Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Prignitzer Kreisausschuss benennt Vertreter für Regionale Planungsgemeinschaft
Lokales Prignitz Perleberg Prignitzer Kreisausschuss benennt Vertreter für Regionale Planungsgemeinschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 30.08.2019
Kreistag Prignitz Quelle: Stephanie Fedders
Perleberg

Auf dem Weg zu einer neuen Zusammensetzung der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel hat die Prignitz vorgelegt und die Kandidaten für die Wahl der Regionalräte aufgestellt. Der Kreisausschuss gab sein Okay und somit die Empfehlung für den Kreistag, dem Personalpaket zuzustimmen.

Gesetz lässt Spielraum für Absprachen

Das im Zuge der neuen Landesentwicklungsplanung novellierte Gesetz zur Regionalplanung macht im Vergleich zur alten Fassung weniger Vorgaben bei der Zusammensetzung der Regionalversammlung, dem zentralen Organ der Planungsgemeinschaft. Wie dessen Struktur konkret aussieht, „ist Bestandteil von Gesprächen“, sagt Ansgar Kuschel, der Leiter der Planungsstelle in Neuruppin.

Also waren die drei Landräte Torsten Uhe (Prignitz), Ralf Reinhardt (Ostprignitz-Ruppin) und Ludger Weskamp (Oberhavel) gefordert, sich zu verständigen.

Während die Chefs der Kreisverwaltungen und die Hauptverwaltungsbeamten der Kommunen mit mehr als 5000 Einwohnern per Gesetz vertreten sind, ergibt sich der Verhandlungsspielraum im Bereich der durch die Kreistage entsendeten Vertreter.

Statt drei soll es acht Prignitzer Regionalräte geben

Da in der Prignitz sechs Kommunen unter die 5000er-Grenze fallen, in Ostprignitz-Ruppin nur zwei und in Oberhavel nur eine, war es Torsten Uhes Ziel, möglichst viele Vertreter entsenden zu können, damit der gesamte Landkreis repräsentiert wird.

Das ist Uhe gelungen. Statt bisher drei, gibt es für die Wahlperiode 2019 bis 2024 acht Prignitzer Regionalräte. „Es ist das bestmögliche Ergebnis, das wir erzielen konnten“, erklärte der Landrat dem Kreisausschuss. Dessen Mitglieder nahmen es eher ungerührt zur Kenntnis.

Die Vorarbeit wurde bereits im Ältestenrat geleistet. Heraus kam folgende Liste, die dann am 12. September auf der Kreistagssitzung zur Abstimmung steht: Christian Steinkopf (CDU, Lenzen), Mario Ungewiß (CDU, Gumtow), Harald Pohle (SPD, Cumlosen), Ralf Knacke (SPD, Marienfließ), Karsten Krüger (BVB/Freie Wähler, Plattenburg), Roland Weber (Linke, Meyenburg), Christine Schlaffke (AfD, Groß Pankow) und Hartmut Lossin (Kreisbauernverband, Putlitz-Berge).

AfD hat noch keinen Vertreter benannt

Als Stellvertreter wurden von den Parteien benannt: Guido Karius (CDU, Lenzen), Thomas Kern (CDU, Gumtow), Christian Kantor (SPD, Wittenberge), Meyenburgs Bauamtsleiterin Uta Nebert (SPD), Bürgermeisterin Anja Kramer (BVB/FW, Plattenburg), Falko Krassowski (auf Vorschlag der Fraktion Die Linke, Meyenburg) und Amtsdirektor Hergen Reker (Kreisbauernverband, Putlitz-Berge). Die AfD hat bislang keinen Ersatz benannt.

Die Kreistage von Oberhavel und Ostprignitz-Ruppin beschließen über ihre Regionalräte am 25. beziehungsweise 26. September. Im November kommt die Regionalversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen.

Von Stephanie Fedders

Fast am Ziel, rutschte ein Krankenwagen eine Böschung hinunter. Der Fahrer erlitt einen Schock. Ein Patient konnte nicht mehr alleine aussteigen.

30.08.2019

Mehrmals soll es laut geknallt haben, dann stand ein Haus in der Ravenslandstraße von Perleberg in Flammen. Mit einem Großaufgebot rückten Wehren aus der Umgebung dem Feuer zu Leibe.

30.08.2019

Während am Königsgrab von Seddin die zweite Grabungswoche zuende geht, hat sich einige Kilometer weiter im Rathaus von Groß Pankow der Hauptausschuss Gedanken gemacht, wie man das archäologische Highlight besser bekannt machen kann. Die Verwaltung soll Impulse geben.

30.08.2019