Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Berufsbildungsmesse Go: Auffallen um jeden Preis
Lokales Prignitz Perleberg Berufsbildungsmesse Go: Auffallen um jeden Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 27.10.2019
Am Stand der Kreishandwerkerschaft galt es, den Nagel auf den Kopf zu treffen. Quelle: Stephanie Fedders
Perleberg

Keine einfache Situation für das junge Mädchen. Die Kamera klickt unentwegt. Neugierige schauen zu. Und der Fotograf ist immer noch nicht zufrieden. „Das kannst du besser“, sagt Thomas Mayer und hebt erneut die Kamera: „Guck nur in meine Richtung. Kopf drehen. Lächeln!“

Zum 19. Mal lud die Berufsbildungsmesse nach Perleberg

Der Service der IHK Potsdam, Bewerbungsfotos an Ort und Stelle anfertigen zu lassen, ist nur eines von zahlreichen Angeboten der Berufsbildungsmesse Go, die schon zum 19. Mal am Sonnabend in Perleberg stattfand. Im Rennen um die Azubis von morgen lassen sich die Aussteller immer mehr einfallen, um die jungen Leute an ihren Stand zu locken. Bunte Broschüren reichen längst nicht mehr aus.

Jana Ojinski (rechts) warb um Werkzeugmechaniker für ihr Unternehmen. Quelle: Stephanie Fedders

Viele der knapp 100 Teilnehmer lassen Videos laufen, setzen den Besuchern Virtual-Reality-Brillen auf, die zum Beispiel am Stand von Hüffermann-Transportsysteme aus Neustadt in die Produktionshalle entführen, oder bringen Anschauungsmaterial mit.

Auf dem Tisch der CNC-Präzisionsfertigung Ojinski GmbH aus Rühstädt liegen die fertigen Produkte. Um die herzustellen, braucht Jana Ojinski Werkzeugmechaniker. Die Geschäftsführerin sucht jemanden für 2020. „Dieses Jahr hat es nicht geklappt, der Zug ist abgefahren“, bedauert sie. Für die langfristige Personalplanung ist das wenig hilfreich. Wer bei Ojinski lernt, hat gute Chancen, als Facharbeiter übernommen zu werden. „Fällt ein Jahrgang aus, hängen wir hinterher, wenn ein Mitarbeiter in Rente geht“, sagt die Chefin.

Eine Rennbahn aus Aluminium als Renner bei den Besuchern

Am Stand von Zeus Anlagenbau aus Pritzwalk herrscht Gedränge. Eine Rennbahn aus Aluminium lockt. Die von Lehrlingen gebaute Anlage sei mittlerweile ein Erkennungsmerkmal, sagt Ausbilder Sven Lehrke. Neben Werkzeugmechanikern werden Fachkräfte für Metalltechnik gesucht. Die Lehre dauert nur zwei Jahre. „Ausbildung und Schule finden in Pritzwalk statt“, argumentiert Sven Lehrke.

Anfassen erlaubt: Die selbstgebaute Rennbahn zum Ausprobieren war einer der Renner auf der Messe. Quelle: Stephanie Fedders

Ganz andere Akzente setzt das Vitalhotel aus Bad Wilsnack. Das Hotel- und Gaststättengewerbe muss sich besonders um Nachwuchs bemühen. Aktuell werden zwar zwei Köche ausgebildet, doch das waren „Glücksgriffe“, gibt Brian Wiencke zu. Er lockt mit der Teilnahme an Deutschen Meisterschaften, Auslandspraktika und der Möglichkeit, innerhalb der Hotelkette auch in andere Betriebe hineinzuschnuppern.

Vor dem Eingang zur Rolandhalle steht Ulf Grünberg und zeigt sein Handwerk. Der Bäcker- und Konditormeister hat den mobilen Backofen mitgebracht. Brot, Bienenstich und Butterkuchen werden vor Ort produziert.

Bäcker Grünberg setzt auf „Duftmarketing“

Nicht nur Azubis, auch Verkäuferinnen sucht der Lenzener aktuell. Ohne eigenes Engagement kommt der Nachwuchs nicht in die Backstube. Also gilt auch für Ulf Grünberg: „Präsentieren und kundtun, dass wir da sind.“

Begeisterte die Besucher mit frischem Brot und Kuchen: Bäckermeister Ulf Grünberg. Quelle: Stephanie Fedders

Im Vergleich zu den Mitbewerbern hat er mit den frischen Backwaren aber einen entscheidenden Vorteil: Grünberg wirbt mit unwiderstehlichem „Duftmarketing“. Und schafft es dabei, in jeder Situation zu lächeln. Fotograf Thomas Mayer wäre begeistert.

Von Stephanie Fedders

Am 13. November konstituiert sich die Regionalversammlung Prignitz-Oberhavel. Hartmut Lossin wird den Landkreis als einer von acht Kreistagsmitgliedern vertreten. Er nimmt seine Kollegen in die Pflicht, damit die Prignitz mit einer Stimme spricht.

25.10.2019

Zwei Männer haben am Mittwoch in Perleberg einen 30-Jährigen mit einer Schreckschusspistole bedroht. Sie forderten Geld.

24.10.2019

Vom „Grützkessel“ bis zum „großen Mückenbusch“: Seltene Flurnamen aus der Prignitz werden am 13. November bei einer Veranstaltung des Landkreises vorgestellt. Die Katasterbehörde bereitet gerade die Beiträge zum Thema „Grenzen“ vor.

24.10.2019