Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Leinen los im ersten Pritzwalker Hundepark
Lokales Prignitz Pritzwalk Leinen los im ersten Pritzwalker Hundepark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 11.07.2019
Stefanie Prestel (Mitte) hatte die Idee mit dem Hundepark zum Bürgerhaushalt eingereicht. Quelle: Stephanie Fedders
Pritzwalk

Manche Frauchen und Herrchen konnten es gar nicht mehr abwarten. Noch vor der Eröffnung des Pritzwalker Hundeparks wurden die ersten Vierbeiner mit ihren Begleitern auf der Fläche am Preddöhler Weg gesichtet. Am Donnerstag hat die Stadt das Gelände jetzt auch offiziell freigegeben.

Hundepark landete bei der Abstimmung auf Platz vier

Der Bauamtsleiter Halldor Lugowski übernahm die Aufgabe, ein weiteres Projekt aus dem Bürgerhaushalt 2019 seiner Bestimmung zu übergeben. Wie groß der Wunsch unter den Hundebesitzern der Dömnitzstadt nach einer „Spielwiese“ für ihre Tiere gewesen ist, macht alleine die Reaktion auf den Beteiligungsaufruf zum ersten Bürgerhaushalt deutlich. „Gleich dreimal wurde dieser Vorschlag eingereicht“, bilanziert Halldor Lugowski.

Voll in ihrem Element: „Hera“ (links) und „Pongo“ toben sich im neuen Hundepark aus. Quelle: Stephanie Fedders

Die Idee nahm die Hürde der Prüfung und wurde zur Abstimmung am 30. März freigegeben. 18 Projekte kamen in die Endrunde, die besten zehn und damit die mit den meisten Stimmen wurden zur Realisierung freigegeben.

Die Tierliebhaber schafften es auf den vierten Platz mit 43 Stimmen, erinnerte Halldor Lugowski, der mit Stefanie Prestel die Initiatorin begrüßen konnte, die letztendlich den Siegervorschlag ins Rennen geschickt hatte.

Premiere für „Pongo“, „Hera“ und „Yukon“ im Pritzwalker Hundepark

Die Pritzwalkerin hatte „Pongo“ an der Leine, ein Dalmatiner-Mix, den sie aus einer nicht artgerechten Haltung befreit hat. Kaum von der Leine gelassen, was im Hundepark ausdrücklich erlaubt ist, prüft „Pongo“ die neue Umgebung. Er kann von sich behaupten, Hundepark-Erfahrung zu haben.

Sein Frauchen testete nämlich genau so ein Angebot in Hamburg. „Ich war dort bei Freunden zu Besuch, und um die Ecke lag der Park. Das fand ich total super“, erinnert sich Stefanie Prestel an mehr als einen Abstecher auf die Auslauffläche.

Als die Stadt Pritzwalk dann das Prozedere für den Bürgerhaushalt auf den Weg und Stefanie Prestel die Idee einbrachte, vergingen nur wenige Wochen bis zur Umsetzung. „Das hat mich unheimlich gefreut, als ich davon erfahren habe“, sagt sie.

Sitzbänke und Papierkorb sind schon aufgebaut, Bäume werden noch gepflanzt

Zur Premiere finden sich auch weitere Hundehalter ein, die in der MAZ von der Eröffung gelesen haben. Dazu gehört Andy Czekalla, der zugibt, schon vorher mit seinem Hund das neue Gelände getestet und für gut befunden zu haben. Und Manfred Riemann mit „Hera“. Der schwarze Mischling tollt mit „Pongo“ und „Yukon“ herum und macht erst mal klar, wer hier Chef im Ring ist. „Er braucht viel Auslauf. Wir werden den Platz wohl täglich nutzen“, erzählt Manfred Riemann.

Das rund 5000 Quadratmeter große Gelände liegt hinter dem Festplatz, der erhalten bleibt. 300 Meter Wildzaun waren notwendig, um den Hundepark einzuzäunen und so für die nötige Sicherheit zu sorgen. Zwei Sitzbänke und ein Papierkorb mit Tütenspender zum Einsammeln des Hundekots hat der Bauhof aufgestellt.

Was noch fehlt, sind einige Bäume, die Schatten spenden sollen. Die werden im Zuge von Ausgleichsmaßnahmen für andere Bauprojekte gepflanzt.

Und dann ist da noch der Wunsch nach Wasser für die Tiere. So wie im Bürgerpark, durch den die Dömnitz fließt. Vielleicht gibt es dafür auch noch eine Lösung, ohne gleich den Fluss umzuleiten …

Von Stephanie Fedders

MAZ-Service

Mehr Informationen über Ihre Haustiere finden Sie hier.

Zum fünften Geburtstag hat sich die Pritzwalker IG Innenstadt selbst mit einer neuen Idee beschenkt: dem Innenstadttaler. Mit diesem kann man in allen angeschlossenen Geschäften kaufen.

10.07.2019

Nach dem Großbrand im mecklenburgischen Lübtheen stellte sich in der benachbarten Prignitz die Frage: Kann das hier auch genau so passieren? Munitionsbelastete Waldstücke gibt es hier ja auch zuhauf.

09.07.2019

Diese Arbeiten sind dringend erforderlich: Seit Montag ist die Straße zwischen Groß Langerwisch und Kuhbier gesperrt, um auf etwa einem Kilometer Länge die Fahrbahn auszubessern.

09.07.2019