Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Kunstfreunde haben bald neue Galerie
Lokales Prignitz Pritzwalk Kunstfreunde haben bald neue Galerie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 09.08.2018
In das alte Stadt- und Brauereimuseum ziehen jetzt die Kunstfreunde Pritzwalk mit ihrer Galerie ein. Zugang ist über die Museumsfabrik und den neuen Verbindungsweg zwischen beiden Häusern.
In das alte Stadt- und Brauereimuseum ziehen jetzt die Kunstfreunde Pritzwalk mit ihrer Galerie ein. Zugang ist über die Museumsfabrik und den neuen Verbindungsweg zwischen beiden Häusern. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Es geht voran rund um die Museumsfabrik in Pritzwalk. Seit die Verbindungsbrücke zwischen altem und neuem Museumstrakt fertig ist, sind nun die Kunstfreude Pritzwalk dabei, im alten Stadt- und Brauereimuseum endlich ihr neues Domizil zu beziehen – schließlich mussten sie aus ihren alten Räumen an der Marktstraße vor einigen Monaten fast überstürzt ausziehen und sind seitdem ohne festen Standort gewesen.

Nun, da auch die Verbindung zwischen den beiden Museumsteilen hergestellt ist, steht dem Einzug der Kunstfreunde nichts im Weg. Und gleich ist auch das erste Ausstellungsprojekt geplant: Am Samstag, 1. September, um 15 Uhr wird zur Eröffnung der neuen Galerie des Kunstvereins gleich die Ausstellung „Real – unreal“ mit Malerei, Grafik und Collage von Horst Dietzel eröffnet. Die Präsentation soll bis zum 13. Oktober zu sehen sein. Die Einführung in die Schau wird Thomas Falkner geben, während Frank-Paul Schubert die Vernissage am Saxophon musikalisch begleitet. Der Künstler wird anwesend sein.

In das alte Stadt- und Brauereimuseum ziehen jetzt die Kunstfreunde Pritzwalk mit ihrer Galerie ein. Zugang ist über die Museumsfabrik und den neuen Verbindungsweg zwischen beiden Häusern. Quelle: Bernd Atzenroth

Die Bilder stehen bereits eingepackt in Pritzwalk. Der in Berlin lebende Horst Dietzel kommt dieser Tage selbst an die Dömnitz, um sie zusammen mit Horst Kontak, dem Vorsitzenden der Kunstfreunde Pritzwalk, aufzuhängen. Kontak selbst freut sich bereits auf den 1. September, denn ab dann werden die Kunstfreunde Pritzwalk wieder stärker in der Öffentlichkeit wahrzunehmen sein als zuletzt. Ein dickes Dankeschön will er bei dieser Gelegenheit an die Stadt und an die Museumsleitung loswerden.

Betreiber für Museums-Café gefunden

Die Eröffnung der Galerie des Kunstvereins wird aber auf eine weitere Neuerung verweisen: Denn für das Café in der Museumsfabrik ist eine Betreiberin gefunden worden. Silke Müller vom „Café Pannacotta“ in der Pritzwalker Marktstraße wird das Museumscafé übernehmen, offiziell allerdings erst am 14. September. Zur Galerieeröffnung jedoch wird sie zumindest die Versorgung der Gäste bereits organisieren.

Für die Kunstfreunde Pritz­walk beginnt mit dem neuen Galeriestandort auch ein neuer Abschnitt im Vereinsdasein. 65 Mitglieder zählen die Kunstfreunde Pritzwalk, die sich 2015 gegründet haben. Seitdem waren die Geschäftsräume an der Marktstraße ihr Anlaufpunkt. Doch hat ein neuer Eigentümer anderes damit vor. Unabhängig davon war aber ohnehin geplant, dass die Kunstfreunde im alten Stadt- und Brauereimuseum Ausstellungsfläche erhalten.

Von Bernd Atzenroth