Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Gospel-Konzert in der Sankt-Jacobi-Kirche
Lokales Prignitz Perleberg Gospel-Konzert in der Sankt-Jacobi-Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.09.2018
Voller Elan und mit kräftigen Stimmen begeisterten die 130 Teilnehmer die vielen Besucher in der Perleberger Stadtkirche.
Voller Elan und mit kräftigen Stimmen begeisterten die 130 Teilnehmer die vielen Besucher in der Perleberger Stadtkirche. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

„Es ist ein gemeinsames Erlebnis. Wir reden, essen und singen in der Gruppe“, beschreibt Darius Rossol den Gospel-Workshop, den er zusammen mit Frank Wedel und 130 Teilnehmern am Wochenende veranstaltete. Der Lehrgang endete am Samstagabend mit einem großen Konzert in der Perleberger Sankt-Jacobi-Kirche.

Erster Gospel-Workshop vor 20 Jahren

„Lebendigkeit ist mir wichtiger als Perfektion“, sagt Rossol. Er selbst ist Musiker vom Fach und deutschlandweit Initiator vieler Gospel-Projekte. Die Lebendigkeit zu hören und zu sehen ist eines seiner Hauptanliegen. Das galt es den vielen teilnehmenden Sängern jeden Alters aus nah und fern in nur wenigen Stunden am Freitag und Samstag beizubringen.

Laut Darius Rossol (l.) ist es ein Konzert wie in einem etwas größerem Wohnzimmer – er organisierte es zusammen mit Frank Wedel (r.). Quelle: Marcus J. Pfeiffer

„Vormachen und dann nachmachen sowie viel wiederholen ist unser Konzept“, verrät Frank Wedel. Beide Musiker verbindet eine lange Freundschaft. Vor 20 Jahren haben sie sich kennengelernt und beschlossen, Gospel-Workshops zu machen. Genauso lange gibt es nun schon die musikalischen Veranstaltungen in Perleberg.

Im Vordergrund steht der Spaß

„Sie finden in der Regel alle eineinhalb Jahre statt“, weiß Frank Wedel. Im Gegensatz zu den größeren und längerfristigen Workshops zeichnet sich der von Darius Rossol und Frank Wedel mit seinem niederschwelligen Charakter aus. Jeder kann mitmachen, egal ob erfahrener Sänger oder Laie, Jung oder Alt.

Einige Solo-Stücke zierten das etwa 90-minütige Programm. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Im Vordergrund steht der Spaß am Singen und die Freude an der Musik, so die Initiatoren. „Wir wollen die Teilnehmer und Besucher auf andere Gedanken bringen, sie fröhlich stimmen“, betont Frank Wedel. Entstanden ist ein 90-minütiges Abschlusskonzert mit Gospel-Musik aus einer Mischung von Pop und Blues. Auch einige Solo-Stücke waren mit dabei.

Gospel reißt die Menge mit

Großer Andrang herrschte in der Sankt-Jacobi-Kirche. Allein die 130 Teilnehmern in den Proberäumen des Gottfried-Arnold-Gymnasiums unterzubringen sei schon schwierig gewesen. „Das ist echt ein Maximum des Möglichen“, so Wedel. Einige von ihnen sind Teil einer Gospel-Gruppe. Sie treffen sich immer mittwochs um 18.45 Uhr in der Aula des Perleberger Gymnasiums in der Puschkinstraße.

Es soll nicht immer einfach gewesen sein, die große Teilnehmerzahl zu koordinieren – Darius Rossol gibt letzte Anweisungen vor dem großen Auftritt. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Mehr als ein Drittel der Teilnehmer seien aber neu dazu gestoßen. „Vielleicht bekommt der ein oder andere Besucher auch Lust, bei uns regelmäßig mitzumachen“, sagt Frank Wedel. Gospel reiße die Menge mit. Voller Elan zeigten die vielseitigen Talente vor dem großen Publikum ihr Können – mit der Stimme, als auch mit ihrer körperlichen Energie.

Von Marcus J. Pfeiffer