Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Darum sind an der B5 Metallplatten verlegt worden
Lokales Prignitz Perleberg Darum sind an der B5 Metallplatten verlegt worden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 31.07.2019
Um den Kreuzungsbereich der B5/Pritzwalker Straße in Perleberg zu schützen, sind Metallplatten verlegt. Quelle: Philipp Falkenhagen
Perleberg

Schwerlaster rollen durch die Prignitz: In Perleberg hat der Landesbetrieb Straßenwesen dafür besondere Vorkehrungen getroffen. An der Kreuzung der Bundesstraße 5 – in Richtung Spiegelhagen und Kyritz – sind zu beiden Seiten Metallplatten verlegt. Sie sollen den Kreuzungsbereich zur Matthias-Hasse-Straße und Pritzwalker Straße hin schützen.

Rotorblätter durch die Stadt

Denn dort wird es für die Schwerlaster richtig eng. Sie fahren mit großen Teilen für Windkraftanlagen über die Ortsumfahrung, wie Dorothée Lorenz vom Landesbetrieb Straßenwesen auf MAZ-Nachfrage mitteilt. Die Rotorblätter müssen sogar über die Hamburger Straße durch die Stadt transportiert werden, sie sind für die Ortsumfahrung zu lang.

Windkraftanlagen in Groß Welle und Krampfer

Die Kurven sind schwierige Stellen, an denen die Fahrer der Schwerlaster eventuell auf die Bankette ausweichen müssen. Die Metallplatten sollen ein Festfahren der Räder und Schäden an der Grünfläche vermeiden. Ziel der Transporte sind neue Windkraftanlagen in Groß Welle und Krampfer. Die Laster werden ab sofort vorwiegend nachts unterwegs sein. Wann genau das der Fall sein wird, konnte Dorothée Lorenz nicht sagen.

Von Marcus J. Pfeiffer

Am 1. August startet traditionell das neue Ausbildungsjahr. In der Prignitz ist die Stimmung verhalten optimistisch. Es konnten zwar mehr Verträge unterschrieben werden, die Lücke zwischen freien Stellen und möglichen Bewerbern wird aber größer.

02.08.2019

Wie in jedem Jahr ist Kirsten Tackmann im Sommer in der Region unterwegs. Die Bundestagsabgeordnete der Linken sucht diesmal den Dialog in Sachen Landwirtschaft und bei sozialen Fragen.

30.07.2019

Die Rekordtemperaturen in der vergangenen Woche bekam auch der Körper zu spüren. Für viele Prignitzer ging es in die Notaufnahme nach Perleberg. Trotzdem gab es nicht mehr Fälle als sonst. Oft war Fehlverhalten die Ursache.

30.07.2019