Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Präsidentin der Chopin-Gesellschaft zu Gast
Lokales Prignitz Präsidentin der Chopin-Gesellschaft zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 09.08.2017
Die Pianistin Aleksandra Mikulska.
Die Pianistin Aleksandra Mikulska. Quelle: Agentur
Anzeige
Lenzen

Sie ist nicht nur die Präsidentin der Chopin-Gesellschaft, sondern vereint in ihrem Stil auch alle einst von bedeutenden polnischen Komponisten geforderten Eigenschaften zur Interpretation seiner Werke wie Sensitivität, musikalische Ausdrucksfähigkeit und makellose Spieltechnik: Aleksandra Mikulska. Der gebürtigen Warschauerin wurde das musikalische Talent in die Wiege gelegt. Im Alter von sechs Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht, danach besuchte sie die Hochbegabtenklasse des polnischen nationalen Musiklyceums Karol Szymanowski.

Nach ihrem mit Auszeichnung absolvierten Abitur studierte Aleksandra Mikulska bei Peter Eicher an der Hochschule für Musik in Karlsruhe, an der sie vor 13 Jahren ihre Studien vorzeitig und mit Auszeichnung abschloss. Es folgten ein pianistisches Meisterstudium an der Accademia Pianistica Internazionale „Incontri col Maestro“ im italienischen Imola sowie weitere internationale Meisterkurse.

Konzerte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz

Seit 2010 konzertiert die 35-jährige Spitzenpianistin überwiegend in Deutschland, Österreich und in der Schweiz – so auf internationalen Festivals wie dem Bodenseefestival, dem Liszt-Festival Raiding, dem Internationalen Pianistenfestival in Böblingen, dem Bayreuther Osterfestival, dem Chopin-Festival in Gaming sowie den Klosterkonzerten Maulbronn.

Am Sonntag, 13. August, tritt Aleksandra Mikulska innerhalb der „Brandenburgischen Sommerkonzerte“ in der Lenzener Sankt Katharinenkirche auf. Auf dem Programm stehen Stücke von Karol Szymanowski, Franz Liszt, Robert Schumann und natürlich Frédéric Chopin. Von letzterem Komponisten werden die Etüde a-Moll op. 25 Nr. 11 sowie das Scherzo b-Moll op. 31 zu hören sein. Die auch in diesem Jahr von der Sparkasse Prignitz geförderte Veranstaltung beginnt um 17 Uhr.

Stadtführung durch Lenzen

Das nachmittägliche Beiprogramm lädt zu einer Stadtführung durch Lenzen, einer Besichtigung der Burg Lenzen und einer Kremserfahrt durch die Elbniederung ein. Bereits um 13 Uhr gibt es eine Kaffeetafel auf dem Kirchhof.

Ein besonderes Anliegen der Künstlerin ist es, die Musik der bedeutenden Komponisten ihres Heimatlandes, insbesondere des Musikers Frédéric Chopin, zu verbreiten. Aus diesem Grund engagiert sich die Pianistin in der Chopin-Gesellschaft in Deutschland als deren Präsidentin. Gegründet wurde die Vereinigung 1970 von dem polnischen Pianisten Maciej Łukaszczyk in Darmstadt – in einer Zeit, in der es zwischen der Bundesrepublik und der damaligen Volksrepublik Polen weder Verträge noch einen offiziellen Kulturaustausch gab. Nach dem Tod des Gründers 2014 wurde Aleksandra Mikulska zu dessen Nachfolgerin ernannt.

Leben und Werk Frédéric Chopins

Die Gesellschaft setzt sich vorrangig für die Verbreitung des Wissens über Leben und Werk Frédéric Chopins sowie die Förderung dessen Klavierpädagogik ein. Zur Förderung junger Pianisten gibt es regelmäßig internationale Meisterkurse.

Karten zu 49, 39, 29 und 16 Euro (zzgl. Vorverkaufsgebühr) gibt es über die Homepage der Brandenburgischen Sommerkonzerte unter: www.brandenburgische-sommerkonzerte.org, an der Touristeninformation Lenzener Elbtalaue und am Veranstaltungstag ab 15.45 Uhr an der Tageskasse.

Von Kerstin Beck