Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Hier schlagen Modellbahnherzen schneller
Lokales Prignitz Pritzwalk Hier schlagen Modellbahnherzen schneller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 20.10.2019
Schon die Kleinen wissen genau, wie ein Modellzug gesteuert wird. Quelle: Julia Redepenning
Pritzwalk

Das Bahnhofgebäude in Pritzwalk bietet von außen schon einen tollen Anblick. Die wahren Schätze jedoch liegen im Innern verborgen. In den Kellerräumen werden Kinderträume Wirklichkeit. Seit 2013 nutzen die Pritzwalker Modellbahnfreunde das Untergeschoss. Am Samstag luden sie zum Tag der offenen Tür ein. Besucher aller Altersklassen folgten zahlreich der Einladung.

Steffen Rösinger und Wilfried Strecker verfolgen das Ziel, das Hobby Modelleisenbahn an Kinder und Jugendliche weiterzugeben. Sie sind die Köpfe der Gruppe der Zugliebhaber. „Das hier ist unser Zeitvertreib“, sagte Wilfried Strecker. Schon beim Betreten der Räumlichkeiten sind kleine Elektromotoren zu hören. Kurz darauf sind strahlende Kinderaugen zu erkennen, die wie gefesselt die Fahrten der Eisenbahnen beobachten.

Ein Gebäude steht in Flammen: Mit viel Liebe zum Detail wird bei den Pritzwalker Modellbahnfreunden bebastelt. Quelle: Julia Redepenning

Doch bei den Pritzwalkern heißt es nicht, Finger weg, sondern alle dürfen nach Herzenslust spielen und ihre Träume ausleben. So tat es auch Steffen Rösinger. Sein Nachbau eines Stahlwerkes nimmt immer mehr Form an. Viele Details ließen die Besucher einfach nur staunen. Kleine Szenen wurden original nachempfunden. „Das ist mein Gefängnis“, und plötzlich bewegen sich die Figuren, die sogar in gestreiften Sachen zu erkennen sind.

Viele Kinder machen mit

Die Modellfreunde konnten sich in den vergangenen Jahren viel aufbauen und zeigten es stolz. „Es sind auch viele Kinder hier, die regelmäßig kommen“, sagte Wilfried Strecker. Für die Schützlinge ist es ein Erlebnis, einen eigenen Zug zu steuern.

Mit Bravour demonstrierten sie vor Erwachsenen beim Tag der offenen Tür ihre Künste. „Die Kinder sollen sich selbst verwirklichen“, so Steffen Rösinger.

In den oberen Hallen gab es verschiedene Stände zu besichtigen. Ob Bahnen, Autos oder alte Feuerwehren – jeder Fan kam hier auf seine Kosten. Viele schnökerten und kamen mit den Händlern ins Gespräch. „Das ist eine kleine Tauschbörse“, erklärte Wilfried Strecker. Originalgetreue Nachbauten, nur eben kleiner, suchten einen neuen Besitzer.

Diese kleinen Modelle suchten ein neues Zuhause. Quelle: Julia Redepenning

„Hier ist alles ganz zwanglos“, sagte Strecker. Dieser Ort ist ein kleiner Ausgleich zum Alltag. Basteln, reparieren, fachsimpeln und mit Gleichgesinnten die eigene Leidenschaft teilen – das wollen die Eisenbahnfreunde. „Hier bin ich einfach Kind“, sagte Steffen Rösinger.

Von Julia Redepenning

Angstfrei im Straßenverkehr: In der Pritzwalker Fahrschule Kinitz können Schüler mit dem „360 Grad Simdrive“ erste Touren im Simulator statt im Pkw absolvieren. Das nimmt einigen die Angst vor dem ersten Mal.

18.10.2019

Am 9. November geht es wieder los, dann startet die Prignitz in die Knieperkohl-Saison. Zum Auftakt lädt Pritzwalk ins Kulturhaus ein. Den Abschluss bildet wieder der Suren-Hansen-Markt im März in Perleberg.

18.10.2019

Der Urlaub auf zwei Rädern steht im Mittelpunkt des Tourismusforums, zu dem der Tourismusverband Prignitz am 28. Oktober nach Schilde einlädt. Vorgestellt werden die Ergebnisse einer Umfrage sowie ein neuer Imagefilm.

17.10.2019