Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Pritzwalk startet in die Freibadsaison
Lokales Prignitz Perleberg Pritzwalk startet in die Freibadsaison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 02.05.2019
Am 1. Mai geht es wieder los, dann öffnet das Hainholzbad in Pritzwalk. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Pritzwalk

Wasserratten und solche, die es werden wollen, müssen nicht mehr lange warten. Am 1. Mai startet wieder die Freibadsaison in der Prignitz. Als erstes öffnen sich die Türen zum Hainholzbad in Pritz­walk. Es folgen Karstädt (11. Mai), Perleberg (17. Mai) und Mitte Juni das Bad in Putlitz.

Überraschung für mutige Springer vom Fünf-Meter-Brett

Wer am Mittwoch zu den Frühaufstehern und Mutigen gehört, der kann sich zum Saisonstart in Pritz­walk auf eine Überraschung freuen. Die verspricht die Stadt demjenigen, der als erster den Sprung vom Fünf-Meter-Brett wagt. Keine Bange – das Wasser ist beheizt, was die Entscheidung vielleicht ein wenig leichter macht.

Für alle, die erst noch Schwimmen lernen möchten, werden auch dieses Jahr wieder Kurse zum Erwerb des Seepferdchens angeboten. Kinder ab sechs Jahren werden in kleinen Gruppen im Brustschwimmen geschult. „Noch sind Plätz frei“, sagt Heike Fuchs aus der Pritzwalker Stadtverwaltung. Interessierte können sich direkt im Schwimmbad anmelden.

Bis zum 15. September ist täglich von 9 bis 20 Uhr (montags von 12 bis 20 Uhr) Betrieb. Bei sehr gutem Wetter kann abends noch eine Stunde angehängt werden. Täglich geöffnet ab 12 Uhr ist zudem noch die finnische Sauna.

Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene in Karstädt

Ab 11. Mai kann dann in Karstädt angebadet werden. Auf der Anlage, die im vergangenen Jahr den 80. Geburtstag feierte, lockt nicht nur die beliebte Schlangenrutsche große und kleine Gäste an, sondern auch die Volleyballanlage, Spielplatz und Kegelbahn. Für Kinder und Erwachsene werden Schwimmkurse angeboten. Anmeldungen sind direkt im Schwimmbad möglich. Geöffnet ist montags bis freitags von 13 bis 20 Uhr, an den Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien geht es jeweils um 10 Uhr los.

Bahn frei heißt es ab 17. Mai im Perleberger Freibad. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

In Perleberg glänzt das Wasser schon in der Sonne, hier fällt der Startschuss aber erst am 17. Mai. Das hat einen einfachen Grund: Da das große, 3500 Kubikmeter Wasser fassende Becken mit seinen 50-Meter-Bahnen nicht beheizt wird, braucht die Natur noch ein bisschen Zeit, bis die Badetemperatur einen angenehmen Bereich erreicht hat.

Wenn es dann in der Karlstraße 15 losgeht, sind alle Vorbereitungen abgeschlossen. „Wir haben die Außenanlagen noch ein wenig aufgehübscht“, verrät Ronald Otto, Geschäftsführer der GWG Wohnungsgesellschaft, die das Schwimmbad betreibt.

Neue Treppe für das Putlitzer Freibad

So haben die Beachvolleyballfelder neuen Sand bekommen, Tischtennisplatten wurden aufgestellt und eine neue Beschattungsanlage ist angeschafft worden. Derzeit wird zudem noch eine Beregnungsanlage eingebaut, damit der Rasen auch bei Trockenheit grün bleibt. Geöffnet ist täglich von 10 bis 20 Uhr.

Ab Mitte Juni lockt auch das Freibad in Putlitz wieder Jung und Alt an. Gut möglich, dass die Stadt aber auch schon früher zum Anbaden einlädt, wenn das Wetter mitspielt. „Da sind wir flexibel“, sagt Bau- und Ordnungsamtsleiter Peter Jonel, der noch ein Auge auf die Verschönerungsarbeiten hat. 6000 Euro hat die Stadt im Haushalt für eine neue Treppe eingeplant, die derzeit gebaut wird. Sie soll das Ein- und aussteigen erleichtern und vor allem sicherer machen.

Bis Ende August ist die Anlage an der Jahnstraße täglich von 13 bis 19 Uhr geöffnet.

Von Stephanie Fedders

Zu ihrem 150. Geburtstag veranstaltet die Feuerwehr in Perleberg am Samstag von 10 bis 16 Uhr ein Spiel- und Bewegungsfest auf dem Jahnsportplatz. Gleichzeitig findet Ausscheid der Jugendfeuerwehren statt.

02.05.2019

Es war laut und staubig, doch wie jedes Jahr sehenswert. Das Traktor Treffen in Perleberg bot am Wochenende interessante Einblicke zu historischen Fahrzeugen bis hin zur heutigen Technik.

30.04.2019

Der Kreisbauernverband Prignitz macht sich große Sorgen um die Landwirtschaft. Fehlender Regen lässt die Pflanzen verkümmern. Zudem leiden die Bauern noch unter den Folgen der Dürre aus dem vergangenen Jahr.

29.04.2019