Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk 770 Euro an „Dein Ball für Namibia“
Lokales Prignitz Pritzwalk 770 Euro an „Dein Ball für Namibia“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 01.02.2019
Zehn Teams machten beim Wintercup mit. Quelle: Foto: Tony Daugals
Anzeige
Pritzwalk

Eine ordentliche Summe für die Aktion „Dein Ball für Namibia“ kam am Samstag beim Wintercup des Pritzwalker FC-Bayern-Fanklubs Pritzwalk in der Pritzwalker Quandtsporthalle zusammen. Insgesamt gingen 770 Euro auf das Spendenkonto der Aktion, wie Initiator Tony Daugals auf MAZ-Nachfrage erklärte. Allein 650 Euro davon kamen nach Abzug der Kosten über die Erlöse aus der Tombole und des Essensverkaufs zusammen. „Dazu kommt noch die Trikotversteigerung“, ergänzte Daugals. Ein von Stürmer Sandro Wagner signiertes Fantrikot des FC Bayern München erbrachte weitere 120 Euro.

Positives Echo von den teilnehmenden Mannschaften

Gewonnen hat das Turnier das Team vom Zahnradwerk Pritz­walk, das im Finale die Groß Pankower A-Junioren in einem knappen und umkämpften Spiel mit 4:3 schlug. Insgesamt haben zehn Mannschaften mitgemacht. Sie spielten zunächst in Fünfergruppen jeder gegen jeden. Danach bestritten die jeweils zwei Gruppenersten das Halbfinale, dessen Sieger dann um den Cup spielten. „Hier ging es um den Spaß, und trotzdem haben sie gut gekämpft“, findet Tony Daugals. „Alles lief friedlich und fair ab.“ Den Schiedsrichtern attestierte er eine gute Leistung, und von den teilnehmenden Mannschaften hatte er ein ausnahmslos positives Echo bekommen.

Anzeige

Tony Daugals bald wieder in Swakopmund

Tony Daugals, stellvertretender Vorsitzender des Pritzwalker FC-Bayern-Fanklubs, wird am 1. März zu seinem zweiten Namibia-Aufenthalt aufbrechen. Vor einem Jahr hatte er dort im Rahmen seiner Ausbildung ein Trainerpraktikum absolviert und sich dabei um die Jugendmannschaften gekümmert. Daher rührt auch sein Engagement für die namibischen Jugendkicker. Die Ausbildung ist mittlerweile beendet – jetzt hilft Daugals für drei Monate wieder bei seinem Fußballverein in Swakopmund mit. „Man hatte mir damals schon angeboten, dass ich wiederkommen kann“, erzählt er. Bis zum 31. Mai wird er wieder die Jugendteams trainieren und bei Turnieren betreuen. Er plant auch, mit den jetzt eingeworbenen Spendengeldern „etwas für die Kids zu organisieren“.

Von Bernd Atzenroth