Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Meyenburg Meyenburgs Bürgermeister ist auch Bürgerkönig
Lokales Prignitz Meyenburg Meyenburgs Bürgermeister ist auch Bürgerkönig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 03.06.2019
Meyenburgs Bürgermeister Falko Krassowski. Quelle: Bernd Atzenroth
Meyenburg

Die Frehner-Meyenburger Schützengilde 1848/1990 hat auf dem Meyenburger Stadtfest am vergangenen Samstag ihr Königshaus bestimmt und das Bürgerschießen 2019 ausgewertet.

Das Königshaus der Schützengilde 2019 besteht demnach aus dem Schützenkönig Horst Weimüller, dem 1. Ritter Thomas Burmeister und dem 2. Ritter Martin Müller.

Die Krone mit 34 Ringen errungen

Bürgerkönig 2019 wurde der Mann, der gerade auch als Stadtoberhaupt Meyenburgs mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt worden ist: Meyenburgs Bürgermeister Falko Krassowski gewann mit 34 Ringen.

Das Rennen war knapp: Der 1. Ritter, also der Zweitplatzierte beim Bürgerschießen, Oliver Diering, kam auf 33 Ringe, wobei der höchste Einzelring 9 war. Ebenfalls auf 33 Ringe kam Dietmar Heitmann – sein höchster Einzelring lag aber „nur“ bei 8. Damit wurde er immerhin als 2. Ritter ausgezeichnet.

Bürgerkönigin hatte 39 Ringe

Bürgerkönigin 2019 wurde beim Bürgerschießen Anika Harmuth mit 39 Ringen. Mit dem zweitbesten Ergebnis von 37 Ringen wurde Ines Britt als 1. Dame ausgezeichnet. 2. Dame wurde Ute Heuer mit 36 Ringen.

Ein Jugendkönig 2019 wurde nicht ermittelt.

Von MAZ-online

Für Olaf Bergmann war es die Gerdshagen-Premiere: Erstmals führte der Revierförster Kinder aus der örtlichen Kita durch den Gerdshagener Schulwald – genau die richtige Idee an einem heißen Tag.

03.06.2019

Für Bürgermeister Falko Krassowski ist die Feuerwehr der wichtigste Verein in Meyenburg. Klar, dass der 130. Feuerwehrgeburtstag in diesem Jahr das Meyenburger Stadtfest prägte.

04.06.2019

Die Kommunalwahl im Marienfließer Ortsteil Jännersdorf wurde zum Familienduell: Claudia Damke schlug im Rennen um einen Sitz im Ortsbeirat ihre Tante Susann Damke. Auch in Krempendorf war es spannend. Sieben Kandidaten buhlten um drei Plätze.

29.05.2019