Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Perleberg Kreiskrankenhaus Prignitz nimmt Isolierstation für Corona-Patienten wieder in Betrieb
Lokales Prignitz Perleberg

Perleberg: Kreiskrankenhaus Prignitz fährt Isloerstation wegen Corona hoch

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 17.11.2021
Eingang zum Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg.
Eingang zum Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg. Quelle: Stephanie Fedders
Anzeige
Perleberg

Das Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg hat am Mittwoch die Isolierstation für Corona-Pateinten wieder hochgefahren. Das bestätigte Kliniksprecherin Jacqueline Braun der Nachrichtenagentur dpa. Der Landkreis blieb lange Zeit von hohen Infektionszahlen verschont. Jetzt nehmen aber auch hier die Corona-Fälle stark zu.

Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes (RKI) hat sich am Mittwoch die Zahl der laborbestätigten Corona-Fälle im Vergleich zum Vortag um 109 erhöht. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg auf 336,4 stark an. Die Entwicklung hatte sich abgezeichnet – am Dienstag waren viele der Fälle noch nicht in die Statistik eingegangen.

Sechs Corona-Pateinten im Kreiskrankenhaus Prignitz

Derzeit liegen sechs Patienten mit Corona-Infektion im Kreiskrankenhaus in Perleberg, wie Jacqueline Braun sagte. Die Hälfte etwa sei wegen anderer Beschwerden ins Krankenhaus gekommen. Erst beim Test habe sich die Infektion mit dem Virus herausgestellt. Noch hat das Krankenhaus jedoch kein Besuchsverbot eingeführt.

Lesen Sie auch:

Jeder, ob geimpft, genesen oder nichts von beidem, wird seit Montag in der Klinik getestet, wie es die derzeitige Umgangsverordnung vorsieht. In der Einrichtung darf ein Patient einen Besucher pro Tag empfangen. Zwei der sechs Corona-Patienten, die aktuell in dem Haus liegen, kämen aus umliegenden Landkreisen. Bei ihnen war die Infektion mit dem Virus ein Nebenbefund.

Anzahl an Corona-Patienten nimmt zu

395 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung werden laut dem Brandenburgischen Gesundheitsministeriuministerium derzeit im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich 81 in intensivmedizinischer Behandlung, hiervon müssen 68 beatmet werden (Stand: Dienstag). Dabei liegt die Anzahl der Patienten, die mit einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden, innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern bei 2,88.

Landesweit sind 7,8 Prozent der theoretisch maximal verfügbaren Intensivbetten (das sind 1032) in Krankenhäusern mit Covid-19-Patienten belegt. Dabei werden alle Patienten, die positiv auf das Virus getestet worden sind, beispielsweise bei der Aufnahme ins Krankenhaus, laut Ministerium in der Statistik erfasst.

Von MAZonline