Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Krankenhaus kocht das Wasser ab
Lokales Prignitz Perleberg Krankenhaus kocht das Wasser ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
02:22 17.05.2018
Das Kreiskrankenhaus in Perleberg ist auch von dem verunreinigten Wasser aus der Leitung betroffen. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

Nicht nur die privaten Haushalte, auch viele Gewerbetreibende, Senioreneinrichtungen und das Krankenhaus sind in Perleberg von dem verunreinigten Trinkwasser betroffen.

Bis auf Weiteres herrscht ein Abkochgebot für das Leitungswasser, teilte das Prignitzer Energie- und Wasserversorgungsunternehmen in der vergangenen Woche mit (die MAZ berichtete).

Anzeige

Zeitnahme Information an das Krankenhaus

Daran hält sich auch strikt das Kreiskrankenhaus in Perleberg. „Der Geschäftsführer der PVU hat uns zeitnah und persönlich darüber in Kenntnis gesetzt. Da war ein gutes Vorgehen von Anfang an möglich“, sagt Karsten Krüger, Geschäftsführer der Klinik.

Mineralwasser aus der Flasche und abgekochtes Wasser würden parallel genutzt. „Zum Zähneputzen bekommen unsere Patienten Mineralwasser, in der Küche wird vorrangig abgekochtes Wasser genutzt“, so Krüger.

Die Hygieneschwestern haben die Aufsicht

Für die Wundversorgung spiele das verunreinigte Wasser keine große Rolle. „Dabei benutzen wir ohnehin sterile Substanzen, Spüllösungen oder weitere Flüssigkeiten, die wir separat erhalten“, teilt Karsten Krüger mit.

Eine weitere Möglichkeit bestünde mit so genannten Duschköpfen, die separat angebracht werden können. Sie filtern beim Duschen das Wasser und machen es so steril und keimfrei.

„Die zwei Hygieneschwestern im Krankenhaus koordinieren in enger Absprache mit den Ärzten und mir das Vorgehen“, teilt der Krankenhausleiter mit.

Von Marcus J. Pfeiffer

Anzeige