Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Tour de Prignitz 2019 Tour-Lexikon von A bis Z
Lokales Prignitz Tour de Prignitz 2019 Tour-Lexikon von A bis Z
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 14.05.2019
Viele Helfer tragen zum Gelingen der Tour bei. Die meisten, die auf diesem Bild zu sehen sind, kommen auch diesmal wieder, um der Veranstaltung zum Erfolg zu verhelfen.
Viele Helfer tragen zum Gelingen der Tour bei. Die meisten, die auf diesem Bild zu sehen sind, kommen auch diesmal wieder, um der Veranstaltung zum Erfolg zu verhelfen. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Es gibt eine Menge Fragen, die Teilnehmer der Tour de Prignitz immer wieder stellen. In unserem Tour-Lexikon wollen wir diese beantworten.

Absicherung: Die Radfahrer werden von Polizei und Bundeswehr abgesichert. An der Spitze des Feldes fährt ein Polizeiwagen, der auch das Tempo vorgibt. Im Feld sind Soldaten und Polizisten auf Rädern vertreten. Die Polizei bildet auch gemeinsam mit Soldaten und Sanitätern des DRK das Schlusslicht.

Tourpolizistin Kerstin Weise fährt dem Feld vorweg. Quelle: Bernd Atzenroth

Allgemeines: Die Tour de Prignitz ist eine Radtour für jedermann. Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Alkohol und Handys am Ohr während der Fahrt sind verboten.

Anmeldung: Mitfahrer können sich von 8.30 Uhr bis 9.50 Uhr anmelden. Startkarten sind an den Ständen von Antenne Brandenburg, der MAZ, der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz sowie der AOK Nordost zu bekommen.

Aufwärmtraining: Läuft morgens vor dem Start. Mit Auflockerungsübungen von AOK-Expertin Mandy Laskewitz und Antenne-Moderatorin Franziska Maushake – und viel Spaß.

Bekleidung: Die Teilnehmer sollten sich der Witterung entsprechend kleiden. Außerdem wird empfohlen, einen Fahrradhelm zu tragen.

Berichterstattung: Aktuelles von der Strecke gibt es unter www.MAZ-online.de und direkt auf einer eigenen Themenseite unter www.tourdeprignitz.de oder auf Antenne Brandenburg, 106,6 MHz. Die MAZ berichtet in ihren Lokalsausgaben in Brandenburgs Nordwesten während der Tour täglich auf zwei vollen Seiten über das Ereignis. Fahrradreporter begleiten die ganze Tour.

Die MAZ-Tour-Reporter 2018: Ansgar Nehls, Matthias Anke und Bernd Atzenroth (v.l.) Quelle: Kathrin Gottwald

Etappenparty: Beginnt immer um 15.30 Uhr mit der Ankunft der Radler. Die Zielstadt bekommt dort die Chance, sich und ihre Sehenswürdigkeiten zu präsentieren. Gefeiert wird bis 17 Uhr.

Familienfest: Dieses ist der Höhepunkt der Rundfahrt an ihrem Schlusstag, beginnt um 14 Uhr auf dem Flugplatz in Heinrichsfelde bei Kyritz und geht nahtlos in die Etappenparty über.

Haftung: Jeder Radler nimmt auf eigene Gefahr an der Tour de Prignitz teil. Die Veranstalter haften nicht für entstandene Schäden, es sei denn, die Veranstalter handeln grob fahrlässig.

Die Bundeswehr-Radler am Königsberger See bei der Tour de Prignitz 2018. Quelle: Bernd Atzenroth

Lumpensammler: So werden die Fahrzeuge genannt, die erschöpfte Radler mit Rad einsammeln und zum Ziel bringen. Sie werden von der Bundeswehr, der Polizei und der Märkischen Allgemeinen gestellt.

Parken: Besondere Auto-Parkmöglichkeiten in den Tourorten sind nicht explizit ausgewiesen.

Partner: Die AOK Nordost sowie die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz sind Hauptpartner unseres Events. Auch Lotto Brandenburg unterstützt die Rundfahrt.

Pausenorte: Während der Tour werden mehrere Pausen eingelegt. Eine große Pause dient dem Mittagessen, danach gibt es Kulturstopps. Dort kann man Sehenswürdigkeiten der Region kennenlernen.

Preis: Die Städte der Prignitz haben sich im Vorfeld um die Tour de Prignitz beworben – und zwar mit einem Konzept, wie sie die Radfahrer empfangen möchten. Eine Jury hat die besten Ideen und Städte gekürt. Jede Teilnehmerstadt darf sich über 1000 Euro freuen. Für jeden Mittagspausenort gibt es 250 Euro.

Medizinische Erstversorgung: Das Deutsche Rote Kreuz begleitet die Tour de Prignitz mit einem Motorrad und Rettungswagen. Außerdem sind Sanitäter der Bundeswehr im Fahrerfeld und am Ende des Trosses unterwegs.

Musik: Für gute Stimmung auf den Etappenpartys am Zielort sorgt Antenne Brandenburg mit Moderatorin Franziska Maushake.

Franziska Maushake, Moderatorin von Antenne Brandenburg bei der Tour de Prignitz. Quelle: Ulrich Fischer

Radausleihe: Räder können an jedem Startort bei der Firma Rhinpaddel ausgeliehen werden. Räder können an jedem Startort bei der Firma Rhinpaddel ausgeliehen werden. Bei Interesse möglichst vorab melden unter 03391/ 77 12 12 oder 0170/8 05 58 46 oder per E-mail unter info@rhinpaddel.de.

Joachim Glaser von Rhinpaddel. Quelle: Kathrin Gottwald

Reparaturteam: Um geplatzte Reifen und andere kleine Defekte am Rad kümmern sich das Wittstocker Unternehmen Ramin und das Pritzwalker Unternehmen Spieker. Die Reparaturen sind nicht kostenfrei. Jeder Radfahrer muss für das Material aufkommen. Aus Sicherheitsgründen sollten nur fahrbereite Räder an den Start gebracht werden.

Lutz Spieker repariert Fahrräder während der Tour. Quelle: Matthias Anke

Rücktransport zum Startort: Diesen gibt es nicht mehr – eine der größten Änderungen bei der Tour 2019. Er ist schlicht nicht mehr notwendig, weil Start- und Zielort identisch sind.

Start: Für jede Etappe fällt der Startschuss um 10 Uhr.

Übernachtungsmöglichkeiten: Es gibt die Möglichkeiten, wieder in den Turnhallen der Städte oder in Wittenberge am Friedensteich zu übernachten. Das muss direkt am Ziel mit den Verantwortlichen der Stadt besprochen werden. Ansonsten gibt es Auskunft beim Tourismusverband Prignitz unter 03876/30 74 19 20 oder auf der Seite www.dieprignitz.de oder aber bei den Stadtinformationen der Teilnehmerstädte.

Veranstalter: Wie immer seit 1997 sind dies die MAZ und Antenne Brandenburg.

Versorgung: Für günstige Pausenverpflegung sorgt die Wittenberger Gastronomiefirma „Lucullus”.

Lucullus versorgt seit 18 Jahren die Radler mit Mittagessen Quelle: Bernd Atzenroth

Von Bernd Atzenroth