Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Tour de Prignitz Bei jeder Tour eine sichere Bank
Lokales Prignitz Tour de Prignitz Bei jeder Tour eine sichere Bank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 29.05.2015
Anzeige
Perleberg

Ein Fahrrad im Wert von 500 Euro gewinnen? Für die Teilnehmer bei der Tour de Prignitz wird das vielleicht bald Realität: Infos dazu bekommt jeder, der sich morgens zur Teilnahme an einer Tour-Etappe anmeldet. Bei der Abschlussparty am Samstag, 6.Juni, in Meyenburg wird einer der beiden Vorstände der VR-Bank das Rad, das vom Fahrradhändler Maugsch in Wittenberge stammt, an den Gewinner übergeben, sofern dieser dann dort anwesend ist - ansonsten kann das Rad auch später in der nächsteglegenen Geschäftsstelle der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz übergeben werden. Aber eine Siegerehrung auf der Bühne wäre viel schöner - noch ein Grund, um unbedingt bei der Abschlussparty im Meyenburger Schlosspark dabeizusein. Gewinnen kann man bei der Volks- und Raiffeisenbank noch mehr, denn wie in jedem Jahr gibt es auch ein tägliches Gewinnspiel während der Rundfahrt. Und es gibt eine gemeinsame Aktion mit der MAZ und der AOK Nordost, bei der es eine Tageskarte für die Prignitzer Badewelt und ein Essen für eine Familie mit bis zu vier Personen in der Alten Ölmühle in Wittenberge zu gewinnen gibt.

Ronny Löwe von der VR-Bank Prignitz Quelle: Bernd Atzenroth

"Alle Mitarbeiter sind fit und alles ist vorbereitet", konnte Ronny Löwe im Gespräch mit der MAZ verkünden. Etwas anderes war aber beim Tour-Begleitteam der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz auch nicht wirklich zu erwarten. Denn seit 15Jahren ist das Geldinstitut in den Farben Orange und Blau aus der Rundfahrt nicht mehr wegzudenken, nicht nur, weil es zusammen mit der AOK Nordost den aufwändigen Rücktransport von Rädern und Radlern zum jeweiligen Etappenstartort ermöglicht. Seit vielen Jahren schon kreiiert die VR-Bank eigene T-Shirts zu jeder Tour, die mittlerweile bei den Teilnehmern zu beliebten Sammlerstücken geworden sind. Für die 18.Tour gibt es natürlich auch eines.

"Jeder weiß, was zu tun ist", sagt Löwe. Das bezieht er gleichermaßen auf die Standbetreuer an Start und Ziel wie auf die Besatzung des VR-Bank-"Lumpensammlers", der wieder am Schluss des Feldes mitfährt, um diejenigen aufzunehmen, die nicht mehr mitkommen. Die Motivation ist nach wie hoch: "Für unsere Azubis ist das eine harte Woche, aber es ist auch irgendwie sehr schön." So oder so ähnlichg sehen das sicher auch viele andere, die am Zustandekommen der Rundfahrt mitwirken. "Jedes Jahr sind wir mit neuen Ideen dabei", freut sich Löwe, bei der VR-Bank für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, "wir sind immer wieder begeistert, wie die Tour weiter wächst und die Prignitz zusammenschweißt."

Ganz besonders freut sich Löwe in diesem Jahr über einen Etappenort: "Schön, dass Wittstock dabei ist", betont er und hegt an die alte neue Etappenstadt ganz besondere Erwartungen. Dort gebe es ein großes Engagement, und Bürgermeister Jörg Gehrmann brenne auf die Tour, wusste Löwe zu berichten. Vielleicht ist Gehrmann auch jemand, der am letzten Tourtag etwas gewinnen kann, aber da gibt es ja noch fünf heiße Konkurrenten...

Von Bernd Atzenroth

Tour de Prignitz Frühere Abfahrt in Meyenburg am Schlusstag - Sonderzüge mit veränderter Abfahrtzeit
31.05.2015
Tour de Prignitz Für die Tour kommen die Radler von fern - 11.500 Kilometer plus 299,8 Kilometer
27.05.2015
Tour de Prignitz Vorjahresgewinner der Tour de Prignitz - Meyenburger kämpfen um zweiten Sieg in Folge
21.05.2015