Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Kontrollfahrten auf dem Prignitzer Radwegenetz
Lokales Prignitz Perleberg Kontrollfahrten auf dem Prignitzer Radwegenetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 27.06.2019
Radfahrer auf dem Elberadweg bei Abbendorf in der Prignitz, das Radwegenetz ist vielfältig. Quelle: Foto: dpa
Perleberg

Bei mehr als 1100 ausgewiesene Streckenkilometern mit 133 Knotenpunkten hat das Radtourennetz in der Prignitz eine beachtliche Größe. Regelmäßig muss deshalb geprüft werden, ob die Wegweiser noch aktuell sind oder neue Wegweiser angebracht werden sollten.

Die Kontrolle sieht vorrangig die Beschilderung vor, wie Carola Krakow, Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz erklärt: „Auf unseren jährlichen Abfahrten kontrolliere ich gemeinsam mit den Radverantwortlichen der Kommunen die Knotenpunkte, die Leistungsträgertafeln, die Zwischenwegweiser und die Fahnenwegweiser.“

Vier Gemeinden waren schon dran

Als wegweisendes Projekt für das Land Brandenburg wurde die Prignitz 2013 mit dem Tourismuspreis des Landes Brandenburg für die Einführung der Knotenpunktbeschilderung ausgezeichnet. Mit der Entwicklung des Konzeptes ging eine Vereinbarung zwischen dem Tourismusverband Prignitz und den Kommunen einher, welche unter anderem eine jährliche Kontrollfahrt vorsieht.

In diesem Jahr erfolgten bereits die Abfahrten mit der Gemeinde Groß Pankow, der Stadt Wittenberge und der Stadt Perleberg. „In Perleberg konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Während unserer Kontrollabfahrt sammelten wir zeitgleich etwa 70 Kilometer für die Klimainitiative ‚Stadtradeln‘, an der sich Perleberg beteiligte“, berichtet Krakow.

Reinigung der Schilder ist die häufigste Aufgabe

Die Abfahrten mit dem Rad zeigen jedes Jahr die Notwendigkeit einer regelmäßigen Überprüfung. „Bei den Kontrollabfahrten fährt man viel bewusster als privat und sieht die Beschilderung durch die Gästebrille. Die häufigste Aufgabenstellung, die sich aus den Touren ergibt, ist die Reinigung der Beschilderung“, berichtet Krakow. Neben beschmutzter Beschilderung ist oft auch Verschleiß an der Beschilderung zu beobachten.

Es gibt aber auch besondere Gegebenheiten, die zu Handlungsbedarf führen: „Die Einrichtung des Kreisverkehrs in der Berliner Straße in Perleberg erfordert noch eine Umschilderung, die wir bisher noch nicht bedacht hatten. Aus diesem Grund ist eine Abfahrt immer sinnvoll und hilfreich.“ Im Anschluss an die Abfahrt erstellt Carola Krakow Protokolle für die Kommune, die daraufhin die notwendigen Maßnahmen zur Behebung der Mängel vornimmt.

Es gibt immer auch Anregungen für Verbesserungen

In der kommenden Woche folgt die Abfahrt durch das Amt Bad Wilsnack/Weisen, in dem Partner des Tourismusverbandes Prignitz bereits die Reinigung von Leistungsträgertafeln anregten. Carola Krakow freut sich schon auf die Tour: „Natürlich muss man sehr bewusst die Beschilderung aufnehmen und die Protokolle ordnungsgemäß führen, trotzdem ist jede Fahrt wegen des Natur- und Kulturerlebnisses links und rechts des Weges ein Genuss für mich.“ Nicht zuletzt bestätigte sie die Touren in der Knotenpunktwegweisung und motivierten sie zur stetigen Verbesserung. „Wünschenswert wären auch mehr modernisierte und überdachte Rastplätze oder auch Ladesäulen für E-Bikes in den Städten.“

Angesichts dieser wichtigen Aufgabe, sind auch andere aufgerufen , Mängel an der radtouristischen Beschilderung direkt an Carola Krakow oder über das Onlineportal Maerker (www.maerker.brandenburg.de) zu melden.

Kontakt zu Carola Krakow, 03876/30 74 19 25, krakow@dieprignitz.de

Von MAZ-online

Über das neue Gottfried-Arnold-Denkmal in Perleberg wird in den kommenden Wochen noch intensiv geredet werden. Beim Diskussionsabend am Dienstag war das Bürgerinteresse jedoch nicht so groß. Dafür sind allerdings noch einige wichtige Fragen offen – etwa das genaue Aussehen und das Material des Denkmals.

26.06.2019

Die Bürgerinitiative gegen eine Mülldeponie in Luggendorf mobilisiert derzeit die Einwohner von Groß Pankow, möglichst viele Einwendungen gegen die Pläne einzureichen. Auf einer Versammlung gab es wichtige Hinweise für die Stellungnahmen.

29.06.2019

Holger Schelle und Frank Riedel übernehmen zwei Chefposten in der Stadtverwaltung. Die langjährigen Mitarbeiter in Perleberg werden Fachbereichsleiter. Noch immer gibt es keine Leitung für das Hauptamt.

29.06.2019