Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Tour de Prignitz 2019 Mittagspause am Apfelbaum
Lokales Prignitz Tour de Prignitz 2019 Mittagspause am Apfelbaum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 11.05.2019
Die Barenthiner pflanzten zum zehnjährigen Bestehen ihres Dorfvereins einen besonderen Apfelbaum. Wo er steht, werden die Tour-Radler zur Mittagspause empfangen.
Die Barenthiner pflanzten zum zehnjährigen Bestehen ihres Dorfvereins einen besonderen Apfelbaum. Wo er steht, werden die Tour-Radler zur Mittagspause empfangen. Quelle: Foto: Sandra Bels
Anzeige
Barenthin

Auf dem Weg von Heinrichsfelde kommen die Radler der Tour de Prignitz am letzten Tourtag, dem 19. Mai, gegen 11.15 Uhr in Barenthin (Gemeinde Gumtow) an. Die Einwohner des kleinen Prignitz-Ortes sind gut auf die vielen Gäste vorbereitet. „Wir wollen jede Menge Sitzmöglichkeiten und Tische aufstellen“, so Ortsvorsteher Jörg Abraham.

Die Mittagspause bei Kilometer 18,2 findet auf dem Platz in der Dorfmitte vor der Kirche und nahe der Feuerwehr statt. Dort haben die Barenthiner einen ganz besonderen Baum gepflanzt. Es ist ein Apfelbaum. Vor einem guten Jahr kam er in die Erde.

Zum zehnten Geburtstag des Dorfvereins Barenthin pflanzten ihn die Mitglieder. Der Baum soll einmal drei Apfelsorten tragen. Zwei davon sind weitgehend unbekannt. „Früher Roter vom Wiesenweg“ heißt die Kreation von Pomologin Urte Delft, die in Barenthin wohnt.

Der engagierte Ortsvorsteher Jörg Abraham zeigt, wo das Radlerfeld im Schatten der Kirche von Barenthin auf der vierten Etappe am 19. Mai pausieren kann. Quelle: Bernd Atzenroth

Wer etwas über den Baum wissen möchte, dem kann der Ortsvorsteher bei der Mittagspause sicher etwas dazu erzählen. Er lässt aber auch die Kirchentüren aufschließen. Das Gotteshaus steht kurz vor der Innensanierung. Zu sehen ist zwar noch nichts davon. Aber der Blick in die Kirche lohne sich allemal, so Abraham.

Die Barenthiner wollen auch Kultur anbieten. Die Vereine haben sich etwas ausgedacht. Die Karnevalisten sind dabei, die Feuerwehr zeigt ihre Technik. Und es gibt Informationen über das Thema Gesundheit vom ortsansässigen Pflegedienst. „Vielleicht haben wir auch Musik“, so Abraham. Und die bunten Wimpel links und rechts der Straße dürfen natürlich nicht fehlen.

Ideen gab es viele im Ortsbeirat für die Mittagspause. „Aber die Stunde ist ja auch ganz schön schnell wieder vorbei“, so der Ortsvorsteher.

Von Sandra Bels