Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Tierpark Perleberg modernisiert seine Freizeitangebote
Lokales Prignitz Perleberg Tierpark Perleberg modernisiert seine Freizeitangebote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 16.01.2020
Die Freifläche im Perleberger Tierpark wird nach der Umgestaltung nicht mehr wieder zu erkennen sein. Quelle: Stephanie Fedders
Perleberg

Der Polarfuchs schläft, die Luchse machen Mittagspause, und die Bären lassen sich gar nicht erst blicken – es herrscht Winterruhe im Tierpark Perleberg, und alle schalten einen Gang runter.

Drei Partner arbeiten an der Neugestaltung der Freifläche

Ganz anders sieht das dieser Tage im Bauamt der Rolandstadt aus, bei der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft sowie dem beauftragten Ingenieurbüro Ellmann und Schulze. Diese drei sind Partner bei einem wichtigen Projekt, das ab Mai im Tierpark umgesetzt werden soll: die Neugestaltung der Freianlagen.

Auf dem Weg dorthin sind die Verantwortlichen jetzt einen Schritt weitergekommen, denn seit wenigen Tagen liegt der Zuwendungsbescheid für den Zugriff auf die Leader-Fördermittel vor. 158 000 Euro und damit 75 Prozent kommen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes. 212 000 Euro sind insgesamt veranschlagt, die Differenz trägt die Stadt.

Was aus dem Areal mitten auf dem Gelände werden soll, fasst Ronald Otto zusammen: „Wir wollen den Park umwandeln in einen ganztägigen Erlebnisbereich“, erklärt der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt, die den Park bewirtschaftet.

Geplant sind kurze Wege zu allen Spielflächen

Die in die Jahre gekommene Anlage kann heutige Ansprüche an eine moderne Freizeiteinrichtung nicht mehr erfüllen. Das wird sich grundlegend ändern. Nach den Bauarbeiten soll die zentrale Mitte Angebote für alle Generationen bieten.

Bis Oktober stand der Container auf der Lag. Im Perleberger Tierpark wird er zum neuen Kiosk. Quelle: Stephanie Fedders

Der Entwurf des Planungsbüros sieht „kurze Wege zu allen Spielflächen“ vor, sagt Ronald Otto. Zu den ausgewählten Geräten gehören Wipptiere und Hängemattenschaukeln. Angelegt werden soll zudem eine Rollerbahn für die kleineren Kinder, die mit Laufrädern oder Buggys genutzt werden kann.

Ergänzt wird das Angebot um Sitzgelegenheiten und Picknickflächen, die zum längeren Verweilen einladen. Zudem wird der alte Kiosk gegen einen der Container getauscht, die im vergangenen Jahr auf der Landesgartenschau in Wittstock zum Einsatz kamen.

Ein „Bauernhof“ für Landmaschinen und Haustierrassen

In unmittelbarer Nähe der Freianlage sind zwei weitere Attraktionen geplant. Dort, wo jetzt noch Gehege stehen, wird der „Bauernhof“ aufgebaut, der landwirtschaftliche Geräte und alte Haustierrassen ein Zuhause geben soll.

Die Zooschule hat demnächst ausgedient und zieht in eine Scheune auf die Freifläche des Tierparks um. Quelle: Stephanie Fedders

Die östlich von der zentralen Fläche gelegene ehemalige Affeninsel wird ebenfalls komplett umgestaltet. Dort soll eine Spielburg mit Klettermöglichkeiten entstehen, die den Bogen schlagen soll in die Perleberger Geschichte – als „Gänseburg 2.0“.

Aus der ehemaligen Affeninsel wird eine komplett neu gestaltete Spielburg. Quelle: Stephanie Fedders

In die zentrale Mitte soll auch die Zooschule ziehen, die derzeit noch auf dem Gelände des Wirtschaftshofes untergebracht ist. Der Unterricht im grünen Klassenzimmer wird in Zukunft in der Kinderscheune stattfinden, die nicht nur für Bildungsangebote, sondern auch für kleine Feiern zur Verfügung gestellt wird. Für dieses Projekt wartet die Stadt allerdings noch auf den Fördermittelbescheid.

Egal, wann wo gebaut wird: Das Tierparkfest ist von den Arbeiten nicht betroffen. Es soll auf jeden Fall am 7. Juni wie gewohnt stattfinden.

Von Stephanie Fedders

Eine positive Bilanz für das vergangene Jahr zog beim Neujahrsempfang des Regionalen Wachstumskerns Prignitz Karstädts Bürgermeister Udo Staeck. Unternehmen haben investiert, und es flossen viele Fördermittel.

16.01.2020

Autofahrer müssen am Freitag in den Landkreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin mit erheblichen Verkehrseinschränkungen rechnen. Der Grund ist eine Trecker-Sternfahrt der Landwirte nach Berlin.

15.01.2020

Am 17. Januar beginnt in Berlin die Internationale Grüne Woche. Ein Pflichttermin für die beiden Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin, die sich jeden Tag mit wechselnden Ausstellern in der Brandenburg-Halle präsentieren. Höhepunkt ist das Bühnenprogramm am 22. Januar.

15.01.2020