Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Großfeuer in Recyclinganlage
Lokales Prignitz Großfeuer in Recyclinganlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.08.2017
Der Schaden in der Recycling-Anlage war beträchtlich.
Der Schaden in der Recycling-Anlage war beträchtlich. Quelle: Foto: Polizeidirektion Nord
Anzeige
Quitzow

Die Rauchsäule war weithin sichtbar: Einen sechsstelligen Sachschaden verursachte ein Feuer am Mittwoch in der Recyclinganlage in Quitzow (Stadt Perleberg). Um 17.15 Uhr war nach Angaben der Polizeidirektion Nord in Neuruppin der Brand ausgebrochen. Die Wehren wurden um 17.29 Uhr alarmiert. Ein Zeuge hatte gesehen, dass das äußere Förderband der Anlage im Flammen stand, und die Feuerwehr informiert. Die Brandschützer und die von ihnen ebenfalls informierte Polizei stellten vor Ort eine erhebliche Rauchentwicklung fest.

Das Feuer war zunächst auf Recycling-Müll übergegriffen, der um das Förderband herumlag, und sorgte dann auch für Schäden an einem Müllschredder sowie einem danebenstehenden Bagger der Marke Liebherr. Die vermutete Schadenshöhe bezifferte Toralf Reinhardt von der Polizeidirektion Nord in Neuruppin mit etwa 150 000 Euro. Ein Mensch wurde leicht verletzt, als er mit dem Fuß umknickte, wie der stellvertretende Kreisbrandmeister Volker Lehmann erklärte.

Brandursache war nach Mitteilung der Polizei vermutlich ein technischer Defekt. Die kriminaltechnische Untersuchung hatte am Vormittag ergeben, dass das Feuer in einem elektrischen Schalt- und Sicherungsschrank ausgebrochen ist, über den auch das Förderband und der Müllschredder gesteuert werden. Da auch nicht ganz auszuschließen war, dass durch den Müll der Boden kontaminiert wurde, nahm das Umweltamt Proben. Lehmann erläuterte, dass es sich um einen routinemäßigen Vorgang handele. Man habe schauen wollen, ob Farbstoffe ins Erdreich gelangen konnten. Da es sich um eine betonierte Fläche handelt, glaubt Lehmann dies zwar nicht – das Untersuchungsergebnis steht aber noch aus.

Für die Feuerwehr in Perleberg und ihre Ortswehren war es bereits der dritte Einsatz am Mittwoch. Bereits in der Nacht war eine Brandmeldeanlage in der Sparkassenfiliale auf dem Großen Markt ausgelöst worden – es handelte sich aber um einen Fehlalarm.

Nach einem Kleinbrand in der Perleberger Sophienstraße um 16.26 Uhr kam am späteren Nachmittag der Brand im Gewerbepark Quitzow hinzu. Schon auf der Anfahrt der Kameraden war eine große Rauchsäule zu sehen. Vor Ort brannte das Förderband und umliegender Müll einer Sortieranlage (Recyclinganlage), der von mehreren Angriffstrupps und zwei Monitoren mittels Schaum gelöscht wurde. Durch eine sogenannte Riegelstellung, das heißt, die Brandbekämpfung von mehreren Seiten zur Eindämmung des Brandes, konnte ein Übergreifen auf die benachbarte Halle und somit Schlimmeres verhindert werden. Nach etwa drei Stunden war der Einsatz beendet.

Die Perleberger Feuerwehren waren mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Neben der Ortsfeuerwehr Perleberg kamen die Kameraden aus Quitzow, Spiegelhagen, Dergen­thin und Düpow zum Einsatz. Ebenso vor Ort war die Feuerwehr Karstädt. Mit der Abwicklung der Brandfolgen waren auch das Feuerwehrtechnische Zentrum, der Rettungsdienst, Polizei, Ordnungsamt und Stadtbetriebshof befasst.

Von Bernd Atzenroth