bei einer Pressekonferenz am Montag bekannt.

Für Elfi Gabriel, die sich selbst als „Kind der Prignitz“ bezeichnet, endet ein langes Berufsleben, das insbesondere von der Wendezeit und von der Übernahme von Verantwortung geprägt war.

Anzeige

Viele Erinnerungen an die Wendezeit

Das ging bereits nach ihrer Ausbildung zu DDR-Zeiten in Pritzwalk los, als sie gleich nach dem Ausfall einer Kollegin für ein halbes Jahr Sachgebietsleiterin für Konsumentenkredite und Ehekredite wurde. Später entschloss sie sich noch zu einem Fernstudium.

1984 wurde sie stellvertretende Geschäftsstellenleiterin. Ganz viel zu erzählen hat sie von der Wendezeit, als sich der Geldumtausch ankündigte und sie im Kreditbereich sich ganz neuen Herausforderungen stellen musste. Sie erinnert sich noch genau an die Eckdaten wie die Währungsunion vom 1. Juli 1990 und ab dann an die vielen Herausforderungen, die im kommenden Jahrzehnt dann auf sie zugekommen waren.

„Erstmal ganz in Ruhe“ in den neuen Lebensabschnitt

2001 wurde Elfi Gabriel dann Vorstandsmitglied der Sparkasse Prignitz. Seit der Errichtung der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz ebenfalls im Jahr 2001 ist sie Vorsitzende des Stiftungsvorstands. Zusätzlich übernahm sie weitere Funktionen, so ist sie seit 2011 Mitglied der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Potsdam.

Ihren neuen Lebensabschnitt will sie übrigens „erstmal ganz in Ruhe“ angehen – die Familie, ihre zwei Kinder und sechs Enkel, dürften erstmal im Vordergrund stehen.

Stephan Zunke übernimmt

Einen Nachfolger gibt es bereits: Stephan Zunke wird zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden André Wormstädt ab dem 1. Januar 2019 die Geschicke der Sparkasse Prignitz lenken. Auch er stammt aus der Prignitz.

Der diplomierte Finanzwirt ist bereits seit 2009 als stellvertretendes Vorstandsmitglied in der Sparkasse Prignitz unter anderem für den betriebswirtschaftlichen Bereich zuständig.

Vom Mathelehrer zum Bankkaufmann

Wer anstatt seiner die Stellvertretung künftig übernehmen wird, steht noch nicht fest – der Kreistag muss im September mit seiner Entscheidung noch einen Beschluss des Verwaltungsrats bestätigen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Kreistags werde die Vertretung aber gewährleistet, betonte Uhe.

Stephan Zunke, der eigentlich Diplomlehrer für Mathematik und Informatik ist, orientierte sich 1991 beruflich neu und fing bei der Sparkasse in Kyritz an. Seit 1993 ist er für die Sparkasse Prignitz tätig, seit 1998 in einer leitenden Funktion.

Von Bernd Atzenroth