Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Kreiskrankenhaus Prignitz auf Corona-Epidemie vorbereitet
Lokales Prignitz Perleberg Kreiskrankenhaus Prignitz auf Corona-Epidemie vorbereitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 31.03.2020
Quelle: Stephanie Fedders
Anzeige
Perleberg

Das Kreiskrankenhaus Prignitz ist laut Mitteilung von Krankenhaus-Sprecherin Jaqueline Braun, optimal auf eine bevorstehende Welle an Covid-19-Patienten vorbereitet. Die vergangenen Wochen seien von der Betriebsleitung und dem Kernteam Corona intensiv dafür genutzt worden.

Weitere Beatmungsplätze sowie eine Isolierstation mit insgesamt 35 Betten wurden geschaffen. Zusätzliches pflegerisches und ärztliches Personal wird zum Beispiel auf dem Gebiet der Beatmung geschult.

Anzeige

Geplante Operationen, die nicht zwingend notwendig sind, wurden abgesagt, um Bettenkapazitäten insbesondere Intensivplätze frei zu halten. Nicht benötigtes Personal nutzt die Zeit zu Hause, um Kraft zu tanken. „Es ist ruhiger geworden im Krankenhaus“, so die Einschätzung von Jaqueline Braun.

Keine neuen Infizierten

„Ausgehend davon, dass die unruhige Corona-Zeit länger andauern wird, ist es gut zu wissen, dass das Kreiskrankenhaus für schwerkranke Patienten (Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche, nicht aufschiebbare OPs, Behandlung von Unfallpatienten, Schmerzpatienten etc.) vollständig einsatzfähig ist“, so die Sprecherin. Das vollständige Krankenhausspektrum werde weiterhin ohne erhöhtes Infektionsrisiko vorgehalten.

Das müssen Sie zum Coronavirus wissen

Unterdessen gibt es für die Prignitz eine positive Meldung. Laut aktuellem Stand, Dienstag, 15 Uhr, gibt es keine weiteren mit dem Coronavirus Infizierten im Landkreis. Die Zahl liegt weiterhin bei neun. Die der Verdachtsfälle aktuell bei 58. Im Nachbarlandkreis Ostprignitz Ruppin sind indes 15 Fälle bekannt. Demnach sind seit Freitag drei weitere Personen positiv getestet worden.

Schutzausrüstung und Verbrauchsmaterial angekommen

Der Koordinierungsstelle Corona Prignitz beschäftigte sich am Dienstag auch mit der Beschaffung von Schutzausrüstungen und Verbrauchsmaterialien. Der Landkreis Prignitz hat am 30. März von den zentral beschafften Materialien eine erste Lieferung vom Land entsprechend des vorgegebenen Verteilerschlüssels bekommen. Die erhaltene Schutzausrüstung ging an die Krankenhäuser in Perleberg und Pritzwalk.

„Mit Wohlwollen wurden Initiativen hiesiger Unternehmen aufgenommen, die kurzfristig und in höheren Mengen Desinfektionsmittel herstellen können“, teilt Landkreissprecher Frank Stubenrauch mit Die von der Unabhängigen Wählergemeinschaft Weisen am Montag an den Landkreis gespendeten 5000 Schutzmasken werden in erster Linie an die Pflegeeinrichtungen weitergegeben.

Von MAZ-online