Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Mann von Gruppe angegriffen und verletzt
Lokales Prignitz Perleberg Mann von Gruppe angegriffen und verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 26.09.2018
Die Polizei hat am späten Samstagabend den betroffenen Hauseingang in der Thomas-Müntzer-Straße weiträumig abgesperrt. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

Ein 43-jähriger Tschetschene meldete sich am späten Samstagabend mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen im Perleberger Kreiskrankenhaus. Er gab an, von einer Gruppe zum Teil vermummter und mit Gegenständen bewaffneter Personen unvermittelt in seinem Keller in der Thomas-Müntzer-Straße angegriffen worden zu sein, informiert Ariane Feierbach von der Polizeidirektion Nord am Sonntagmittag.

Fahndung blieb ohne Erfolg

Sofort eilten gegen 21 Uhr mehrere Streifenwagen der Polizei zum besagten Mehrfamilienhaus. Die Beamten sperrten den Hauseingang ab, sicherten Spuren und befragten Bewohner als mögliche Zeugen. Zwischenzeitlich war es hektisch an der Einsatzstelle, dann wieder gespenstisch still. Immer wieder kamen Anwohner vorbei, fragten, was denn los sei. Auch in den sozialen Medien rätselten die Bürger.

Anzeige
Mit Flatterband sicherten die Polizisten den Tatort. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Gleichzeitig vernahmen Polizeibeamte den verletzten Tschetschenen im Krankenhaus. Viele Anhaltspunkte gebe es aktuell aber noch nicht. „Die Gruppe floh in unbekannte Richtung. Wir konnten sie nicht mehr aufgreifen“, so Feierbach. Eine eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb in der Nacht erfolglos.

Hintergrund weiterhin unklar

Unter Hochdruck ermittelt nun die Kriminalpolizei. „Wir hoffen auf weitere Ergebnisse.“ Weiter ist die Polizei bei dem Mehrfamilienhaus in der Perleberger Thomas-Müntzer-Straße vor Ort. Ein Grund für den Angriff ist bisher nicht bekannt. Die genaue Anzahl und auch die Herkunft der Tatverdächtigen ist unklar. „Es soll sich um eine kleinere Gruppe gehandelt haben“, sagt die Polizeisprecherin.

Die ganze Nacht und auch noch am Sonntag hält die Polizei vor Ort die Stellung. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Erst Mitte Juni gab es in der gleichen Straße einen Streit zwischen zwei Männern. Dabei fühlte sich der 21-jährige beteiligte Syrer wohl so bedroht, dass er in Panik geriet und vom Balkon aus dem zweiten Obergeschoss sprang. Wie und ob der 26-jährige syrische Kontrahent ihn zuvor bedrohte, blieb unklar. Beide Personen kamen seinerzeit mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Zusammenhänge nicht auszuschließen

Auf einer Grünfläche kam es vor elf Monaten auch in der Thomas-Müntzer-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen Tschetschenen und Afghanen. Dabei wurde ein 37-jähriger Tschetschene mit einem Gegenstand verletzt. Er kam in ein Krankenhaus, wo er wenig später an seinen Verletzungen verstarb. Die Polizei nahm damals vier Personen vorläufig fest.

Ein Zusammenhang vorheriger Taten in der Thomas-Müntzer-Straße sind nicht auszuschließen, können aber aktuell auch nicht bestätigt werden. In dem betroffenen Viertel von Perleberg sind viele Bewohner unterschiedlicher Nationalitäten zu Hause.

Von Marcus J. Pfeiffer