Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Herzkissen für Krebspatienten
Lokales Prignitz Pritzwalk Herzkissen für Krebspatienten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 21.12.2018
Ein Herz für Krebskranke haben Roswitha Pagel und ihre Nähgruppe. Die Kissen sind nicht nur Dekoration - Roswitha Pagel zeigt, wie man sie trägt. Quelle: Bernd Atzenroth
Pritzwalk

Herzenssache“ – das Wort umschreibt gleich in doppelter Bedeutung eine schöne Geste in der Weihnachtszeit, mit der jetzt, eine Nähgruppe aus der Prignitz aufwartet. Die Frauen haben zum einen herzförmige Kissen für junge Krebspatientinnen genäht, zum anderen ist diese Angelegenheit Roswitha Pagel, die der Nähgruppe angehört, auch wirklich eine Herzensangelegenheit. „Seit 2010 begleitet mich Krebs bei jungen Frauen“, erklärt Roswitha Pagel, die Ernährungs- und Seniorenberaterin ist und vor allem als letztere entlastende Begleitung für pflegende Angehörige und Betroffene anbietet.

Spende an Onkologie-Tagesklinik

Aus der Notwendigkeit heraus, helfen zu wollen, entstand die Idee „Herzenssache“. Sie sei nicht ganz neu, allerdings in Brandenburg schon, erklärt Roswitha Pagel weiter. Die Idee lag ihr aber nahe, weil sie auch Industrieschneiderin und Dekorationsnäherin ist. Und so entstanden in der „lockeren Nadel-Runde, die sich Anfang 2018 gegründet hatte, bunte herzförmige Kissen, die aber nicht nur einfach Dekoration sind, wie Roswitha Pagel ganz praktisch vormacht.

Denn die Krebspatientinnen können sie sogar gut gebrauchen. Wenn Lymphdrüsen an der Brust oder unter dem Arm entfernt worden, dann ist es meist schmerzhaft, wenn der Arm am Oberkörper anliegt. Ein Kissen, das man sich zwischen Arm und Oberkörper stecken kann, schafft da Abhilfe. Nun, da die ersten 20 Herzen fertig sind, sollen sie am Donnerstag, 20. Dezember, auch direkt ihrer Bestimmung zukommen: Sie werden als Spende an die Onkologie-Tagesklinik im Potsdamer Bergmann-Klinikum übergeben.

Ein Herz für Krebskranke haben Roswitha Pagel und ihre Nähgruppe. Die Kissen sind nicht nur Dekoration - Roswitha Pagel zeigt, wie man sie trägt. Quelle: Bernd Atzenroth

Damit will es „die lockere Nadel-Runde“ aber nicht bewenden lassen: „Es soll keine einmalige Aktion sein“, betont Roswitha Pagel. Als nächstes soll das Krebs-Zentrum Helios in Berlin-Buch mit der nächsten Charge an Herzkissen bedacht werden.

Die Nähgruppe kommt seit Anfang dieses Jahres im Gebäude der Perleberger Lotte-Lehmann-Akademie zusammen. „Jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr sitzen sechs bis neun Teilnehmerinnen beisammen, um etwas dazu zu lernen, eine Idee umzusetzen oder auch Reparaturen auszuführen“, erklärt die Pritzwalker in, die vor einigen Jahren in Pritzwalk mit „Ihr Lieblingsplatz“ eine Mischung aus Café und Dekorationsladen betrieben hatte.

Neuer Standort, alte Zeit

Zum kommenden Jahr zieht die Nähgruppe allerdings um und wird beim Christlichen Jugenddorfwerk (CJD) in der Reetzer Straße in Perleberg aktiv sein, das aber auch weiterhin dienstags von 16 bis 18 Uhr. Roswitha Pagel kündigt schon jetzt an, dass auch am neuen Standort weitere Aktionen der Nähgruppe geplant seien. Sie ist auch Ansprechpartnerin für alle Rückfragen. Und: „Wir freuen uns immer über neue Teilnehmer und Spenden.“

Wer sich für die Nähgruppe interessiert oder sie unterstützen will, wende sich unter der Rufnummer 03395/4015605 an Roswitha Pagel.

Von Bernd Atzenroth

Wer hat die schönste Weihnachtsdeko in seinem Garten oder hat sie bei Nachbars gesehen? Wer beim MAZ-Fotowettbewerb noch mitmachen und gewinnen will, sollte sich jetzt sputen. Die Gewinner erhalten Preise.

20.12.2018

MAZ-Sterntaler kommen in diesem Jahr wieder vielen Menschen und Projekten in der Prignitz zugute, etwa den Jugendklubs in Pritzwalk-Nord und Groß Langerwisch, der Familie Kobus oder der Kita Kinderland.

17.12.2018

Die Mesendorfer Feuerwehr kann nun auf ein neues Fahrzeug bei Einsätzen zurückgreifen. Bei der Übergabe am Samstag waren viele Gäste aus der Stadt und von den Nachbarwehren dabei.

16.12.2018