Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Drei Pritzwalker starten bei Rallye um die Ostsee – im alten VW-Bus
Lokales Prignitz Pritzwalk Drei Pritzwalker starten bei Rallye um die Ostsee – im alten VW-Bus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 22.12.2019
Marcel Michael, Mirko Meyer und Roland Kaiser (v.l.) werden mit diesem Bulli um die Ostsee touren. Ein bisschen Arbeit müssen die Pritzwalker noch in den Wagen stecken. Quelle: Privat
Pritzwalk

Es soll das Abenteuer ihres Lebens werden – drei junge Männer aus Pritzwalk nehmen die Herausforderung an und starten bei der Rallye „Baltic Sea Circle“ am 13. Juni 2020. 16 Tage mit wenig Schlaf, insgesamt 7.500 Kilometer Wegstrecke, zehn Länder, dazu holprige und einsame Straßen erwarten die Prignitzer Roland Kaiser, Mirko Meyer und Marcel Michael.

Mit einem T3 die Ostseeküste entlang

„Wir sind ein paar Jungs vom Land, die Bock haben mit ihrem Bulli auf Tour zu gehen und dabei noch Gutes zu tun“, sagen die „Pitown Kerle“, wie sich die Männer nennen. Auch wenn es noch knapp ein halbes Jahr dauert, bis die Tour startet, laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. „Wir machen unser Auto gerade startklar“, sagt Roland Kaiser. Bis zur Rallye muss an dem Kleinbus noch einiges gemacht werden.

Mit einem alten VW T3 Bus wollen sie einmal um die Ostsee fahren und das ganz ohne Hilfe. Keine Navigation, kein Pannendienst und keine Autobahn. Zum zehnten Mal findet das Event statt. Der Veranstalter wirbt mit einem Trip von Hamburg bis hin zum Nordkap und wieder zurück. „Wir fahren auch durch Russland“, berichtet Roland Kaiser.

Roland Kaiser, Mirko Meyer und Marcel Michael (v.l.n.r.) fahren mit ihrem Bulli einmal um die Ostsee und unterstützen damit eine Trauergruppe. Quelle: privat

Schon 250 Teams sind angemeldet

Während der Tour sollen kleine Aufgaben gelöst werden, die in einem „Roadbook“ stehen. Mehr als 250 Teams sind aktuell für Juni 2020 angemeldet. Es ist eine Abenteuer-Rallye der besonderen Art, die gleichzeitig einen soziales Aspekt hat. Alle Teilnehmer sammeln Geld für ein Projekt ihrer Wahl. Die Vorgabe: Mindestens 750 Euro sollen dafür laut Veranstalter pro Team zusammenkommen.

Die Trauergruppe „Lumina“ soll Spenden erhalten

„Wir haben lange gesucht, bis wir das richtige Projekt für uns gefunden haben“, erklärt Kaiser. Die Wahl viel auf die Trauergruppe „Lumina“, die ein Angebot des Ruppiner Hospiz in Neuruppin ist. Diese Einrichtung bietet Kindern, die Eltern oder Angehörige verloren haben, einen Anlaufpunkt. „Es ist sehr wichtig, weil diese Kinder sehr oft vergessen werden“, sagt Roland Kaiser. Das Geld soll für Ausflüge, Anschaffungen und Beschäftigungen wie gemeinsames Basteln dienen.

Obwohl die vom Rallye-Veranstalter als Vorgabe ausgegebenen 750 Euro schon eine große Hilfe wäre, haben sich die „Pitown Kerle“ ein größeres Ziel gesetzt. „Wir wollen mindestens 7.500 Euro zusammen bekommen“, so Roland Kaiser.

Knapp 3000 Euro wurden schon gesammelt

Knapp 3000 Euro sind aktuell schon eingegangen. „Wir freuen uns über jeden, der uns unterstützt“, sagt Marcel Michael. Spenden kann jeder ganz leicht: Auf der Internetseite www.pitownkerle.weebly.com befindet sich ein Link, über den einfach und auch anonym Geld überwiesen werden kann.

Hier der direkte Link zum Spendenkonto

Für Fragen steht Marcel Michael zur Verfügung. Er ist unter der Rufnummer 0174/30 01 89 7 erreichbar.

Auch Sachspenden helfen den Pritzwalkern

Drüber hinaus benötigen die Männer diverse Sachspenden, die nur für den Trip gebraucht werden. „Wir nehmen alles gerne an“, so Kaiser. Ob Benzin, Ersatzteile für den Bulli oder Verpflegung – dankbar sind die Pritzwalker über jede gut gemeinte Geste. Im Gegenzug bieten sie eine Werbefläche auf ihrem VW an.

Weitere Informationen sowie den aktuellen Stand der Spenden und der Vorbereitungen teilen die Pritzwalker auf ihrer Internetseite, auf ihremInstagram-Account und ihrer Facebook-Seite.

Im Frühjahr 2020 ist noch ein gemeinsames Grillen geplant. Wann und wo, geben die Männer noch bekannt.

Von Julia Redepenning

Zwischen Pritzwalk und Beveringen ist ein Unbekannter mit einem Fahrzeug gegen die Schranke eines Bahnübergangs gefahren. Die Halbschranke brach dadurch ab.

22.12.2019

Passanten entdeckten gegen 7.15 Uhr in der Wittstocker Straße in Pritzwalk eine kaputte Bahnschranke. Ein Unbekannter war mit seinem Wagen dagegen gefahren.

20.12.2019

Die Schüler des Seminarkurses Klasse 11 des Goethe-Gymnasiums präsentieren ihre Arbeiten aus dem Projekt „Schwarz auf Weiß“ in der Museumsfabrik. Viele Monate Arbeit liegen hinter den jungen Frauen und Männern. Bis zum 18. Mai 2020 kann die Ausstellung besucht werden.

20.12.2019