Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Zu viele Vorbehalte: Doch kein Nacktwandern in der Prignitz
Lokales Prignitz Pritzwalk Zu viele Vorbehalte: Doch kein Nacktwandern in der Prignitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 02.03.2019
Nacktwandern – vorerst nicht in der Prignitz. Quelle: Michael Otto/FKK-Museum
Anzeige
Pritzwalk

Fast ein Jahr lang hat er für seine Idee gekämpft, doch nun hat er vorerst aufgegeben: Bernd Schaffraths Vorhaben, in der Prignitz einen Nacktwanderweg einzurichten, ist vorerst vom Tisch. Schaffrath, selbst ein überzeugter Nacktwanderer, gab sich enttäuscht über das Scheitern seiner Idee: „Kein Sponsor erklärte sich bereit, das zu unterstützen. Und kein Bürgermeister stellt sich dahinter, dass hier die Naturisten wandern.“

Spürbare Vorbehalte

Im April 2018 war Schaffrath damit erstmals an die Öffentlichkeit gegangen und noch weit optimistischer gewesen. Er wollte rund um Pritzwalk nach einer Möglichkeit für einen Naturistenpfad suchen. Das Thema wurde auch in den städtischen Ausschüssen beraten – es blieb allerdings lediglich bei einer Information, das Vorhaben kam hier nie zur Entscheidungsreife. Vorbehalte waren bei diesen Diskussionen spürbar. Schaffrath probierte es dann auch an anderer Stelle, etwa in der Kyritz-Ruppiner Heide, wo für den August bei Pfalzheim ein Probewandertermin angesetzt war. Doch auch da kam er zu keinem Ergebnis.

Anzeige
Sie leben erst seit eineinhalb Jahren in Pritzwalk, doch hat ihr ungewöhnliches Hobby sie bereits bekannt gemacht: Petra und Bernd Schaffrath sind passionierte Nacktwanderer. Quelle: Bernd Atzenroth

Gesprochen hatte Schaffrath auch mit Mike Laskewitz, dem Geschäftsführer des Tourismusverbands Prignitz, der die Idee unter touristischen Aspekten durchaus erwägenswert fand, weil sie auch in das Konzept passt, das mehr auf Wandern setzt. Vorerst aber ist nun die Idee vom Tisch.

Im Übrigen gibt es in Deutschland zwei Nacktwanderwege. Einer ist der Harzer Naturistenstieg – 18 Kilometer. Deutschlands erste FKK-Wanderroute ist im Jahr 2010 eröffnet worden. Sie beginnt und endet in Dankerode in Sachsen-Anhalt. Und dann gibt es den Naturistenweg Undeloh. Seit 2010 können Naturisten hüllenlos über 15 Kilometer in der Lüneburger Heide wandern.

Von Bernd Atzenroth