Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Pritzwalk: MAZ-Sterntaler für Eltern-Kind-Zentrum
Lokales Prignitz Pritzwalk

Pritzwalk: MAZ-Sterntaler für Eltern-Kind-Zentrum

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 07.12.2020
Zukunft bis auf Weiteres gesichert: Das Eltern-Kind-Zentrum in Pritzwalk soll ein Treffpunkt für viele Menschen in der Region sein.
Zukunft bis auf Weiteres gesichert: Das Eltern-Kind-Zentrum in Pritzwalk soll ein Treffpunkt für viele Menschen in der Region sein. Quelle: Foto: Julia Redepnning
Anzeige
Pritzwalk

Mit einem neuen Trägerverein geht das Eltern-Kind-Zentrum in Pritzwalk (EKidZ) in die Zukunft. „Es wird auf jeden Fall im nächsten Jahr weitergehen“, sagt Pritzwalks Pfarrerin Susanne Michels, die gleichzeitig Erste Vorsitzende des neuen Trägervereins ist.

Corona könnte sich weiter auswirken

„Es sieht ganz gut aus, dass wir wieder hauptamtlich beschäftigte Mitarbeiterinnen haben werden“, sagt Susanne Michels. Aber noch sind ein paar Dinge zu klären, so dass es möglicherweise nicht sofort zum Jahresbeginn weitergehen kann, wie es eigentlich gedacht war. Immerhin: Fördermittel vom Jugendamt sind zugesagt, ebenso Fördermittel der Landeskirche.

Allerdings muss auch coronabedingt damit gerechnet werden, dass im Januar nicht allzu viel läuft, abgesehen von Hausaufgabenbetreuung und Lernzeit für Kinder und Jugendliche, die als einzige Aufgaben auch jetzt wahrgenommen werden. Die Hoffnung von Susanne Michels ist es daher, dass man im Frühjahr im EKidZ wieder richtig durchstarten kann.

MAZ-Sterntaler für das Eltern-Kind-Zentrum

Eines ist aber auf jeden Fall klar: Für den Weiterbetrieb der in Pritz­walk beliebten Einrichtung bedarf es auch weiterer finanzieller Unterstützung. So unterstützt die MAZ diesmal auch das EKidZ mit der Sterntaler-Sammlung als eines von vier Projekten.

Die Gründung des neuen Trägervereins – Name: Trägerverein EKidZ Pritzwalk – war notwendig geworden, weil zum Jahresende die Projektförderung des Kirchenkreises Prignitz für das EKidZ ausläuft. Mit Susanne Michels im Vorstand sitzen Anja Herrling, Christian Garlin, Ulrike Stroschein, Heike Brockmann, Werner Schulze, Elisabeth Hackstein und Martin Kruse.

Trägerverein definiert neue Ziele für das EKidZ

Gründungsmitglieder des Vereins sind die Evangelische Kirchengemeinde Pritzwalk, der Evangelische Kirchenkreis Prignitz, das Diakoniewerk Karstädt/Wilsnack und interessierte Menschen aus Pritzwalk, Besucherinnen und Besucher des Zentrums sowie andere von der Arbeit begeisterte Menschen.

Über weitere Mitglieder würde sich der Trägerverein sehr freuen. Natürlich geht es zunächst darum, bereits Bestehendes und Bewährtes auch in Zukunft weiterführen zu können. Doch hat man sich im Trägerverein auch Gedanken darüber gemacht, was das Eltern-Kind-Zentrum in Zukunft sein soll und entsprechende Ziele definiert.

„Miteinanderraum“ für Pritzwalk und die Region

Dafür hat man einen Berater gewinnen können. Dieser hat ein Begegnungskonzept entwickelt, das die Arbeit in einen größeren Kontext stellt. Der Kreiskirchenrat hat aus Restmitteln der Zukunftswerkstatt Geld für diesen Berater zur Verfügung gestellt. „Das Konzept ermöglicht uns, mit neuen Ideen Fördergelder zu beantragen“, sagt dazu Susanne Michels.

Das Eltern-Kind-Zentrum soll zum „Miteinanderraum für Jung und Alt“ werden. Dieser richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Pritzwalk und der Region. Die Arbeit ist generationenverbindend, interkulturell, milieu-übergreifend und auf Stadt und Region bezogen. Das EKidZ wird offene Begegnungsräume bieten – zum Beispiel ein Familien-Café, ein Repair-Café, ein Babybauch-Café, ein Bücher-Tauschregal, eine Kinderkleider-Tauschbörse, einen Spielraum und einen Entspannungsraum.

Zentrum für Bildung und Kultur und kirchlicher Ort

Das EKidZ soll Raum für Bildung und Kultur sein und bleiben. Als Beispiele dafür seien die Lesenacht, das Projekt Music4you, die Lernzeit für Kinder und Jugendliche sowie Gesprächsabende zu Themen der Erziehung genannt. Im EkidZ wird Beratung in unterschiedlichen Lebenssituationen offeriert. Dazu gibt es wechselnde Angebote im Haus.

Lesen Sie auch

Es soll auch Raum für freiwilliges Engagement bieten. Ideen dafür werden begleitet und unterstützt. Natürlich versteht sich das EKidZ auch als kirchlicher Ort und Raum, um christlichen Glauben und Spiritualität zu leben. Als solcher ist das EKidZ vor allem Begegnungsraum für die Menschen in der Region und verdient alle Unterstützung.

Sterntaler

Wer spenden und damit auch das Eltern-Kind-Zentrum unterstützen will, tue dies in einem der blauen MAZ-Sammelschweine oder auf unser Sterntaler-Spendenkonto bei der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin: Sterntaler Prignitz; IBAN: DE69 1605 0202 1001 0106 94; Verwendungszweck: Sterntaler Prignitz 2020. Spendenbescheinigungen stellt bei Bedarf die Volkssolidarität in der Wittstocker Poststraße aus. Unterstützt werden vier Zwecke, auf die das Spendengeld gleichermaßen verteilt wird.

Von Bernd Atzenroth