Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Meyenburg Meyenburg: Beim Lichterfest leuchtete der Bahnhof
Lokales Prignitz Meyenburg

Meyenburg: Beim Lichterfest leuchtete der Bahnhof

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 21.11.2021
Wunderschön illuminiert war das Meyenburger Bahnhofsgebäude für das Lichterfest des Netzwerks Kind.
Wunderschön illuminiert war das Meyenburger Bahnhofsgebäude für das Lichterfest des Netzwerks Kind. Quelle: Rüdiger Zettel
Anzeige
Meyenburg

Das Lichterfest in Meyenburg wurde am Freitagabend seinem Namen mehr als gerecht. Denn zunächst erleuchtete die Kinderschar bei ihrem Umzug den Weg vom Schlosspark zum Bahnhof, danach wurde es auch dort ganz hell: Der Bahnhof war wunderschön erleuchtet. Petra Hahn vom Netzwerk Kind im Amt Meyenburg, dem Veranstalter des Lichterfestes, war davon begeistert.

Die Kinder sammelten sich im Park am Schloss und zogen dann gemeinsam bis zum Bahnhof. Dass das Lichterfest an diesem Ort über die Bühne ging, hatte einen guten Grund. Denn dort fand erstmals eine Weihnachtsausstellung statt. Es gab handgefertigte Gestecke, Kränze, Floristik und Pflanzen, Deko aus Metall, Holz und Keramik. Dazu war der Platz vor dem Bahnhof wunderbar illuminiert – dafür sorgten die „Nachtschwärmer“, die man aus dem Meyenburger Karneval und von anderen Gelegenheiten kennt.

Das Lichterfest fördert das Sozialleben in Meyenburg

Für viel Spaß sorgten die beiden Clowns Tacki und Noisly – ihr Auftritt kam mit Hilfe des Prignitz-Sommers zustande. Möglich wurde die gesamte Veranstaltung aber vor allem aufgrund der Förderung vom Bündnis für Brandenburg. „Dort fördert man Integration“, sagt Petra Hahn und findet dies auch ganz passend für das Lichterfest: „Wir sehen das als ein Mittel zur Integration von Neubürgern.“

Wie etwa das Künstlerpaar aus Schmolde, das sich mit Feuerskulpturen aus Schrott an der Veranstaltung beteiligen wollte. Zwar klappte dies nicht ganz so wie vorgestellt, aber dennoch freute sich Petra Hahn über diesen Beitrag der beiden, die so in das soziale Leben in Meyenburg integriert wurden – ganz im Sinne des Netzwerks.

Das war der Start zum Lichterfest am Schloss Meyenburg. Quelle: Rüdiger Zettel

3G-Veranstaltung – Kontrollen am Schloss und am Bahnhof

Die Veranstaltung war an 3G gebunden – etwa 120 Menschen waren unter diesen Bedingungen dabei, die vor allem aber froh waren, dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte. „Nehmt nur teil, wenn Ihr getestet, geimpft oder genesen seid“, hatte Petra Hahn in ihrer Einladung zur Veranstaltung formuliert.

Sie legt Wert auf die Feststellung, dass die Teilnehmer sowohl am Schloss als auch am Veranstaltungsplatz registriert und kontrolliert wurden – das Thema Corona hatte auch dieses Ereignis nicht unbeeinträchtigt gelassen, nicht nur weil wegen einer Corona-Erkrankung der Künstlerin der geplante Feuertanz ausfallen musste.

Versorgung beim Lichterfest mit Waffeln, Kinderpunsch und Stockbrot

Nein, auch auf die Essensversorgung hatten die Corona-Bedingungen Einfluss: Denn das DRK konnte zum Beispiel nicht wie ursprünglich geplant bei der Veranstaltung Soljanka ausgeben – das war schlicht untersagt worden.

Aufgefangen hatte dies aber der Förderkreis der Kita, der für Waffeln und Kinderpunsch sorgte. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr grillten Bratwurst und stellten Feuerschalen auf, an denen Jugendliche vom Jugendclub Stockbrot machten.

Von Bernd Atzenroth

20.11.2021
20.11.2021
20.11.2021