Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Mehr Bäume als Brände
Lokales Prignitz Perleberg Mehr Bäume als Brände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 27.04.2018
Umgestürzte Bäume beschäftigten die Gumtower Feuerwehr im vergangenen Jahr am häufigsten, wie bei diesem Einsatz bei Schönebeck. Quelle: privat
Gumtow

„Wir haben mehr mit Bäumen auf der Straße zu tun als mit Löscharbeiten.“ Das ist die Bilanz von Bodo Kujat, wenn er auf 2017 zurückblickt. Der Ortswehrführer hatte für die Jahresdienstversammlung alle Einsätze des vergangenen Jahres aufgelistet.

Insgesamt waren es 33. „Die Mehrzahl davon zählen zur technischen Hilfeleistung“, so Bodo Kujat. Es gab den Brand eines Schornsteins in Wutike am 21. September. Zu Beginn es des Jahres absolvierte die Feuerwehr eine Brandübung bei der Firma Teickner in Gumtow. Einmal wurde Wasser im Keller beseitigt. Alle anderen Einsätze waren umgefallene Bäume oder Verkehrsunfälle.

Michel Herder war bei 27 Einsätzen dabei

Bei 27 der 33 Gumtower Einsätzen war der Feuerwehrmann Michel Herder im Einsatz. Seine Einsatzbereitschaft wurde bei der Versammlung besonders gewürdigt.

Kujat ist froh darüber, dass es in Gumtow keine Fehlalarme gegeben hat. Er kennt Beispiele aus Kyritz, bei denen die Wehr mehr als 30 Mal deswegen ausrücken musste. Der Wehrführer denkt aber, dass sich das auch für Gumtow ändern wird, wenn die Grundschule Demerthin eine Brandmeldeanlage bekommt. „Spätestens dann werden auch wir Fehleinsätze fahren“, ist sich Kujat sicher. Er dankte den Feuerwehrmännern und -frauen für ihre Einsatzbereitschaft. 1412 Einsatzstunden leisteten sie 2017. Dazu gehören auch Ausbildungen und Schulungen.

Bodo Kujat (r.) und Oliver Nitschke, von der Feuerwehr Gumtow. Quelle: Sandra Bels

Punktesystem für die Feuerwehr

Ein wenig enttäuscht war Kujat darüber, dass Gumtows Bürgermeister Stefan Freimark nicht zur Versammlung gekommen war. Gesprochen werden sollte eigentlich über ein Punktesystem für Einsätze und Ausbildungen für die Feuerwehrleute. Etwas ähnliches gibt es laut Kujat im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Kujat denkt, dass das Geld von den gebührenpflichtigen Einsätzen der Wehren dafür verwendet werden könnte. „Wir werden uns ein Punktesystem ausdenken und es in der Gemeindevertretersitzung vorstellen“, so der Wehrführer.

Oliver Nitschke, Vorsitzender des Gumtower Feuerwehrvereins, sagte, dass er schon mit einigen Gemeindevertretern darüber gesprochen hatte und dabei auf eine gute Resonanz gestoßen war. „Es geht hier nicht um große Summen, eher um eine kleine Prämie“, so Nitschke. Ziel sei es, wieder mehr Kameraden für die Teilnahme an Ausbildungen zu motivieren. Außerdem sollen die Feuerwehrleute eine Anerkennung erhalten, die mehr als anderen zu Einsätzen und Ausbildungen kommen. Derzeit sind es laut Kujat zehn Mitglieder, die regelmäßig dabei sind.

49 Mitglieder hat die Wehr aktuell

Die Wehr hat 49 Mitglieder. Sie können jedoch nicht alle zu den Einsätzen kommen, weil sie wegen des Jobs tagsüber nicht im Ort sind oder gar die ganze Woche auswärts arbeiten. Der Feuerwehrverein hat 52 Mitglieder. Wehr und Verein organisieren gemeinsam Veranstaltungen für Gumtow.

Da ist zum Beispiel das Herbstfeuer. 2018 ist es für den 29. September vorgesehen. Die Feuerwehrleute treffen sich auch zu anderen Gelegenheiten. So unternahmen sie 2017 erstmals einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Rostock. der ist laut Kujat so gut angekommen, dass es in diesem Jahr eine Neuauflage gibt. Diesmal geht es aber zu einem anderen Weihnachtsmarkt. Tangermünde war im Gespräch.

Termine der Gumtower Wehr

Feuerwehr und Feuerwehrverein richten am 30. April einen Grillabend für alle Gumtower am Gerätehaus aus.

Die Gumtower sind am 9. Juni Ausrichter des Kreisausscheids der Prignitz. Sie stellen nicht nur den Platz zur Verfügung, sondern helfen als Kampfrichter und sorgen für die Wasserversorgung. Im Jahr 2015 zum 95. Geburtstag der Wehr richtete Gumtow den Kreisausscheid schon einmal aus.

Die jüngsten Feuerwehrmitglieder, es sind zwölf, nehmen am 2. Juni am Kreisjugendtag in Bälow teil.

Von Sandra Bels

Perleberg hat einen neuen Kreisverkehr. Seit Montag rollt der Verkehr wieder über die Kreuzung. Über ein halbes Jahr dauerten die Bauarbeiten an. Vollständig freie Fahrt gibt es aber noch nicht.

26.04.2018

Neue Erkenntnisse gab es bei der alljährlichen Prignitzer Sicherheitskonferenz. Zwar ist die Region eigentlich ausgesprochen sicher. Doch es gibt neue Herausforderungen.

26.04.2018

Zum zehnjährigen Bestehen ihres Dorfvereins pflanzen die Barenthiner einen einzigartigen Baum auf dem Platz in der Dorfmitte. Er wird einmal drei unterschiedliche Apfelsorten tragen.

26.04.2018