Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Putlitz Putlitz soll einen Bürgerhaushalt bekommen
Lokales Prignitz Putlitz Putlitz soll einen Bürgerhaushalt bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 26.06.2019
Wolfgang Hampe (links) hat gut lachen: Er führt die stärkste Fraktion in der Putlitzer Stadtverordnetenversammlung. Quelle: Stephanie Fedders
Putlitz

In der neueren Putlitzer Geschichte wurde am Dienstagabend ein neues Kapitel aufgeschlagen: Zum ersten Mal nach 22 Jahren saß auf dem Platz des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung nicht Bernd Dannemann. Sein Nachfolger Udo Burzyk hat übernommen und musste, weil es das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters mit sich bringt, die konstituierende Sitzung eröffnen und leiten.

Premiere für den neuen Putlitzer Bürgermeister

Burzyk machte keinen Hehl daraus, dass er nervös sei, wusste aber Amtsdirektor Hergen Reker an seiner Seite. Der Verwaltungschef half dem Neuling bei der Umfahrung der einen oder anderen Klippe, die die Tagesordnung oder die Abgeordneten in den Weg legten.

Er wolle versuchen, sein Bestes zu geben und appellierte an die Mitstreiter, gemeinsam für Putlitz zu agieren. Für seinen Einstand hatte der neue Bürgermeister belegte Brötchen mitgebracht und lud im Anschluss an die Sitzung „zum Kennenlernen-Dinner“.

Da 14 der 17 Abgeordneten bereits in der vergangenen Legislaturperiode dabei waren, dauerte es nicht lange, bis die Runde wieder in den Arbeitsmodus schaltete. Um der eingangs geäußerten Aufforderung Rekers nachzukommen, „sachliche Entscheidungen im Interesse der Bürger zu treffen“, ließen sich die Kommunalpolitiker nicht lange bitten und trugen der Verwaltung ihre Anliegen vor.

Putlitz soll einen Bürgerhaushalt bekommen

André Michaelis (Freie Wähler Putlitz) möchte zur nächsten Sitzung eine Auflistung geplanter Investitionen erhalten, damit „alle Stadtverordneten den gleichen Kenntnisstand haben“. Der wiedergewählte Ortsvorsteher von Telschow-Weitgendorf brachte außerdem die Idee eines Bürgerhaushaltes ins Spiel, für die er Unterstützung von Thomas Hochhardt (Linke) und Wolfgang Hampe (Bürger für Stadt und Land/BSL) erhielt. Er möchte so die Einwohner mehr einbinden.

Wolfgang Hampe bat bis zur ersten Sitzung des Hauptausschusses um die Vorlage eines Gesamtkonzeptes, dass die anstehenden Investitionen in Kita, Klärwerk und Schule erläutert. Der Fraktionschef möchte nachvollziehen können, „wie wir die ganzen Geschichten unter einen Hut bekommen“.

Mit den Worten „Ich bin neu und brauche die Hauptsatzung und den Haushalt“, wendete sich Frank Schlabach (CDU) an die Verwaltung. Außerdem bat er um die Einhaltung der Ladungsfristen, um „nicht mit Tischvorlagen arbeiten“ zu müssen.

Wolfgang Hampe vertritt den Bürgermeister

Dirk Mohneke (BSL) stellte die Frage, ob die Stadtverordneten künftig donnerstags tagen könnten und bekam umgehend eine Antwort von Schlabach, der davon gar nichts hält: „Wenn ihr das macht, muss ich denken, dass ihr mich systematisch ausschließen wollt.“

Harmonisch verliefen im Anschluss die Wahlen ab. Zum stellvertretenden Bürgermeister wurde erneut Wolfgang Hampe – in offener Wahl und einstimmig – bestimmt. Der Nettelbecker wird die Stadt gemeinsam mit Klaus Pirow (BSL) und Bürgermeister Udo Burzyk auch im Amtsausschuss vertreten, der sich am 11. Juli erstmals trifft.

Der Putlitzer Hauptausschuss setzt sich aus folgenden Stadtverordneten zusammen: Udo Burzyk, Wolfgang Hampe, Klaus Pirow, Dorén Schmidt, Burckhard Münn (alle BSL), Wolfgang Thätner (Freie Wähler Putlitz) und Frank Schlabach (CDU).

Von Stephanie Fedders

Der Alte geht, ein Neuer kommt – für den Putlitzer Kehrbezirk ist ab sofort Bezirksschornsteinfeger Marcus Baumann zuständig. Er übernimmt das Amt von Heinz Madauß, der in den Ruhestand geht.

29.06.2019

Mit 3 Promille pöbelt ein Mann Montagvormittag Kunden und Personal in einem Putlitzer Einkaufsmarkt an. Die Rechnung folgt.

25.06.2019

Eine märchenhafte Aufführung war ein Höhepunkt des Putlitzer Pfarrhoffestes. In einer frisch-fröhlichen Reimform wurde das Grimmsche Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ gezeigt. Zum Pfarrhoffestprogramm gehörte aber noch viel mehr.

27.06.2019