Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Pritzwalk Zweite Chance für die Ausbildung
Lokales Prignitz Pritzwalk Zweite Chance für die Ausbildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 28.05.2018
Nick Lugowski und Virginia Winkler konnten von GBG-Ausbildungskoordinator Lothar Nagel über die Pritzwalker Koordinierungsstelle erfolgreich vermittelt werden. Quelle: Beate Vogel
Pritzwalk

Virginia Winkler und Nick Lugowski haben es geschafft: Über die Pritzwalker Koordinierungsstelle Ausbildung (PKA) konnten die beiden in eine Ausbildung vermittelt werden, die auch ihren Wünschen und Neigungen entspricht. Geholfen hat ihnen dabei Lothar Nagel, Koordinator für Verbundausbildung und Duales Studium bei der Gemeinnützigen Bildungsgesellschaft Pritzwalk (GBG).

Der 17-jährige Nick Lugowski hatte sich zunächst beim Zahnradwerk Pritzwalk für eine Ausbildung zum Industriekaufmann beworben. Obwohl seine Voraussetzungen gut waren, bekam er eine Absage. „Es waren einfach zu viele Bewerber“, sagt Lothar Nagel, der über die PKA wenig später Nick Lugowskis Bewerbungsunterlagen auf den Tisch bekam.

Ohne zu überlegen zugesagt

Der junge Mann hatte zugestimmt, dass seine Bewerbung im Falle einer Absage gleich weitergeleitet werden darf. „Schon nach drei Tagen kam der Anruf“, erzählt er. Und damit auch eine neue Chance. Nachdem er sich mit Lothar Nagel getroffen hat, war schnell ein neues Angebot auf dem Tisch.

Der 17-jährige Abiturient wird nun im August/September eine Ausbildung bei der Gesellschaft für Hoch-, Tief- und Kulturbau in Wusterhausen beginnen. Allerdings eine ganz andere, als ursprünglich geplant war: Nick Lugowksi macht eine Ausbildung mit Dualem Studium zum Bauingenieur, das er nach vier Jahren mit dem Bachelor abschließen kann. „Ich habe ohne zu überlegen zugesagt“, so der 17-Jährige.

Kein Problem mit den Unterlagen

So ähnlich lief es bei der 19-jährigen Virginia Winkler. Sie hatte eine Ausbildung angefangen, die sie leider beenden musste, wie sie sagt. Nach ein paar Absagen unter anderem beim Zahnradwerk Pritzwalk sei der Anruf von Lothar Nagel gekommen. Auch Virginia Winkler hatte eingewilligt, dass ihre Unterlagen weiter vermittelt werden dürfen.

Nun beginnt die junge Frau eine dreijährige Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Pritzwalker Firma Datess. „Für mich war es kein Problem, dass meine Daten für die Weitervermittlung freigegeben werden“, sagt sie.

Genau darauf beruht die Arbeit der PKA. Lothar Nagel übernimmt dabei die Vermittlung zwischen abgelehnten Bewerbern und Firmen, die Auszubildende suchen. „Wir haben im Moment 27 Unternehmen im Projekt“, berichtet er. Besonders gut laufe die Zusammenarbeit mit dem Zahnradwerk: „Sie arbeiten sehr aktiv mit.“ Allein vom ZWP habe Lothar Nagel neun Bewerbungen bekommen, von denen fünf erfolgreich weiter vermittel wurden. „Der Rest ist noch offen.“

Auch Probewochen für Quereinsteiger

Zusätzlich hat der Ausbildungskoordinator vier Flüchtlinge in einen Lehrvertrag vermittelt: Sie machen oder beginnen eine Lehre zum Beispiel zum Elektriker bei der Meyenburger Elektrobau, werden über die Erwachsenenqualifizierung Fachkraft für Metallbau im ZWP oder Mechatroniker bei der Firma Falquon in Falkenhagen. „Ende Juli macht einer der Bewerber eine Probewoche bei einer Firma in Wittenberge. Wenn er gut ist, bekommt er einen Lehrvertrag.“

Vor knapp einem Jahr startete Lothar Nagel das Projekt PKA. Ziel: Abgelehnten Bewerbern eine zweite Chance geben und Firmen mit freien Stellen einen passenden Bewerber anbieten. Er begleitet interessierte Firmen und Bewerber als Vermittler.

Auch Verbundausbildung ist möglich

Praktisch funktioniert das so: Im Vorstellungsgespräch werden die Bewerber von den am Projekt beteiligten Betrieben gefragt, ob ihre Daten weitergegeben werden dürfen. Bei einer Ablehnung gehen die Unterlagen an Lothar Nagel, der genau weiß, welche Firmen welche Stellen anbieten. Dann lädt er die Bewerber zum Gespräch ein und stellt die Angebote vor. Im zweiten Schritt folgt das Bewerbungsgespräch bei den Firmen.

„Wenn der Betrieb es wünscht, machen wir für die Teilnehmer auch die Verbundausbildung.“ Den Azubis hilft der Koordinator über die GBG auch schon mal bei der Prüfungsvorbereitung: „In den Berufsschulen fällt mitunter viel aus.“

Von Beate Vogel

Das Catering bei Tour de Prignitz will gut organisiert sein. Deswegen arbeiten die Organisatoren seit 18 Jahren mit Lucullus zusammen – auch bei der 21. Auflage wieder.

27.05.2018

Patrick Karger aus Bad Wilsnack gibt sein Wohnmobil in fremde Hände, wenn er nicht gerade selbst durch Deutschland tourt. Seit zwei Jahren beteiligt er sich am Camper-Sharing.

27.05.2018

Eine Aktion zur Unkrautbeseitigung sorgte am Donnerstagmittag in Pritzwalk für einen Heckenbrand. Dabei verletzte sich eine Person. Die Feuerwehr hatte die Sache schnell im Griff.

24.05.2018