Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gumtow Den Dörfern fehlt das gewisse Etwas
Lokales Prignitz Gumtow Den Dörfern fehlt das gewisse Etwas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 13.05.2019
Die Grundschule Demerthin bekommt in der neuen Legislaturperiode einen Anbau mit drei Klassenräumen. Das Heizhaus mit Schornstein wird abgerissen. Quelle: Sandra Bels
Gumtow

Die Fraktionsarbeit hat Dietmar Pritzschke immer viel Spaß gemacht. Nun scheidet er aus der Gemeindevertretung Gumtow aus. Er kandidiert nicht mehr, aus persönlichen Gründen. Will sich zusammen mit seiner Frau aber künftig noch mehr der ehrenamtlichen Arbeit im Weißen Ring widmen.

Sachlich ohne Fachausschüsse diskutiert

„Wir haben im Gemeinderat größtenteils sehr sachlich diskutiert“, sagt der Kolreper. Und das, obwohl die größte und umstrittenste Veränderung nach der Wahl im Jahr 2014 die Abschaffung der Fachausschüsse war. Zunächst hatte sich Protest dagegen geregt. Die Demokratie könnte verloren gehen, hieß es damals. Weil nun nur noch eine große und eine zahlenmäßig viel kleinere Fraktion da waren.

Die Gemeinde Gumtow

Die Gemeinde Gumtow liegt im Südosten des Landkreises Prignitz.

Einwohner: ca. 4380

Fläche: ca. 21 160 Hektar

Ortsteile: Barenthin, Dannenwalde (mit den bewohnten Gemeindeteilen Bärensprung und Friedheim), Demerthin, Döllen (mit Zarenthin), Görike (mit Spielhagen), Granzow, Groß Welle, Gumtow, Kolrep, Kunow (mit Bekenthin und Krams), Schönebeck (mit Breitenfeld), Schönhagen (mit Klein Schönhagen), Schrepkow (mit Neu Schrepkow), Vehlin, Vehlow (mit Brüsenhagen) und Wutike.

.

Kein Fraktionszwang bei Abstimmungen

„Wir hatten aber keinen Fraktionszwang bei den Abstimmungen“, so Pritzschke. Die große Fraktion (Bürgerfraktion) bestand aus mehreren Wählergruppen. Jedes Mitglied habe stimmen können, wie es wollte. Pritzschke war in der nun zu Ende gehenden Legislaturperiode Vorsitzender der Gemeindevertretung. „Jetzt saß ich mal auf der anderen Seite des Tisches“, sagt er. Denn zuvor hatte er viele Jahre als Kämmerer in der Kyritzer Stadtverwaltung gearbeitet und musste den Abgeordneten Rede und Antwort stehen.

Wer regiert jetzt?

Bürgermeister: Stefan Freimark (SPD)

Gemeindevertretersitzung:

Bürger für Gumtow: 4 Sitze

Bürgerfraktion Gumtow: 11 Sitze

fraktionslose: 2 Sitze

Die Arbeit war strukturierter

„Ich war anfangs auch etwas skeptisch mit der Arbeit ohne Ausschüsse nur mit einem Hauptausschuss“, so Pritzschke. Aber im Laufe der Zeit hätte sich immer mehr gezeigt, dass die Arbeit in der neuen Formation strukturierter ist. „Es konnte nichts mehr zerredet werden“, so Pritzschke.

Für sein Empfinden war das oft so in der vorausgegangenen Wahlperiode. So manche Entscheidung hätte viel schneller geroffen werden können, ist sich der Kolreper sicher. Für eine kleine Gemeinde wie Gumtow reiche diese Struktur, um effektiv arbeiten zu können. Ob die neue Gemeindevertretung so weiter macht, das weiß er natürlich nicht, aber empfehlen würde Pritzschke diese Arbeitsweise.

Hinweise wurden stets berücksichtigt

Als Finanzexperte hatte er natürlich immer einen Blick aufs Geld. Er bescheinigt der Verwaltung, besonders der Kämmerei, eine angenehme Zusammenarbeit. „Meine Hinweise und Anregungen wurden stets aufgenommen und berücksichtigt“, sagt er und hätte es gern gesehen, wenn die Verwaltung noch eine Fachkraft für die Erstellung der noch fehlenden Jahresabschlüsse eingestellt hätte. „Mit einer Kraft mehr hätte die Gemeinde viel weiter sein können als bis 2015“, so der frühere Kämmerer.

Wer tritt an?

Für die Gemeindevertretersitzung:

CDU: Thomas Kern (Kunow), Manfred Gerhardt (Görike), Ute Reinhardt (Vehlow), Mario Ungewiß (Zarenthin), Mike Jahnke (Kunow)

Die Linke: Hanno Roman Harnisch (Barenthin)

Aktiv für Gumtow/Bündnis 90/Die Grünen: Helmut Adamaschek (Friedheim), Anja Hübner (Dannenwalde), Frauke Peiker (Gumtow), Maja Slansky (Friedheim), Annette Hulek-Gnärig (Zarenthin), Frank Wesemann (Barenthin), Valeria Sass (Schrepkow), Sönke Hahn (Kunow), Angela Christensen (Krams), Rouven Obst (Brüsenhagen, Peter Auras (Döllen), Saskia Krüger (Gumtow)

Wirtschaft Gumtow (WG( : Stefan Leisner (Schönhagen), Jörg Abraham (Barenthin), Patrick Mäusling (Demerthin), Detlef Hein (Görike), Bernd Teickner (Gumtow), Rainer Leppin (Schönhagen), Jörg Berg (Görike), Lothar Schalow (Dannenwalde), Andreas Leisner (Schönhagen)

Freie Wählergemeinschaft FW): Susanne Randt (Demerthin), Marko Köpke (Wutike), Andreas Guller (Kolrep), Diethelm Burke (Wutike), Lars Kiekbach (Dannenwalde), Udo Buchwald (Wutike), Eckhard Vlach (Dannenwalde), Ralf Reinhardt (Vehlow)

Einzelwahlvorschläge: Bodo Schulz (Schönebeck) und Peter Boas (Beckenthin)

Bürgernah: Annegret Graf (Vehlin), Gero Wentzel (Granzow), Liane Meißner (Schrepkow)

Dörfer müssen lebenswert bleiben

Wichtiger als die Jahresabschlüsse ist für Pritzschke aber, dass die Dörfer der Gemeinde lebenswert erhalten bleiben. „Die Wohnqualität ist wichtiger als das Finanzielle“, sagt er. Deshalb konnte er das Großprojekt in der Legislaturperiode, die Sanierung der Turnhalle Vehlow, nur begrüßen. Seiner Meinung nach profitieren so viele Einwohner der Gemeinde davon. Was ein Stück zur Lebensqualität beiträgt.

Das Projekt war zunächst umstritten, unter anderem weil die Gemeinde einen erheblichen Anteil Eigenmittel investieren musste. So flossen 544 000 Euro in die Halle. 209 000 Euro betrug der Eigenanteil der Gemeinde. Der Rest waren Fördermittel aus verschiedenen Töpfen. Dazu kommen noch die unzähligen ehrenamtlichen Stunden der Vehlower, die sie in die Halle investiert hatten.

Fördermittel, das ist auch das Stichwort für Pritzschke. „Die Gemeinde hat immer darauf geachtet, dass Fördermittel kommen“, sagt er. Auch einzelne Gemeindevertreter hätten immer wieder gute Ideen für Fördermöglichkeiten gehabt.

Touristische Erschließung nicht ausreichend

Für die kommenden Jahre sieht der scheidende Vorsitzende der Gemeindevertretung nicht nur die geplante Erweiterung der Grundschule Demerthin als wichtig an. „Ich finde, dass die touristische Erschließung unserer Region nicht ausreichend ist“, sagt er. Es fehle eine Lobby dafür und ein Konzept für den Tourismus.

Viele Orte seien zudem schlecht erreichbar. Es gebe keine oder wenige Radwege. Es fehlen Bänke und Rundwege. „Zumal es auch dafür Förderprogramme gibt“, so Pritzschke. „Die Mittel wären also da, etwas zu schaffen, das uns auszeichnet“, fügt er an. Und ergänzt: „Wir müssen den Dörfern das gewisse Etwas geben, damit auch junge Leute zu uns kommen.“

Wer tritt an?

Für die Ortsbeiräte:

Barenthin: Jörg Abraham, Sabine Anduschuss, Jessica Dorow, Dietmar Kruck, Sarah Reinecke, Corinna Wolff (alle Wählergruppe Pro Dorfleben)

Dannenwalde: Helmut Adamaschek, Kirstin Michalski, Dietmar Leisner, Anja Hübner (Wählergruppe Dannenwalde)

Demerthin: Juliane Fröhlich, Patrick Mäusling, Susanne Randt, Dieter Schwierske (alle Einzelkandidaten)

Döllen: Henry Schulz, Tino Köppen, Cornelia Thielemann (alle Einzelkandidaten)

Görike: Manfred Gerhardt (CDU), Jörg Berg (Einzelkandidat), Ute Hauenschild (Einzelkandidatin)

Granzow: Mike Günther, Heidrun Korte-Wentzel, Birgit Mach, Michael Pein, Sylvia Vettin (alle Einzelkandidaten)

Groß Welle: Bernd Pfeifer, Jens Maltz, Susanne Bader (alle Wählergruppe Bürger für Groß Welle)

Gumtow: Matthias Huse, Oliver Nitschke, Marko Zempel (alle Einzelkandidaten)

Kolrep: Jörg Boldt, Andreas Guller, Anne Schulz (alle Einzelkandidaten)

Kunow: Astrid Hampel (CDU), Mike Jahnke (CDU), Sönke Hahn (B 90/Grüne), Angela Christensen (B 90/Grüne), Einzelkandidaten: Frank Mandel, Peter Boas, Sven Hampel

Schönebeck: Bodo Schulz, Tobias Haase, Adrian Kühn, Raphael Wolter (alle Einzelkandidaten)

Schönhagen: Dietmar Sandberg, Rico Leppin, Ute Schmidt (alle Wählergruppe Feuerwehr)

Vehlin: Annegret Graf, Andreas Frisch, Sebastian Stolpe (Wählergruppe Bürger für Vehlin)

Von Sandra Bels

Es hätte die zwölfte Aufführung am 25. August werden sollen, jetzt ist es die erste Absage: Das Theaterstück vom Wunderknaben aus Kehrberg muss ausfallen. Regisseur Sven Hampel stehen nicht genügend Schauspieler zur Verfügung.

13.05.2019

Die drei Feuerwehrteams aus Dannenwalde holten sich am Sonnabend beim Gemeindefeuerwehrtag alle ersten Plätze in der Gesamtwertung. Der Wettbewerb fand nach einem Jahr Pause wieder statt.

11.05.2019

Die Barenthiner empfangen die Tour-Radler am Sonntagmittag auf dem Platz an der Kirche, wo sie vor einem Jahr einen ganz besonderen Apfelbaum gepflanzt haben. Den gibt es nur in Barenthin. Die Karnevalisten des Ortes sind mit dabei.

11.05.2019