Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Prignitzer haben viele Fragen zum Coronavirus
Lokales Prignitz Perleberg Prignitzer haben viele Fragen zum Coronavirus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 25.02.2020
Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife hilft dabei, die Gesundheit zu schützen - vor einer Grippe ebenso wie vor dem Sars-CoV-2-Virus. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Anzeige
Perleberg

Beim Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg melden sich derzeit täglich viele Bürger und wollen wissen, welche Gefahr für sie ganz persönlich die Ausbreitung des Coronavirus hat. Aus diesem Grund möchten die Ärzte auch angesichts der zahlreichen medialen Meldungen über die weltweite Ausbreitung der Krankheit einige Informationen geben.

So würden sich das Kreiskrankenhaus Prignitz täglich über die aktuellen Entwicklungen bezüglich des aktuell grassierenden Coronavirus’ informieren. Laut Mitteilung der Ärzte sei es derzeit aber viel wahrscheinlicher an einem normalen Grippevirus zu erkranken, als eben an jenem neuartigen Virus.

Anzeige

Die Belegschaft besitzt den aktuellsten Wissenstand

Peter Rudolph, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, informierte Ende vergangener die Belegschaft des Kreiskrankenhauses Prignitz über den aktuellen Entwicklungsstand. Alle relevanten Bereiche wie Ärztlicher Dienst, Pflegedienst, Notaufnahme, Labor, Apotheke waren vertreten.

Gegenwärtig stellt Covid-19 – so wird die Erkrankung genannt, die durch SARS-CoV-2 hervorgerufen wird – keine epidemiologische Gefahr für Deutschland dar. Laut dem Robert-Koch-Institut gibt es per 23. Februar insgesamt 16 Infektionen.

Hygienestandards sind zu befolgen

Aufgrund der Ähnlichkeit zum Influenzavirus (Grippevirus) stellte Rudolph einen Vergleich an. In der Wintersaison 2018/2019 gab es weltweit drei bis fünf Millionen Influenza-Erkrankte. Insgesamt 500 000 Menschen sind daran verstorben. In der diesjährigen Wintersaison sind derzeit 80 000 Menschen in Deutschland an Influenza erkrankt. Bisher gibt es circa 130 Todesfälle.

Wichtig ist, entsprechende Hygienemaßnahmen wie bei Influenza zu befolgen. Hände waschen, Hände-Desinfektion sowie niesen in die Armbeuge sind daher die besten Vorkehrungen gegen Covid-19.

Das Kreiskrankenhaus Prignitz ist darauf vorbereitet, Patienten mit SARS-CoV-2-INfesktionen aufzunehmen, zu diagnostizieren und zu behandeln. Das medizinische Vorgehen unterscheidet sich nicht grundsätzlich vom Vorgehen bei der jährlichen saisonalen Grippe.

Von MAZ-online