Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gumtow Kirchturm wird vor dem Verfall gerettet
Lokales Prignitz Gumtow Kirchturm wird vor dem Verfall gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 24.09.2019
Während das Kirchenschiff bereits auf Vordermann gebracht ist, wird nun auch der daneben stehende Glockenturm saniert. Quelle: André Reichel
Breitenfeld

In dem abseits viel befahrener Straßen gelegenen Örtchen Breitenfeld ist man stolz darauf, den ursprünglichen Dorfcharakter mit unverändert gebliebenen Bauernhäusern, uralten Bäumen, und die gepflasterte Dorfstraße in die heutige Zeit gerettet zu haben.

Das kleine Fachwerkkirchlein mitten im Ort wurde nach der Wende grundhaft saniert und somit vor dem Verfall bewahrt.

Turm seit langem im schlechten Zustand

Ein gänzlich anderes Bild gab bislang der Glockenturm neben dem Kirchenschiff ab. Die Beplankung, die das Gebälk des Turmes vor der Witterung schützen sollte, war schon vor Jahren zum Teil abgefallen und nur notdürftig mit Planen abgedeckt.

Im Dorf war es ein offenes Geheimnis, dass es um den Glockenturm nicht gut bestellt war. „Wir haben uns aber vorgenommen, unseren Turm zu retten“. sagt Jorinde Bugenhagen. Die Architektin kaufte vor elf Jahren ein Haus im Dorf und engagiert sich nun für den Erhalt des Turmes.

Das Gebälk des Kirchturmes weist in weiten Teilen massive Schäden auf, die nun behoben werden. Quelle: André Reichel

Eigens dafür gründete sie mit anderen Dorfbewohnern im Juli 2018 einen Förderverein und stellte über einem Denkmalschutzsonderinvestitionsprogramm einen Fördermittelantrag beim Bund, der nun bewilligt worden ist.

Dass es um die Substanz der Bauhölzer des Glockenturmes schlecht steht, bekamen die Breitenfelder schon vor einigen Monaten bestätigt, als von einem Sachverständigen ein Läutverbot ausgesprochen wurde. „Ein Joch war so marode, dass es ausgetauscht werden musste“, berichtet Jorinde Bugenhagen.

Die Sanierung beginnt

Am maroden Holzbau tut sich aktuell wieder was. Dieser ist seit zwei Wochen eingerüstet und die alte Beplankung bereits entfernt.

Zimmerermeister Jens Kämmerer aus Blumenthal berichtete vom Zustand des Gebälks. Jorinde Bugenhagen (M.) initiierte die Kirchturmsanierung. Quelle: André Reichel

Zimmerermeister Jens Kämmerer aus Blumenthal machte am Dienstagvormittag mit Jorinde Bugenhagen und einigen anderen Dorfbewohnern eine Vorortbesichtigung, bei der er die Sachlage erläuterte. „Die mit Abstand größten Schäden weist das Gebälk an der Westseite des Turmes auf“, erläuterte der Zimmerermeister beim Rundgang.

Jorinde Bugenhagen hatte hierfür eigens einen Plan des Turmes mitgebracht. Dieser wurde vom ortsansässigen Holzsachverständigen Michael Holzrichter erstellt. Eine erste Kartierung der Schäden erfolgte durch ihn bereits.

Zimmererarbeiten dauern rund drei Wochen

Diese wurden nun bestätigt. Es stellte sich heraus, dass mehr als die Hälfte der Balken verrottet sind und ausgetauscht werden müssen. Im November beginnt der Blumenthaler Handwerksbetrieb mit den Sanierungsarbeiten, die etwa drei Wochen dauern werden und rund 35 000 Euro kosten. Weitere Arbeiten sind am Kirchenschiff geplant. Dort sollen zum Beispiel die Fenster überarbeitet werden.

Von André Reichel

Ein Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall nahe Neu Schrepkow verletzt worden. Der 63-Jährige kollidierte beim Abbiegen von der Bundesstraße 107 auf die B 5 mit einem Auto.

23.09.2019

Kennen Sie diese netten Menschen aus Ihrer Nachbarschaft? Wir stellen innerhalb unserer Serie „Hallo Nachbar“ Leute von nebenan vor. Fast täglich kommen hier neue Nachbarn hinzu.

16.09.2019

Der zweite Bauabschnitt der Straßensanierung in Gumtow beginnt am Dienstag. Es gilt dann eine Vollsperrung aus Richtung Kyritz kommend bis zur Kreuzung im Ort.

05.09.2019