Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Perleberg erinnert an die Opfer des Holocaust
Lokales Prignitz Perleberg Perleberg erinnert an die Opfer des Holocaust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 30.01.2019
Die Gruppe „Schule ohne Rassismus“ und der Bund der Antifaschisten erinnern die Opfer des Holocaust. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Perleberg

„Wir dürfen nicht vergessen, dass jedes einzelne Opfer ein Mensch wie wir waren“, betont Peter Krips vom Bund der Antifaschisten. Gemeinsam legte er mit Schüler des Gymnasiums aus der Gruppe „Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage“ am Sonntagnachmittag einen Kranz in Perleberg nieder.

Post von Esther Bejarano

Gemeinsam gingen sie vom Gymnasium in der Puschkinstraße zum Denkmal der Verfolgten des Naziregimes auf dem Marienplatz. In der Aula der Schule fand zuvor eine zentrale Gedenkveranstaltung der Stadt Perleberg und des Landrates statt, wo Bürgermeisterin Annett Jura und Superintendentin Eva-Maria Menard des evangelischen Kirchenkreises Prignitz eine Rede hielten.

Die Gymnasiasten und Mitglieder vom Bund der Antifaschisten legten den Kranz am VVN-Denkmal nieder. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Anlass der Veranstaltungen war der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, an dem sich die Schüler des Perleberger Gymnasiums schon in den vergangenen Jahren beteiligten. In diesem Jahr gab es sogar Post von Esther Bejarano, der Vorsitzenden des Auschwitz-Komitees in der Bundesrepublik Deutschland, wie Peter Krips vortrug.

Klare Worte von den Rednern

Den Kampf gegen das Vergessen gebe sie bis zu ihrem Tod nicht auf, wie es auch alle anderen tun sollten, hieß es in dem Schriftstück. Die 94-Jährige ist selbst eine deutsch-jüdische Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Klare Worte fasste auch der Kreistagsabgeordnete Bernd Polte (Die Linke). „Wir müssen alle gemeinsam für neue Bewegungen zusammenhalten, damit wir so etwas nie mehr erleben müssen.“

Viele Menschen sind gekommen, um an die Opfer des Holocaust zu erinnern. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager in Auschwitz durch die Rote Armee befreit. Seit vielen Jahren ist dieser Tag ein weltweiter Gedenktag an dem an die Verbrechen des Nationalsozialismus – an jene Menschen, die durch Hass und Verfolgung ihr Leben verloren haben, aber auch an jene, die durch die Befreiung zurück ins Leben fanden – erinnert wird.

Von Marcus J. Pfeiffer

Auf der B5 hat es gekracht: Zwei Pkw stießen am Sonntagmittag wohl aufgrund eines Vorfahrtsfehlers bei Perleberg zusammen. Ein Kind wurde dabei verletzt. Die Feuerwehr kam zum Einsatz.

30.01.2019

Grüne Woche, Tourismus-Börse und Co: Perleberg will sich und die Region deutschlandweit bekannter machen. Die Rolandstadt wird in diesem Jahr deutschlandweit auf Messen und Ausstellungen vertreten sein.

25.01.2019

Die Stadt Perleberg und der Landrat laden ein, jener zu gedenken, die durch Hass und Verfolgung ihr Leben verloren oder eingesperrt und gefoltert wurden. Schüler legen im Anschluss einen Kranz nieder.

28.01.2019