Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Putlitz Bodo Lessweiler gewinnt den Putlitzer Preis
Lokales Prignitz Putlitz Bodo Lessweiler gewinnt den Putlitzer Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 19.06.2019
Ausgezeichnet: Vier der sechs Preisträger 2019. Quelle: Stephanie Fedders
Putlitz

Applaus wie ein Gewittersturm, der „Sommer“ aus Vivaldis Vierjahreszeiten und ein Gewinnerbuch mit dem Titel „So lange es nicht regnet, ist alles in Ordnung“ – das diesjährige Wettbewerbsthema des Putlitzer Preises „Alle Wetter“ inspirierte Autoren, Gastgeber und Besucher gleichermaßen. So wurde die Preisverleihung am Sonnabend in der gut gefüllten Putlitzer Sankt Nikolaikirche zu einer kurzweiligen Angelegenheit.

Sechs aus 37 Kurzgeschichten schafften es ins Finale

Was am Moderatoren-Duo Ulrike Renk und Dorit David von den 42er Autoren lag, dass das Publikum von Beginn an mittendrin und nicht nur dabei sein ließ. Als Warm-up diente ein Rollenspiel, das Signal, kräftig zu klatschen, kam durch zwei in die Höhe gereckte Plüsch-Gänse – letztere neben dem Wetter natürlich das zweite Leitmotiv des Abends.

Der Putlitzer Fanfarenzug begrüßte die Gäste vor der Kirche. Quelle: Stephanie Fedders

Sechs aus 37 Kurzgeschichten wurden für das Finale ausgewählt. Die Siegertexte wurden vorgetragen von Schülerinnen und Schülern des Pritzwalker Gymnasiums. Für den musikalischen Part zeichnete das Ensemble „Mambrin“ der Kreismusikschule Prignitz unter der Leitung von Hendrik Wielgosz verantwortlich.

Nach den ersten Klängen war der Bann gebrochen, die Gäste fasziniert von der kreativen Interpretation so bekannter Stücke wie eingangs erwähnt Vivaldis Vierjahreszeiten oder „Bella ciao“. „Bravo“-Rufe waren der Lohn.

Die 42er Autoren ernannten den scheidenden Bürgermeister Bernd Dannemann zu ihrem Ehrenmitglied. Quelle: Stephanie Fedders

Eine getöpferter Putlitzer Gans für die ersten Drei

Ebenso abwechslungsreich waren die Geschichten. Humorvoll Axel Lawaczeks „Also gut, reden wir über die dicke Hedwig“, mit der der gebürtige Göttinger auf den sechsten Platz kam. Johanna Wohlgemut wurde mit „Fremd“, einer Spurensuche nach der eigenen Identität, Fünfte. Mit „dosierter Ironie“, wie die Jury urteilte, schrieb sich Yvonne Veselsky („Wie die Sonnenuhr“) auf Rang vier.

Das Ensemble „Mambrin“ bekam viel Applaus. Quelle: Stephanie Fedders

Die Top drei durften jeweils eine Gans der Putlitzer Töpferfrauen mit nach Hause nehmen. Darüber freuten sich Sonja Kettenring („Die weiteren Aussichten“, Dritte), Geralf Grems („Ohne F und V“, Zweiter) und Gerriet Harms, alias Bodo Lessweiler. Die Würzburgerin überzeugte mit „So lange es regnet, ist alles in Ordnung“ – eine Kurzgeschichte über häusliche Gewalt. Schwere Kost, aber nach Ansicht der Jury taugt der Text als Anfang für einen Roman.

Das Thema fand die Preisträgerin „sehr inspirierend“. Es war ihr erster Besuch in Putlitz. Dass sie die Rückreise, übrigens wandernd, mit einer großen, weißen Gans antreten würde, war für Gerriet Harms fast überraschender als der erste Preis. Und eine größere Herausforderung als das Schreiben: „Ich weiß noch gar nicht, wie ich die Gans in meinen Rucksack bekomme.“

Von Stephanie Fedders

In einer gezielten Hausdurchsuchung sind Polizisten in der Region rund um Putlitz auf eine Cannabiszucht gestoßen. 660 Pflanzen stellten sie sicher.

14.06.2019

Fast vier Stunden war die A 24 in Richtung Berlin am Dienstagmorgen gesperrt. Der Grund war ein Auffahrunfall. Dabei hatte sich eine Frau schwer, eine andere leicht verletzt.

11.06.2019

Ein Mercedesfahrer ist zu schnell auf der A 24 unterwegs, überschlägt sich zwischen Putlitz und Meyenburg. Auf einem Feld ist die Fahrt zu Ende.

02.06.2019