Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Pyrotechniker wollen den Himmel verzaubern
Lokales Prignitz Pyrotechniker wollen den Himmel verzaubern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 27.12.2016
Sieben Halenbecker haben sich voll und ganz der Pyrotechnik verschrieben. Vereinschef ist Michael Godau (M.).
Sieben Halenbecker haben sich voll und ganz der Pyrotechnik verschrieben. Vereinschef ist Michael Godau (M.). Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Halenbeck

Feuchte Luft, vielleicht gar Nebel – das ist ganz schlecht für Feuerwerker. Sie mögen’s am liebsten trocken und klar. „Am besten ist knackiger Frost“, sagt Christoph Grabow. Dann hört sich das Feuerwerk auch anders an. Schnee zum Beispiel schluckt den Schall. Christoph Grabow ist Mitglied im Vorstand des Vereins Pyrotechnik Halenbeck (Amt Meyenburg).

Choreografie am Himmel. Quelle: privat

Zusammen mit Robert Langner und Vereinsmitglied Dietmar Nagel hat er in den vergangenen Wochen in der Vereinswerkstatt mit großer Leidenschaft viel geplant, gebastelt und geschraubt. Wobei Christoph Grabow als Sprengmeister fungiert. Aus verschiedenen Batterien entstehen später auf Paletten und Rahmen Pakete, die in der Silvesternacht – gestaffelt gezündet – ein gut durchdachtes Bild abgeben sollen. „Dieses Jahr wird unser Feuerwerk etwas kürzer, aber dafür umso wuchtiger“, kündigt Robert Langer an. Für ein solches Feuerwerk gibt es fast so etwas wie ein kleines Drehbuch: „Vom Beginn über einen ruhigen Mittelteil bis zum heftigen Finale“, erklärt Christoph Grabow.

Kometen, Wasserfälle, Feuertöpfe

Die Motive, die am hoffentlich klaren Himmel entstehen, haben Namen, die an Floristik erinnern: Goldbukett mit farbigen Spitzen, auch Palme genannt, bunte Krosetten oder farbige Fontänen, die ganz langsam vom Himmel fallen. Dazu gibt es Saluts, bei denen es natürlich auf die Akustik ankommt, Kometen, Wasserfälle und Feuertöpfe. „Man darf die Batterien nicht nur einzeln sehen. Wenn man sie kombiniert, ist das Gesamtbild ganz anders“, erklärt Christoph Grabow. Er bevorzugt eher leise Feuerwerke, die dafür aber schön farbig sind. Beim Vereinsvorsitzenden Michael Godau dagegen „muss es richtig krachen“.

Funkenregen. Quelle: privat

Während das Schwarzpulver im Feuerwerk als Treibladung für den großen Knall sorgt, entstehen die Farbeffekte durch Beimischungen, erklärt Christoph Grabow: „Das sind kleine Kügelchen, die in der Luft verglühen.“ Kupfer zum Beispiel sorgt für Grün, Magnesium und Aluminium sorgen für weißlich-bläulichen Schimmer, Strontium für Rot. Gold dagegen leuchten Feuerwerkskörper durch die Beimischung von Holzkohle.

Bestellung übers Internet

Was die sieben Vereinsmitglieder von Pyrotechnik Halenbeck zusammenstellen, gehört zur Kategorie 2, so der Vereinschef: „Das ist das, was jeder ohne Erlaubnis verwenden darf.“ Dass das Feuerwerk der Halenbecker anders aussieht, liegt eben daran, dass sie die einzelnen Elemente effektvoll zusammenstellen. Dafür nutzen Robert Langer und Christoph Grabow funkgesteuerte Zündvorrichtungen. Die Kapseln und die elektronische Zündanlage werden übers Internet bestellt. Eine 25er Packung Zündkapseln kostet so an die 25 Euro.

Sichere Lagerung. Quelle: Beate Vogel

Die meisten Batterien, die in Deutschland ohne Zulassung gezündet werden dürfen, gehen laut Vereinschef Godau bis in 60 Meter Höhe. „Ein richtiges Höhenfeuerwerk geht über 100 Meter, da ist auch mehr Schwarzpulver drin.“ Das erklärte Ziel der Halenbecker Pyrotechniker, zu denen drei Damen gehören, ist „der große Pyroschein“ – die Befähigung für große Höhenfeuerwerke. „Die Lehrgänge finden aber leider alle in Bayern statt“, bedauern die Halenbecker.

Zündung über Funk

Feuerwerk ist nicht auf Silvester beschränkt. Im Vereinsraum hängen tolle Aufnahmen von echten Feuerwerkskünstlern aus der ganzen Welt. Die Pyrotechniker vom Verein bieten das ganze Jahr über Feuerwerke bei Geburtstagen oder Hochzeiten in der Region an. „Das wird natürlich alles vorher angemeldet“, so Michael Godau.

Überhaupt nehmen es die Halenbecker genau mit ihrem Hobby. Verletzungen durch den unsachgemäßen Umgang mit der Pyrotechnik gab es noch nicht, versichern sie. Dank der Funktechnik sind sie bei der Zündung nie in der Nähe der Batterien. Und vielleicht gibt es noch einen Grund: „Feuerwerk und Alkohol passt nicht so richtig zusammen“, sagt Michael Godau. Das Feuerwerk schön ist, ist für die Halenbecker keine Frage: „Man kann immer etwas Neues gestalten und damit den Himmel verzaubern.“

Von Beate Vogel

Prignitz Sturm in Pritzwalk/Wittenberge - Umgestürzte Bäume und Stromausfall
27.12.2016
26.12.2016