Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Radfahrer und Wohnmobilurlauber im Fokus der Touristiker
Lokales Prignitz Perleberg Radfahrer und Wohnmobilurlauber im Fokus der Touristiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 11.07.2019
Auch diese Infotafel auf dem Parkplatz an der Perleberger Sophienstraße wird aktualisiert. Quelle: Stephanie Fedders
Perleberg

Immer mehr Urlauber entscheiden sich für einen Aufenthalt in der Prignitz. Aktuelle Zahlen des Tourismusverbandes belegen, dass die Tendenz aus dem Vorjahr anhält und die Statistik schwarze Zahlen ausweist.

2,5 Prozent mehr Übernachtungen seit Januar

2018 verzeichnete die Dachorganisation der Touristiker in der Reiseregion ein Plus von 6,4 Prozent bei den Übernachtungen. Das bedeutete bei den Wachstumsraten Platz drei hinter Potsdam (+ 9,1 Prozent) und dem Havelland (+ 8,7 Prozent).

Von Januar bis April setzte sich der Trend fort. „Wir konnten wieder eine Steigerung verzeichnen“, freut sich Verbandsgeschäftsführer Mike Laskewitz. 2,5 Prozent mehr Übernachtungen im Vergleich zu 2018 stehen bereits zu Buche.

Damit die positive Entwicklung anhält, setzen Laskewitz und sein Team jetzt dort Akzente, wofür die Prignitz bei Urlaubern bekannt und beliebt ist: Im Bereich der Wohnmobilnutzer und der Radfahrer. Sie stehen im Fokus künftiger Aktionen des Verbandes, für die jetzt die Vorbereitungen laufen.

Begehrte Wohnmobilstellplätze am Nedwighafen Wittenberge

„Es sind Themen, die wir schon lange bearbeiten und die Wirkung zeigen“, weiß Mike Laskewitz und erinnert daran, dass der Tourismusverband entscheidende Impulse für den Tourismus gegeben hat. 2013 gab es für die Knotenpunktwegweisung den brandenburgischen Tourismuspreis – die Ausschilderung der Radwege nach einem Zahlensystem wurde in der Prignitz geboren und hat sich mittlerweile zu einem Exportschlager entwickelt.

Auch in den Tourist-Informationen der Reiseregion trifft man diese Tage vermehrt auf die Zielgruppen. Zu den begehrten Plätzen der Wohnmobilisten gehört der Stellplatz am Nedwighafen. Er gehört zu den am besten ausgestatteten Standorten und bietet Wasser, Entsorgungsmöglichkeiten, Strom und Duschen.

„Hier ist ordentlich Betrieb“, erzählt Frauke Spiller aus der Tourist-Information Wittenberge. Wenn die Gäste dann vorbeischauen, wird eine Frage fast immer gestellt: die nach Tipps für Radtouren. Auch in Putlitz im Rathaus registrieren die Mitarbeiterinnen oft, wer einen der Stellplätze am Jungfernstieg belegt. „Wir hatten schon Gäste aus Italien, Frankreich und Schweden“, erinnert sich Dana Mücke aus der Tourist-Information.

Um auch außerhalb der Öffnungszeiten Service anbieten zu können, stehen an den Wohnmobilplätzen Infotafeln mit Wissenswertem zu Sehenswürdigkeiten, Karten und Hinweise zu den Stellplätzen in der Prignitz. Da diese Angaben jedoch teilweise nicht mehr stimmen, werden sie derzeit überarbeitet und aktualisiert. „Bis September wollen wir damit durch sein“, sagt Mike Laskewitz.

Workshop zum Thema Wohnmobilurlauber

Noch in diesem Jahr will der Verband alle Betreiber und Verantwortlichen der mittlerweile 26 Plätze zu einem Workshop und somit zu einem Erfahrungsaustausch einladen. Dabei soll die aktuelle Saison betrachtet und gemeinsam daran gearbeitet werden, dass die Attraktivität der Urlaubsregion auf hohem Niveau gehalten werden kann.

Auch das Tourismusforum, das am 28. Oktober in Schilde (Gemeinde Weisen) stattfindet, wird sich dem Schwerpunktthema Rad widmen. „Wir wollen erreichen, dass sich jeder damit identifiziert und einen Teil zur Weiterentwicklung beiträgt“, gibt Mike Laskewitz das Ziel der Veranstaltung vor.

Unterstützung bekommen die Touristiker auf lange Sicht auch noch durch einen Imagefilm zum Thema Wohnmobilurlaub, den der Verband produzieren lässt, und einen eigenen Reiseführer für diese Zielgruppe. Langfristig werden die Statistiken dann zeigen, ob sich der Aufwand für die Prignitz auszahlt.

Von Stephanie Fedders

MAZ-Service: BestFewo

Sie suchen eine Ferienwohnung in Wittenberge?

Wir haben die Lösung!

In Sachen Bürgerbeteiligung ist die Stadt Perleberg sehr gut aufgestellt. Bürgermeisterin Annett Jura bietet den Einwohnern viele Gelegenheiten, ins Gespräch zu kommen. Vorbereitet wird derzeit die Premiere des Perleberger Bürgerhaushaltes.

09.07.2019

Ein großes Ereignis steht den Einwohnern von Garz und Hoppenrade ins Haus: Am 9. und 10. August wird 675 Jahre Ersterwähnung gefeiert. Dass Organisationsteam hofft auf viele Teilnehmer – vor allem am Umzug.

08.07.2019

Der Bund fördert Krankenhäuser auf dem flachen Land mit einem neuen Zuschuss. 120 Kliniken in Deutschland bekommen in diesem Jahr erstmals je 400.000 Euro. Am Montag wurde bekannt, wohin das Geld fließt.

08.07.2019