Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gumtow Schwan interessiert sich für Bundesstraßen-Baustelle in Gumtow
Lokales Prignitz Gumtow Schwan interessiert sich für Bundesstraßen-Baustelle in Gumtow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 21.06.2019
Beobachtet stundenlang das Baugeschehen auf der gesperrten Bundesstraße 5 in Gumtow: ein Schwan. Größere Gewässer gibt es in unmittelbarer Nähe keine.
Beobachtet stundenlang das Baugeschehen auf der gesperrten Bundesstraße 5 in Gumtow: ein Schwan. Größere Gewässer gibt es in unmittelbarer Nähe keine. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Gumtow

Brütende Hitze. Asphaltgeruch. Sand und Staub. Motorenlärm. Doch ein schneeweißer Höckerschwan lässt sich auf dieser Baustelle der Bundesstraße 5 in Gumtow überhaupt nicht davon stören. Stundenlang beäugt er Bagger, Radlader, Rüttler und die sie bedienenden Bauleute.

„Der ist seit heute Früh hier, also den ganzen Tag schon“, erzählt einer der Männer: „Der Schwan ist jetzt unser Maskottchen.“

Die Asphaltdecke der B 5 wird bis zum Jahresende unter Vollsperrung erneuert. Quelle: Matthias Anke

Was ihn auf die Baustelle trieb, ob und wann es dieser Tage ein Wiedersehen gibt, ob er ein Einzelgänger ist und am Ende in dem ganzen Dreck noch zu einem Schwarzstorch mutiert – alles offen.

Ein wirklich schwanentaugliches Gewässer gibt es in unmittelbarer Nähe jedenfalls keines. Und der Vogel unbekannter Herkunft mag nun mal mit niemandem reden.

Die Bundesstraße 5 ist bei Gumtow noch bis Jahresende gesperrt. Quelle: Matthias Anke

Derweil gehen die seit Mai laufenden Bauarbeiten gut voran, wie der Gumtower Ortsvorsteher Oliver Nitschke einschätzt: „Es ist aber doch schon eine große Einschränkung, von der natürlich am meisten die direkten Anwohner betroffen sind.“

Abkürzungen quer über den Acker statt offizielle Umleitung

Noch würden sie gut zu ihren Grundstücken kommen. Umständlicher dürfte es in einem weiteren Bauabschnitt werden. Die Gemeindeverwaltung aber soll nach wie vor über den Grünen Weg erreichbar bleiben.

Dieser heißt tatsächlich so. Nun aber gibt es neue „grüne Wege“: Denn so manchem findigen Kraftfahrer scheint die Umleitung für die gesperrte Bundesstraße zu weit zu sein. „Die Baufirma hatte schon versucht, das zu verhindern“, beobachtete Ortsvorsteher Nitschke. Doch ein Sandhaufen hält eben nicht jeden auf und andere fahren einfach irgendwie drumherum und dann weiter über den Acker.

Die Bundesstraße 5 ist bei Gumtow noch bis Jahresende gesperrt. In der Bildmitte, wo die Verkehrsinsel entsteht, befindet sich gerade der Schwan. Quelle: Matthias Anke

Offiziell indes wird der Verkehr aus Richtung Perleberg über Groß Welle, die B 107 Richtung Pritzwalk und dann über die B 103 nach Kyritz und über die B 5 nach Gumtow sowie in umgekehrter Richtung umgeleitet. Eine lange Strecke.

Tja: Fliegen müsste man können.

Von Matthias Anke