Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Putlitz Ex-Burgfräulein näht das Kleid für ihre Nachfolgerin
Lokales Prignitz Putlitz Ex-Burgfräulein näht das Kleid für ihre Nachfolgerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 03.06.2019
Das neue Kleid bleibt noch ein Geheimnis. Quelle: Bernd Atzenroth
Putlitz

Märchenhaft gewandet sehen sie immer aus, die Putlitzer Burgfräuleins, die immer ein Jahr lang die Stadt bei allen möglichen Anlässen repräsentieren. Wenn in Putlitz am 16. Juni zum 20. Mal ein neues Burgfräulein gekürt wird, dann kann es sich auf ein ganz besonderes Kleid freuen.

Denn eine Vorgängerin von ihr hat es eigens zu diesem Anlass genäht: Bianca Gablenz, mittlerweile 31 Jahre alt und gelernte Schneiderin, war 2004 selbst zum Burgfräulein gewählt worden und ist der Veranstaltung noch heute sehr verbunden.

Erinnerung an 2004: Das damalige Burgfräulein Bianca Gablenz und der gerade aus dem Amt geschiedene Bürgermeister Bernd Dannemann. Quelle: Dirk Klauke

„Damals bin ich eigentlich nur reingekommen, weil mich eine Freundin angemeldet hat“, erinnert sie sich. Und prompt gewann sie die Wahl – 2009 sollte sie auch noch einmal Vizeburgfräulein werden. Ihr eigenes Burgfräuleinkleid war damals noch in Pritzwalk bestellt worden.

Bianca Gablenz versorgte schon einmal ein Burgfräulein mit einem selbst genähten Kleid: ihre direkte Nachfolgerin Melanie Köster im Jahr 2005. „Damals habe ich einfach genäht und es hat so perfekt zu Melanie Köster gepasst“, erinnert sie sich, „dieses Jahr bin ich echt gespannt, ob es passt.“

Bianca Gablenz ist eine Perfektionistin

Das liegt daran, dass sie 2005 noch völlig unbefangen war und ganz am Anfang ihres beruflichen Werdeganges stand. Mittlerweile bezeichnet sie sich selbst als „Perfektionistin“: „Ich hatte eine Ausbilderin, die bis ins letzte Detail gearbeitet hat“, sagt sie, „manchmal steht einem der Perfektionismus auch im Weg.“

Vermutlich wird sie sich darum gar nicht sorgen müssen, zumal sie es schade findet, dass sich in den vergangenen Jahren niemand fand, um das Kleid zu nähen.

Das aktuelle Burgfräulein Vanessa, das noch von Bernd Dannemann (dahinter) verabschiedet wird.. Quelle: Susanne Gloger

Bis sie 16 Jahre alt war, lebte Bianca Gablenz unweit von Putlitz in Sagast. Ein Praktikum beim Modehaus in der zehnten Klasse weckte bei ihr den Berufswunsch Schneiderin. Zehn Jahre lang sollte sie nun in Hamburg leben, lernen und arbeiten.

Infos rund um die 20. Burgfräuleinwahl in Putlitz

Am Sonntag, 16. Juni, um 14 Uhr steht die 20. Burgfräuleinwahl am Burgturm an.

Alle bisherigen Burgfräuleins wurden dazu eingeladen – elf Zusagen gibt es bereits.

Kinder tragen Plattdeutsch-Gedichte von Hermann Graebke vor und die mittelalterlichen Musikanten von „Zunderfuchs“ sorgen für den passenden Ton.

Moderator ist wieder Carsten Gohlke.

Bernd Dannemann, bis 26. Mai noch Bürgermeister und als Initiator der Wahl kaum wegzudenken, wird das aktuelle Burgfräulein Vanessa selbst verabschieden.

Weitere Bewerbungen für die Burgfräuleinwahl sind noch bis zum 13. Juni möglich bei Dana Mücke unter 033981/ 8 02 02 oder per E-Mail unter bibliothek-putlitz@arcor.de.

Seit fünf Jahren ist sie wieder zurück in ihrer Heimat, ihres neunjährigen Sohnes wegen. Sie hatte immer Arbeit als Schneiderin. Seit fast drei Jahren ist sie Modenäherin in Tangendorf. „Das ist genau das, was ich gelernt habe“, schwärmt sie. Und damit hat sie das beste Rüstzeug für ihren schönsten Nebenjob.

Als sie im vergangenen Jahr mitbekam, dass das Kleid für das Burgfräulein bestellt werden musste, da bot sie sich an, es selbst zu nähen. „Heinz Schneider von der Amtsverwaltung, der jetzt im Ruhestand ist, hat sich darüber so gefreut und mir freie Hand gelassen.“

Das neue Kleid soll noch eine Überraschung sein

Zeigen will sie das Kleid noch nicht – es soll eine Überraschung sein. „Das Kleid kriegt noch keiner zu sehen“, sagt sie dezidiert. Welche Farbe es hat, will sie auch noch nicht verraten: „Aber wir sind auf eine Farbe gekommen, die wir noch nicht hatten.“ Das „Wir“ bezieht Dana Mücke mit ein. Die Mitarbeiterin der Infothek im Rathaus organisiert seit Jahren die Wahl und hat als letzte vor ein paar Jahren selbst ein Kleid für ein Burgfräulein genäht – damals war es Laura Lossow.

Dana Mücke war als Ideengeberin für das neue Kleid wichtig, wiewohl Bianca Gablenz selbst den Kopf voll Ideen hatte. Abgesehen von der Farbe verrät Bianca Gablenz ein paar Details: Eine Schleppe hängt dran, Spitze ist eingearbeitet und kleine Kristallsteine sollen auch dran sein.

Bianca Gablenz bei der Arbeit. Quelle: Bernd Atzenroth

Die Arbeit an dem Kleid ist zeitaufwendig: „Man kann dann schon 20 bis 30 Stunden damit verbringen“, erzählt sie. Etwa, weil Chiffon Bestandteil des Kleides ist und mit der Hand eingezogen werden muss. „Das dauert eben sehr lang. Aber es macht Spaß“, betont sie.

Jetzt hat sie gerade ein anderes Kleid für denselben Anlass in der Mache, denn viele ehemalige Burgfräuleins werden zur 20. Wahl kommen. So auch Lena Zellmer, deren Kleid Bianca Gablenz umschneidert. Vor ihr steht die Nähmaschine, doch gerade näht sie von Hand an einem Detail des Kleids.

Schließlich sollen die alten Kleider den früheren Burgfräuleins auch wieder perfekt passen. „Wenn die alten Burgfräuleins dazukommen, könnte die ein oder andere nicht reinpassen.“

Die Schnürung sorgt für die richtige Passform

Natürlich sollte auch das neue Burgfräulein ein gut passendes Kleid haben. Wie aber kann sie das regeln, wo sie noch gar nicht weiß, wer gewählt wird und welche Maße die junge Frau hat? „Es ist eine Schnürung eingebaut“, erklärt sie, „wenn das neue Burgfräulein drinsteckt, kann ich das noch einmal anpassen.“

Die ersten Bewerbungen für das 20. Putlitzer Burgfräulein gibt es zwar bereits, doch Bianca Gablenz will noch mehr ermuntern mitzumachen: Wir haben viele schöne Putlitzer Mädchen“, findet sie, „ich hoffe, dass sich viele von ihnen aufstellen lassen. Ich lasse mich selber überraschen.“

Von Bernd Atzenroth

Am Sonnabend, 1. Juni, startet die Saison im Putlitzer Freibad. An diesem Tag, dem Kindertag, ist der Eintritt für alle Gäste frei. Die Anlage präsentiert sich von ihrer schönsten Seite – Stufen wurden ausgetauscht und eine neue Treppe eingebaut.

29.05.2019

Überraschung in Putlitz: Die Bürger für Stadt und Land eroberten bei der Kommunalwahl die absolute Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung. In Berge stimmten die Wähler für Susanne Scherfke-Weber als neue Bürgermeisterin.

30.05.2019

Das Interesse an den Kommunal- und Europawahlen lässt auf eine gute Beteiligung schließen. In den Prignitzer Wahllokalen hatten die Helfer besonders am Vormittag viel zu tun. Bis zu fünf Stimmzettel konnten ausgefüllt werden.

29.05.2019