Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Das ist der neue Spielplatz in Perleberg
Lokales Prignitz Perleberg Das ist der neue Spielplatz in Perleberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 15.06.2019
Die Rund 100 Kinder aus den Kitas Märchenland, Sonnenschein und Bellagio nahmen die Spielgeräte nach der Eröffnung sofort in Beschlag. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Perleberg

 Die Kinder hatten ein breites Lächeln im Gesicht. Sie rutschten, kletterten und tobten am Mittwochvormittag auf den neuen Spielgeräten im Perleberger Hagen. „Das haben wir uns genau so vorgestellt“, sagt Bürgermeisterin Annett Jura, die den neuen Spielplatz freigab.

Die Kinder aus den Kitas Sonnenschein, Märchenland und Bellagio waren die ersten, die ihn in der „grünen Oase“ der Stadt ausprobieren durften. Der gesamte Platz ist kaum wiederzuerkennen.

Bürgermeisterin Annett Jura war sichtlich begeistert, wie schön die Kinder die neuen Spielgeräte annahmen. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Der Weg dorthin ist befestigt, neue Bänke aufgestellt und kleine Wege gepflastert. „Ich gebe zu, der alte Spielplatz war ganz schön in die Jahre gekommen“, so Annett Jura. Nach und nach sollen nun weitere Spielplätze in der Stadt erneuert werden.

Der im Hagen war Teil eines großen Projektes, denn auch die Hagenpromenade, Lotte-Lehmann-Promenade und der Gummisteig werden erneuert. Letzterer ist zusammen mit dem Spielplatz fertig. Beides kostete der Stadt rund 450.000 Euro.

Lieferzeit dauerte 20 Wochen

Nun geht es weiter. Bis August sollen alle Arbeiten im Hagen fertig sein. Vor fünf Jahren wurden dazu schon die ersten Pläne geschmiedet. Lange hat es gedauert, bis es so weit war. Das hatte laut Annett Jura auch mit den Fördermitteln zu tun.

„Eigentlich sollte das Projekt ’Grüner Saum’ mit im Stadtumland-Wettbewerb laufen. Jetzt zählt es zum städtebaulichen Denkmalschutz“, erzählt sie. 20 Prozent der Baukosten trägt die Stadt, der Rest setzt sich aus Förderungen zusammen.

Die Kinder auf der großen Schaukel. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

„Lange haben wir über die Gestaltung gesprochen“, führt die Bürgermeisterin fort. Dann spielte auch noch das Wetter verrückt und die Lieferzeit der neuen Spielgeräte habe mehr als 20 Wochen betragen. Die Umsetzung dauerte.

Jetzt gibt es eine neue Beleuchtung, Bänke, Papierkörbe, Sträucher und Stauden. Es ist ein Platz zum Spielen und Ausruhen. 2700 Quadratmeter groß ist der erste fertige Bauabschnitt. Die Kinder können rutschen, klettern und sich aktiv bewegen.

Landschaftsbild bleibt unverändert

Allein die Spielgeräte kosteten 90.000 Euro. Der Stadt war es dabei wichtig, das Landschaftsbild zu erhalten und leicht pflegen zu können. Mit hölzernen Gestellen, neuen Pflanzen und schattigen Plätzen ist das sichtlich gelungen, wie Annett Jura resümiert.

Nun muss nur noch das Gras ein wenig wachsen, damit die grüne Oase der Stadt, der Hagen, wieder im alten Glanz erstrahlen kann. „Und auch mit dem zweiten Bauabschnitt sind wir guter Dinge. Wir liegen noch voll im Zeitplan“, verrät Annett Jura.

Die Kinder können sich aktiv bewegen. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Von Marcus J. Pfeiffer

Die Schule an der Stepenitz in Perleberg ist die erste Schule in der Prignitz, die am Dienstag das Gesellschaftsspiel „Free Hip“ von der Polizeiprävention bekam. Die Schüler probierten es sofort aus.

14.06.2019

Mit seinen Fotos aus der Region zeigt Jonas Wieck die Natur aus einer völlig anderen Perspektive. Der 15-jährige eröffnete seine erste Ausstellung in der Kostbar in Perleberg. Die Bilder stehen zum Verkauf.

14.06.2019

Ein Kreditinstitut in der Prignitz hängt alle ab: Die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz ist in Sachen Wachstum landesweit Spitze. Die Chefs, Martin Brödder und Ingo Schlender, erklären, warum.

07.06.2019