Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Förderbescheide übergeben
Lokales Prignitz Förderbescheide übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 17.01.2017
Alle Vertreter der bedachten Projekte und alle Entscheider im Stiftungskuratorium auf einen Blick. Quelle: Bernd Atzenroth
Pritzwalk

Für zehn Vorhaben, die in diesem Jahr umgesetzt werden sollen, wurden am Dienstag in Pritz­walk die Bewilligungsbescheide zur Förderung aus dem Fonds der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz übergeben. Diese Förderung gibt es bereits seit dem Jahr 2001, wie Elfi Gabriel, Vorsitzende des Stiftungsvorstands und zugleich Vorstandsmitglied der Sparkasse Prignitz mit Stolz bemerkte. 250 Anträge sind in dieser Zeit bewilligt.

Für Landrat Torsten Uhe, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums, sind die vielen geförderten Aktivitäten ein Beleg dafür, dass die Prignitz weiter liebens-. und lebenswert ist, „mit Betonung auf Prignitz“, wie er unter Anspielung auf die drohende Kreisgebietsreform hervorhob. Auf den Gebieten Kultur, Denkmalpflege, Jugend und Sport sei hier eine ganze Menge erreicht worden. Die Auswahl der in diesem Jahr bedachten Projekte sei „nicht ganz einfach“ gewesen, betonte Uhe, und er dankte den anwesenden Kuratoriumsmitgliedern Peter Hubatsch, Bernd Polte und Harald Pohle sowie Elfi Gabriel und dem Sparkassenvorstandsvorsitzenden André Wormstädt.

Insgesamt beträgt die Fördersumme in diesem Jahr 29 000 Euro. Darin enthalten sind auch die 2000 Euro, die bereits im vorab die Pritzwalker Gymnasiastin Johanna Wiegand für ihr Teilstipendium für einen Studienaufenthalt in Neuseeland erhalten hatte (die MAZ berichtete). Unter den jetzt bedachten zehn Projekten wurden zwei mit 4000 Euro bedacht, so der Freundeskreis der Lotte-Lehmann-Woche in Perleberg für die Ausrichtung der 20. Lotte-Lehmann-Woche in diesem Sommer. Ulrike Ziebell von der Perleberger Stadtverwaltung nahm den Bescheid aus den Händen von Harald Pohle entgegen. Ebenfalls 4000 Euro gehen an die evangelische Kirchengemeinde Groß Leppin (Gemeinde Plattenburg). Sie sollen für die Restaurierung der Kanzelmalereien und des Taufsteins in der Kirche von Groß Leppin verwendet werden.

Harald Pohle übergibt Ulrike Ziebell den Förderbescheid für die Perleberger Lotte-Lehmann-Woche. Quelle: Bernd Atzenroth

Überhaupt gingen einige Förderbescheide an Kirchengemeinden, so über 3000 Euro nach Viesecke (Gemeinde Plattenburg). Dort sollen damit im Rahmen der Kirchenschiffsanierung auch die Fenster erneuert werden. In Seedorf (Amt Lenzen-Elbtalaue) ist wiederum geplant, mit 3000 Euro aus Stiftungsgeldern die Kirchenorgel wieder zu reparieren und instandzusetzen. Sie ist, wie Landrat Torsten Uhe anmerkte, die einzig spielfähige Orgel im ganzen Pfarrsprengel, zu dem Seedorf gehört. Seit 1990 aber hat die Orgel nachgelassen und ist zunehmend verstimmt. Das soll jetzt behoben werden.

Der evangelischen Kirchengemeinde Lindenberg (Gemeinde Groß Pankow) wurden 3000 Euro für die Sanierung der Fenster in der Lindenberger Kirche zugesprochen. Und der gleiche Förderbetrag ging auch an die evangelische Kirchengemeinde Neuhausen. Sie möchte damit den Epitaph des Hans von Rohr aus dem 16. Jahrhundert in der Dorfkirche von Neuhausen restaurieren lassen. Auch die Sanierung des Flurs vor dem Ahnensaal der Plattenburg (Gemeinde Plattenburg) soll in diesem Jahr in Angriff genommen werden. Aus Stiftungsmitteln fließen dafür 2500 Euro.

Peter Hubatsch (l.) übergab Wolfgang Simon (r.) den Förderbescheid. Quelle: Bernd Atzenroth

Bedacht wurde von der Jugend-und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz aber auch die Gesellschaft für Heimatgeschichte Pritzwalk und Umgebung. Für die Veröffentlichung von Heft Nummer 17 aus der Reihe „Pritzwalker Heimatblätter“ erhält sie eine Summe in Höhe von 2000 Euro. Peter Hubatsch übergab Wolfgang Simon, dem Vorsitzenden der Gesellschaft für Heimatgeschichte, den Förderbescheid. Ein ähnliches Vorhaben in Perleberg wurde mit einer Fördersumme von 1000 Euro bedacht: Das Perleberger Heft Nummer 17 widmet sich, so der Titel „Perleberger Photographen“, unter anderem dem Fotokünstler Max Zeisig, dessen Geburtstag sich zum 150. Mal und dessen Todestag sich zum 80. Mal jährt.

Schließlich erhält der SC Delphin Wittenberge 1500 Euro für die Ausrichtung des 9. Sparkassen-Schwimm-Cups in diesem Jahr. 2016 haben bei dieser Veranstaltung immerhin 82 Sportler mitgemacht.

Elfi Gabriel wies darauf hin, dass die Antragsfrist für Projekte im Jahr 2018 wie in jedem Jahr bis zum 30. September läuft. Interessierte Projektgruppen oder Personen sollten im Geschäftsgebiet der Sparkasse Prignitz ansässig sein oder Anträge für Maßnahmen innerhalb dieses Geschäftsgebietes einreichen.

Von Bernd Atzenroth

Die Planungsregion Prignitz-Oberhavel wird die Vorgabe des Landes zum Ausweisen von Flächen für das Nutzen der Windkraft wohl verfehlen. Das Land will, dass zwei Prozent der Fläche für neue Windräder ausgewiesen werden, im jetzt diskutierten Entwurf des Windplanes kommt der Nordwesten jedoch lediglich auf 1,4 Prozent, sagt Chefplaner Ansgar Kuschel.

20.01.2017

Vor Temperaturen deutlich unter minus 20 Grad flüchteten spontan offenbar auch jene Singschwäne, die eigentlich in ihren Brutgebieten in Sibirien überwintern wollten. Zwischenstopp oder Winterurlaub machen sie unter anderem bei Putlitz, wo abgeerntete Maisfelder nach wie vor Nahrung bieten.

17.01.2017

Wegen eines Reifenschadens fing ein Sattelzug am Montagabend auf der A 24 zwischen Meyenburg und Pritzwalk Feuer. Der Fahrer kam raus, der Lkw brannte aus. Folge war ein langer Stau. Die Autos stauten sich kilometerweit.

17.01.2017