Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Perleberg erinnert an Opfer von Krieg und Gewalt
Lokales Prignitz Perleberg Perleberg erinnert an Opfer von Krieg und Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 11.05.2019
Viele Teilnehmer der Gedenkveranstaltung legten Kränze und Blumen nieder und hielten vor dem Kriegsgräbermal inne. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Perleberg

Zum 74. Mal jährte sich am 8. Mai der Tag der Befreiung vom Faschismus. „An diesen Tag zu erinnern ist keine Selbstverständlichkeit, in Perleberg jedoch schon viele Jahre Tradition“, sagt Bürgermeisterin Annett Jura am Mittwoch auf der Kriegsgräberstätte am Grahlplatz. Viele Einwohner – darunter Vertreter aus Politik, Verwaltung und Schulen – waren vertreten, um Kränze und Blumen vor dem Kriegsgräbermal niederzulegen.

Blick auf rechts-populistischen Partien

1945 endete der zweite Weltkrieg mit der Bedingungslosen Kapitulation. Deutschland und auch viele weitere europäische Länder wurden an diesem Tag vom Nationalsozialismus befreit. Mit der Gedenkveranstaltung in Perleberg wollen die Teilnehmer an alle Opfer von Krieg und Gewalt erinnern und mit einem entschlossenen Auftreten für Frieden in der Welt demonstrieren.

Vorne weg gingen Bürgermeisterin Annett Jura und Frank Döring, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, gefolgt von Christian Müller und Sabine Kramer, den Beigeordneten des Landrates, und vielen weiteren Teilnehmern. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

„Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus“, zitiert Annett Jura den österreichischen Komponisten Gerhard Bronner mit einem Blick auf die aktuell wirkenden rechts-populistischen Partien. „Um denen auf Augenhöhe zu begegnen brauchen wir Stärke und Zusammenhalt, auch in den nächsten Generationen“, betont die Bürgermeisterin in ihrer Rede.

Perleberg profitiert von Europa

Dabei spricht sie auch ganz klar von Herausforderungen und Veränderungen. Mit der Europawahl in wenigen Tagen hätten aus ihrer Sicht alle die Zukunft in der Hand, denn von Europa profitiere auch Perleberg. „In die jüngsten abgeschlossenen Baumaßnahmen an der Beguinenwiese flossen europäische Fördergelder“, so Annett Jura.

Bürgermeisterin Annett Jura richtete einige Worte an die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Einwohnern der Stadt und Schülern des Gottfried-Arnold-Gymnasiums hielt Bürgermeisterin Annett Jura vor dem Kriegsgräbermal in Perleberg inne. Viele von ihnen legten in musikalischer Begleitung des Blechbläserensembles der Kreismusikschule Blumen und Kränze nieder.

Von Marcus J. Pfeiffer

Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Perleberg gab es in der Nacht zum Mittwoch ein Gasleck. Die Feuerwehren waren im Großeinsatz. Zwölf Bewohner wurden evakuiert, einer kam ins Krankenhaus.

11.05.2019

Die neue Landesentwicklungsplanung stößt in der Prignitz auf Unverständnis. Berge und Glöwen könnte der Status als Grundzentrum verweigert werden. Dann müssten sie auf viel Geld verzichten. Dagegen formiert sich Widerstand.

07.05.2019

Wie wichtig die Zusammenarbeit in Notfällen ist, demonstrierten die Landräte Torsten Uhe (Prignitz) und Stefan Sternberg (Ludwigslust-Parchim) bei einem Treffen an der A 14. Mitarbeiter aus dem Bereich Katastrophenschutz lernten sich persönlich kennen.

09.05.2019