Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg König, Dame, Springer – Zehnjährige brennt für Schach
Lokales Prignitz Perleberg König, Dame, Springer – Zehnjährige brennt für Schach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:58 24.12.2018
Im Beisein von Bürgermeisterin Annett Jura durfte sich Marianne Stepanjan ins Gästebuch der Stadt Perleberg eintragen.
Im Beisein von Bürgermeisterin Annett Jura durfte sich Marianne Stepanjan ins Gästebuch der Stadt Perleberg eintragen. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

Marianne Stepanjan war die erste, die sich am Donnerstagnachmittag ins neue Gästebuch der Stadt Perleberg eintragen durfte. Die Zehnjährige nahm im November an der Jugend-Weltmeisterschaft im Schach in Santiago de Compostela in Spanien teil.

Unterstützung der Familie

Für den Titel und den damit verbundenen Eintrag ins goldene Buch der Stadt hat es leider nicht gereicht. Trotzdem wollte Bürgermeisterin Annett Jura die Leistung angemessen würdigen, denn auch schon die Teilnahme an solch einem großen Wettbewerb sei aus ihrer Sicht ein enormer Erfolg.

Torsten Stürzebecher (l.) und Annett Jura (r.) überreichten ein Scheck an WM-Teilnehmerin Marianne Stepanjan, der sie uns ihre Familie unterstützen soll. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Torsten Stürzebecher, Vereinsvorsitzender des Fördervereins an der Rolandschule, trat im Vorfeld an die Stadtverwaltung heran. „Ohne ihn hätte ich von der besonderen Schülerin gar nichts gewusst“, sagt Annett Jura. Gemeinsam haben sie überlegt, wie sie die Familie von Marianne unterstützen können.

2000 Euro als kleine Geste

Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft war für die Schülerin aus der fünften Klasse der Rolandschule mit hohen Kosten für Anreise und Unterbringung verbunden. „Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir Sponsoren gesucht und gefunden“, berichtet Torsten Stürzebecher. Insgesamt sind 2000 Euro zusammengekommen, die er am Donnerstag feierlich übergab. „Es soll eine kleine Geste für die Vorarbeit, den Kampf gegen die Uhr am Schachbrett und das stundenlange Training sein“, sagt er.

Schwester ist Landesmeisterin

Geübt wird Zuhause, oft mit Mutter und Schwester, die auch große Schachspieler sind. Mariannes Schwester ist vor Kurzem Landesmeisterin geworden und trainiert aktuell für die Europameisterschaft in Slowenien.

Marianne Stepanjan spielt schon seit der zweiten Klasse, damals noch innerhalb einer Arbeitsgemeinschaft an der Schule. Heute ist sie in einem Wittenberger Verein aktiv, der als einziger in der gesamten Prignitz Schach als Sportart anbietet.

„Ich darf keine Angst haben anzugreifen“

Der Ursprung ihrer Leidenschaft liegt vermutlich aber schon vor ihrer Einschulung. „Als ich mit sechs Jahren bei meinem Opa zu Besuch war habe ich gelernt, wie man die Schachfiguren richtig aufstellt“, so Marianne Stepanjan.

Woche für Woche trainiert sie zwischen zwei und drei Mal. Öfter ginge es auch gar nicht, da sonst irgendwann die Konzentration nachlasse. Doch genau das ist es, was sie so fasziniert. „Ich muss mich unglaublich anstrengen, darf aber auch keine Angst haben, meinen Gegner anzugreifen, denn wenn ich nicht angreife, kann ich auch nicht gewinnen“, sagt sie entschlossen.

Leichtathletin und Musikerin

Bei der Weltmeisterschaft lag Marianne Stepanjan mit ihrem Ergebnis im Mittelfeld. „Meist lag es an der Zeit“, sagt sie. Oft hat sie dort vier bis fünf Stunden am Stück gespielt. Nun macht sie erst mal ein wenig Pause mit dem Schach und will sich wieder auf ihre anderen Leidenschaften konzentrieren – die Leichtathletik und das Musizieren. Mit der Geige hat Marianne Stepanjan auch schon erfolgreich bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen.

Von Marcus J. Pfeiffer