Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Kommunalwahl: Kommunen freuen sich über viele Briefwähler
Lokales Prignitz Perleberg Kommunalwahl: Kommunen freuen sich über viele Briefwähler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 03.05.2019
Pritzwalks Wahlleiterin Petra Lohrmann Quelle: Stephanie Fedders
Pritzwalk

Die Stimmzettel sind gedruckt. Die Software ist eingerichtet und die bereits angeforderten Briefwahlunterlagen sind unterwegs. Die Kommunen im Landkreis Prignitz sind gerüstet für die Wahlen am 26. Mai 2019.

Petra Lohrmann hat seit 1985 dienstlich mit Wahlen zu tun

Petra Lohrmann ist die Ruhe selbst. Seit 1985 hat sie dienstlich mit Wahlen zu tun, zuletzt als Wahlleiterin der Stadt Pritzwalk. Diese Funktion übernimmt sie auch wieder in diesem Jahr. In ihrem Büro in der Gartenstraße ist sie nicht nur Koordinatorin sämtlicher Wahlhelfer in der Stadt und den Ortsteilen. Sie gibt auch Auskunft, wenn die Bürger Fragen haben oder im Vorfeld von der Briefwahl Gebrauch machen möchten.

Briefwahl – das Thema liegt Petra Lohrmann besonders am Herzen. Sie kann die Pritzwalker nur ermuntern, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Und das gilt nicht nur für diejenigen, die am Wahltag nicht vor Ort sind. Jeder kann sich mit seiner Wahlbenachrichtigungskarte, die in den vergangenen Tagen per Post zugestellt wurde, an die für ihn zuständige Verwaltung wenden, die Unterlagen persönlich abholen oder sich zuschicken lassen.

„Bei der Briefwahl hat jeder die Möglichkeit, in Ruhe zuhause zu wählen“, erklärt Petra Lohmann und sagt auch gleich, warum das Sinn macht. „Die Stimmzettel sind doch ein bisschen größer.“

40 Parteien auf einem Meter Stimmzettel zur Europawahl

Dass trifft auf den Stimmzettel für die Europawahl zu, der gut einen Meter lang ist und 40 Parteien auflistet. Nicht minder eindrucksvoll der Stimmzettel für den Kreistag, der knapp das Format Din A 2 überragt. Gewählt werden dann noch die Stadtverordnetenversammlungen oder Gemeindevertretungen, ehrenamtliche Bürgermeister und Ortsbeiräte oder Ortsvorsteher.

Maximal können die Prignitzer auf fünf verschiedenen Stimmzetteln, die auch farblich unterschiedlich aussehen, ihre Kreuze machen. Letzteres erfordert jedoch besondere Aufmerksamkeit, da die Version ein Stimmzettel, ein Kreuz, nicht immer zutrifft.

Während auf der Liste der zum Europaparlament antretenden Parteien nur ein Kreuz gemacht werden muss, sind es bei der Wahl zum Kreistag drei Stimmen, die jeder Wähler hat. Wer diese auf verschiedene Kandidaten verteilen möchte, braucht schon ein bisschen Zeit, um sich einen Überblick zu verschaffen. Und das geht nach Auffassung der Verwaltungen am besten zuhause. „Ich hoffe, dass viele von der Briefwahl Gebrauch machen“, wünscht sich Petra Lohrmann.

Wahlkabinen und Urnen stehen in den Rathäusern bereit

Möglich ist die Stimmabgabe vor dem 26. Mai auch direkt in den Rathäusern. „Ab Montag stehen bei uns Wahlkabine und Urne“, sagt Lohrmann und freut sich über jeden, der mit seinem Wahlberechtigungsschein ins Rathaus kommt.

Im Amt Meyenburg können die Einwohner auch in der Verwaltung vorab wählen. Quelle: Stephanie Fedders

Auch im Amt Meyenburg stehen die Türen für Briefwähler weit offen. Wahlleiter Jan Waldmann erlebt in dieser Funktion seine Premiere und hat am Donnerstag erstmals den obligatorischen, landesweit stattfindenden Technik-Test absolviert. Das Szenario der Ergebnisübermittlung an das Amt für Statistik wurde durchgespielt. „Klappte einwandfrei“, zeigte sich Waldmann zufrieden, der einen ganzen Schrank voller Stimmzettel in grün, rot oder zartlila bereithält. Es würde ihn freuen, wenn viel Papier bereits vor dem Wahltag in die dafür bereit liegenden Umschläge eingetütet werden kann.

Von Stephanie Fedders

Was tun bei Sturm, Stromausfall oder Hochwasser? Die Warn-App „Nina“ kann helfen, die Bevölkerung zu warnen. Die Abteilung Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises ist in Notfällen ganz besonders gefordert.

06.05.2019

Mit verschiedenen Aktionen und Dienstleistungen sammeln die Schüler des Gottfried-Arnold-Gymnasiums in Perleberg Geld für ihren Abiball. Am 11. Mai helfen sie bei der Familienmesse vom Bündnis für Familie.

06.05.2019

Es sind die letzten offenen Verfahren zur Kreisumlage. Vier Putlitzer Kommunen haben ihre Widersprüche gegen die Umlage 2015 aufrechterhalten. Die Kreis möchte nun eíne Verfahrenspause.

05.05.2019