Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Berufsmesse in Pritzwalk: Auf der Suche nach den Fachkräften von morgen
Lokales Prignitz Pritzwalk Berufsmesse in Pritzwalk: Auf der Suche nach den Fachkräften von morgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 15.01.2020
Rund 450 Interessierte besuchten 2019 die Pritzwalker Berufsmesse. Quelle: Stephanie Fedders
Pritzwalk

Das Rennen um die Fachkräfte von morgen startet in eine neue Saison. Den Auftakt der in diesem Jahr geplanten zahlreichen Veranstaltungen in der Region für angehende Azubis und Studenten macht am Sonnabend, 18. Januar, wieder die Bildungsmesse „Karriereplus“ in Pritzwalk. Von 10 bis 13 Uhr sind die Türen der Freiherr-von-Rochow-Schule in der Nordstraße 19 geöffnet.

Mehr als 50 Aussteller sind in Pritzwalk dabei

Dort, wo sonst die Mädchen und Jungen turnen oder dem Ball hinterherjagen, werden sich mehr als 50 Aussteller mit ihrem Angebot vorstellen. Die Sporthalle verwandelt sich damit in eine riesengroße Kontaktbörse, wo sich Betriebe und Unternehmen präsentieren und ins Gespräch kommen wollen.

Wie das gemacht wird, ist bereits auf den vergangenen Veranstaltungen in der Region deutlich geworden. Um die Aufmerksamkeit der Heranwachsenden zu erhalten, setzen immer mehr Arbeitgeber auf moderne Technik.

So genannte Virtual-Reality-Brillen vermitteln einen authentischen Eindruck vom Arbeitsplatz. Da können Powerpoint-Präsentationen und Broschüren nicht immer mithalten. „Die Unternehmen zeigen damit den jungen Leuten, dass sie mit der Zeit gehen“, sagt René Georgius, Leiter des Regionalcenters Prignitz der Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK).

Kreisstraßenmeisterei zeigt ihre Technik

Zudem seien viele Berufe bereits im digitalen Zeitalter angekommen. Das gelte zunehmend auch für die theoretische Ausbildung. Hier werden mittlerweile viele Inhalte standortunabhängig über Laptop und Tablet vermittelt. „Darauf müssen die Ausbilder reagieren“, weiß Georgius.

Einen anderen Weg einzuschlagen, kann aber auch das Interesse der Besucher wecken. So wird die Kreisstraßenmeisterei des Landkreises vor Ort sein und im Außenbereich zeigen, welche Technik zum Einsatz kommt.

Die Veranstalter, zu denen neben der IHK die Stadt Pritzwalk, die Kreishandwerkerschaft und die gastgebende Oberschule gehören, haben für die dritte „Karriereplus“ in der Dömnitzstadt neben langjährigen Partnern auch wieder neue Unternehmen gewonnen, die sich erstmals beteiligen.

302 Ausbildungsplätze sind im Angebot

Dazu gehören Raumausstatter Lars Kieckbach aus Dannenwalde, der IT-Dienstleister Sysback AG aus Pritzwalk und die Augenklinik Groß Pankow. Diese drei stehen stellvertretend für die breite Palette an Berufen, die vorgestellt werden.

Zur Auswahl stehen insgesamt 302 Ausbildungsplätze, die im Idealfall nach den diesjährigen Sommerferien besetzt werden können. Dazu kommen 130 Arbeitsplätze, für die ebenfalls Interessenten gesucht werden. In einer Broschüre, die am Sonnabend ausliegt, sind sämtliche Angebote zusammengefasst. Ein Besuch lohnt sich also nicht nur für Berufseinsteiger, sondern auch für diejenigen, die Karriere machen wollen.

Von Stephanie Fedders

Auslandspraktikum – für Leonard Jacobs ging dieser Traum in Erfüllung. Sein Ausbildungsbetrieb „Falquon“ aus Falkenhagen machte es möglich. Dafür zeichnete die IHK den Betrieb nun aus. Neue Pläne seitens der Firma gibt es bereits.

14.01.2020

In den kommenden Monaten und Jahren wird sich einiges tun an den Grundschulen in der Prignitz. Da die Schülerzahlen steigen, müssen die Städte und Gemeinden investieren und die Gebäude modernisieren.

14.01.2020

Zwei Männer sind am Montagabend bei einem Autounfall in Pritzwalk verletzt worden. Der Unfall ereignete sich, als ein Mitsubishi einen vorausfahrenden Honda überholte, letzterer aber grade abbog.

14.01.2020