Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Inkasso-Post an tote Mutter
Lokales Prignitz Perleberg Inkasso-Post an tote Mutter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 08.02.2019
Quelle: dpa
Perleberg

Ein 48-Jähriger aus der Nähe von Perleberg erstattete am Donnerstagmittag Strafanzeige, weil per Post bereits mehrere Schreiben eines Inkassounternehmens bei ihm gelandet sind.

Das schlimme daran, die Briefe waren alle an die verstorbene Mutter des Mannes adressiert. In den Schreiben wird die Mutter wiederholt aufgefordert, mehrere hundert Euro auf ein Konto zu überweisen. Das Geld ist nicht von dem 48-Jährigen überwiesen worden.

Nach Recherchen im Internet gilt die Firma als unseriös. Betroffene klagen immer wieder über Post von dem vermeintlichen Inkassounternehmen.

Von MAZ-online

Er ist ein bunter Tupfer in der grauen Jahreszeit: Beim Tag der Orchideen in der Gärtnerei der Prignitzer Lebenshilfe in Perleberg dreht sich alles um die Blumenart.

11.02.2019

Frische Backwaren gibt es inzwischen auch beim Discounter. Doch viele Kunden schwören nach wie vor auf ihr Brot vom Bäcker um die Ecke – und zahlen dafür auch gern mehr. Wir sagen, wo es in der Prignitz noch handgemachtes Brot und Brötchen gibt – oder Kuchen wie aus Großmutters Zeiten.

07.02.2019

Das „Gute-Kita-Gesetz“ von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) könnte die erst vor kurzem beschlossene Kita-Gebühren-Satzung des Landkreises Prignitz wieder hinfällig machen.

10.02.2019