Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Haarloser Teufel mutiert zum Weichei
Lokales Prignitz Perleberg Haarloser Teufel mutiert zum Weichei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 30.12.2018
Überlistet: Fährmann Zacharias hat es geschafft, der Tod muss das Ruder übernehmen. Quelle: Fotos (4): Stephanie Fedders
Kletzke

Draußen regnet es in Strömen und drinnen, in der Turnhalle in Kletzke, ist es höllisch heiß. Das „Dorftheater Sagenhaft“ heizt dem Publikum mit Grimms Märchen vom Teufel mit den drei goldenen Haaren ordentlich ein. Weniger aus Angst vor dem Hauptdarsteller, denn aus Platznot rücken die Besucher zusammen. Die Heizung darf getrost abgestellt werden.

Teufel in der Lebenskrise

Dabei kann Teufel Urian, überzeugend verkörpert von Steffen Brandt, Wärme nun wirklich gebrauchen. Marion Brütt, die wie in den Vorjahren auch diesem Stück eine individuelle Note verpasst hat, stürzt den Herrscher der Unterwelt in eine Lebenskrise. „Keiner hat mehr Angst vor mir. In der Hölle ist es kalt, es brennt kaum noch Feuer“, lamentiert er im Beisein der Großmutter (Christine Streese) und Teufel-Azubi Luzi (Alina Sophie Lotka). Die zeigt kein Interesse am schändlichen Treiben, widmet sich stattdessen hingebungsvoll ihrer Maniküre.

Zu allem Übel will auch noch der Tod (Andrea van Bezouwen) die Hölle übernehmen, weil die Kunden ausbleiben. Der Großmutter reicht es. „Du Weichei bekommst ohne die drei goldenen Haare nichts mehr auf die Reihe“, fährt sie den Teufel an. Dem Publikum gefällt die moderne Interpretation, lautes Lachen erfüllt die Halle.

Räuber Fiete fälscht den Brief

Nebenan bei Hofe hängt der Haussegen schief, König Ferdinand (Jochen Gehrke) entpuppt sich als totaler Versager, hat die Krone verspielt und Jüngling Felix im Fluss ausgesetzt. Königin Henriette (Susan Eppenstein-Kiack) ist in Rage. „Er ist doch gerettet worden“, rechtfertigt der sich. Er will den jungen Mann endgültig los werden, lässt ihn einen Brief zustellen mit der Botschaft, den Überbringer danach zu töten. Das bekommt die Stammtischrunde mit. Räuber Fiete, gespielt von Günter Szudsziara, erweist sich als Experte für „Fake News“, textet ein Heiratsversprechen zusammen, woraufhin sich der Jüngling mit Prinzessin Rosalinde (Charlotte Künstler) vermählen wird. Die vom König auferlegte Mutprobe, zuvor die drei goldenen Haare des Teufels zu holen, schafft er natürlich mit links. Am Ende sind alle glücklich und zufrieden.

Zweimal ist die Halle voll

Das kann man auch von allen Mitwirkenden sagen, denen die Erleichterung nach dem letzten Akt deutlich anzumerken war. Der Versuch, erstmals zwei Aufführungen anzubieten, wurde belohnt, an beiden Abenden war die Halle voll. „Dabei konnten wir den Zuspruch nicht steuern, da wir ja keine Karten verkauft haben“, erklärte Susann Eppenstein-Kiack, Vorsitzende des Vereins „Dorftheater Sagenhaft“.

Im Januar treffen sich alle Schauspieler wieder, um ein neues Stück auszusuchen. Die Fans müssen 2019 aber nicht bis zum Jahresende warten, um erneut unterhalten zu werden. Das Dorftheater wird bereits bei der Feier zum 700-jährigen Bestehen der Plattenburg im August mitwirken. Eine Aufführung im Sommer – da kann es auch ohne Hölle ganz schön heiß werden…

Von Stephanie Fedders

Die Prignitzer Amtstierärztin, Sabine Kramer, weist darauf hin, dass verendete Wildschweine unverzüglich untersucht werden müssen. Für die Meldung an den Landkreis gibt es eine Hotline.

02.01.2019

Mit einem neuen Entbindungsbett will das Kreiskrankenhauses Perleberg dem Wunsch nachkommen, Babys auf natürliche Weise zur Welt zu bringen. In diesem Jahr ging die Geburtenzahl leicht zurück.

31.12.2018

Unzählige Formen und Farben erleuchteten am Donnerstagabend den Nachthimmel über den Schwarzen Weg in Perleberg. Der Hagebaumarkt präsentierte sein diesjähriges Feuerwerkssortiment. Hunderte Besucher kamen.

30.12.2018