Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Putlitz Fanfarenzug Putlitz: 50 Jahre und kein bisschen leise
Lokales Prignitz Putlitz Fanfarenzug Putlitz: 50 Jahre und kein bisschen leise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 10.08.2019
Auf der Burg Putlitz feierte der Fanfarenzug mit vielen Gästen und Gratulanten seinen 50. Geburtstag. Quelle: Stephanie Fedders
Putlitz

50 Jahre und kein bisschen leise: Der Putlitzer Fanfarenzug darf sich selbst gratulieren zu einer stimmungsvollen und emotionalen Geburtstagsfeier auf dem Burggelände, die am Freitagabend hunderte Zuschauer anzog.

Regen kann die Feier nicht beeinträchtigen

Es war gleichzeitig der gelungene Auftakt zu einem Putlitzer Feierwochenende, das die Musiker eingeläutet hatten und der erst nach Mitternacht endete. Auch der zwischenzeitlich einsetzende Regen scheuchte keinen von den Plätzen hoch, so dass die Kulisse dem Anlass von der ersten bis zur letzten Minute des Programms gerecht wurde.

Hans Rieche hatte viel über die Geschichte des Fanfarenzuges zu erzählen. Quelle: Stephanie Fedders

Bevor der Fanfarenzug das erste Mal die Instrumente erklingen ließ, hatte Vorsitzende Sylke Rieche-Schröder beim Blick in die Zuschauerreihen schon ein gutes Gefühl. „Schön, dass sich das Burggelände so füllt“, freute sie sich gemeinsam mit allen Mitstreitern, die zu dem abwechslungsreichen Abend beitrugen.

Aber nicht nur der Fanfarenzug zeigte sein Können. Auch die vielen Gratulanten wussten zu unterhalten. Der Pritzwalker Spielmannszug machte den Anfang und spielte „Märkische Heide“. Als es bereits Dunkel geworden war, kamen die Putlitzer Jagdhornbläser auf die Bühne und intonierten „Freude schöner Götterfunken“.

Fanfarenzug beschenkt sich mit der Berlin Police Piper Band

Mit einem dreifachen „Meyenburg helau“ enterten die Karnevalisten aus der Nachbarstadt die Bühne, begleitet von Bürgermeister Falko Krassowski, der sich für den nimmermüden Einsatz der Putlitzer in den Umzügen zum Auftakt der närrischen Saison bedankte. Die Einladung für den 11. November folgte prompt von MCC-Präsidentin Christina Rätke. „Abmarsch 17 Uhr am Penny-Parkplatz.“

Manch alte Uniform hat noch überlebt und wurde aus dem Fundus geholt. Quelle: Stephanie Fedders

Sich selbst hatte das Geburtstagskind auch beschenkt – mit einem Auftritt der Berlin Police Piper Band. Stilecht im Kilt zeigten die Musiker aus der Hauptstadt, welche Töne sich Dudelsäcke entlocken lassen. Und waren am Ende schwer begeistert von Putlitz und dem Burggelände. „Die Kulisse passt, ist ja fast wie in Schottland“, freute sich Bandmitglied Marco Langner.

Je weiter der Abend fortschritt, desto voller wurde der Tisch, auf dem sich die Geschenke sammelten. Nicht nur Sektflaschen und Blumen nahm Sylke Rieche-Schröder in Empfang. Der SV Putlitz von 1863 hatte ein besonderes Präsent mitgebracht: Jürgen Bartens überreichte eine Fanfare, an der ein rundes Gans-Emblem hing.

Jürgen Bartens überreicht Sylke Rieche-Schröder eine besondere Fanfare. Quelle: Stephanie Fedders

Die Wertschätzung des Fanfarenzuges, der 1969 an der Putlitzer Oberschule von den beiden Lehrern Hans Rieche und Erwin Burzyk ins Leben gerufen wurde, brachte der ehrenamtliche Bürgermeister der Stadt zum Ausdruck. „Ihr seid das Aushängeschild von Putlitz“, lobte Udo Burzyk. „Hut ab, was ihr in 50 Jahren auf die Beine gestellt habt.“

Davon konnten sich auch die Besucher der Jubiläumsfeier überzeugen. Wenn Putlitz feiert, gehört der Fanfarenzug natürlich dazu.

Von Stephanie Fedders

Putlitz war am Sonnabend die Partyhauptstadt der Prignitz und feierte mit vielen Gästen die Verleihung der Stadtrechte vor 700 Jahren. Der Festvortrag von Olaf Waterstradt und der tolle Umzug waren Höhepunkte des Fests.

11.08.2019

„Leise lenk ich meine Schritte“ heißt das neue Buch des Putlitzer Autors Olaf Waterstradt. Rechtzeitig zum Stadtrechts-Jubiläum wagt er darin auf 280 Seiten in dem Bildband einen neuen Blick auf die Stadtgeschichte.

06.08.2019

Zum 27. Mal lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am 8. September zum Tag des offenen Denkmals ein. Mehr als 8000 Objekte machen bundesweit mit. In der Prignitz und Ostprignitz-Ruppin öffnen 42 Häuser ihre Türen.

06.08.2019